Hoffmanns Kurve: Na also, geht doch easyJet!

23. September 2021
Von

Der britische Billigflieger will sich ab Oktober bei Abflügen in Richtung Osten wieder an die Verkehrsregeln des BER halten und die sogenannte Hoffmann-Kurve fliegen. Das kündigte Airline-Chef Stephan Erler am Rande des Spatenstichs für einen Wartungshangar am BER an.

Seit August bog die Airline bei Starts in Richtung Osten falsch ab. Sie nutzte eine Route, die eigentlich nur im „Notfall“ und nach vorheriger Freigabe geflogen werden sollte.

Flughafen Berlin Brandenburg BER

Der Billigflieger begründete die Verkehrsverstöße damit, dass seine Maschinen angeblich „sicherheitsrelevante Auflagen“ nicht einhalten können. Die Airline verhedderte sich in ihrer Argumentation jedoch in zahlreiche Widersprüche, was in der Öffentlichkeit eine Lawine von Protesten auslöste.

easyJet-Chef Erler scheute sich, der Öffentlichkeit Rede und Antwort zu den Verkehrsverstößen seines Unternehmens zu stehen. Nachdem Zeuthener Forum erhielt auch der Ausschuss für Infrastruktur und Landesplanung des Brandenburger Landtags einen Korb.

Bewohner von Schulzendorf, Eichwalde und Zeuthen mussten in der Zeit der Verkehrsverstöße durch den Billigflieger mit zusätzlichem Lärm leben. Tausende in den Gemeinden dürften nun erleichtert sein, dass easyJet-Maschinen plötzlich doch alle „sicherheitsrelevante Auflagen“ einhalten können.

 

14 Responses to Hoffmanns Kurve: Na also, geht doch easyJet!

  1. Galle
    5. Oktober 2021 at 21:07

    Na, alles gut! Ich denke nicht, zwei habend immer noch nicht kapiert.

  2. Galle
    2. Oktober 2021 at 09:58

    @ TRM Am 1.10.2021 gab es 266 landene Flugzeuge, scheint niemanden zu interessieren – weder verantwortungslosen Verantwortlichen noch Bürgern von Schulzendorf.

    2. Mit ist nur bekannt, dass 2 Haushalte in Schulzendorf ausreichend Schallschutz bekommen haben.Alle anderen haben eon paar Pfennige bekommen oder “Expertenfenster” mit Qualtätsstandard Billig.

    3. Die Hähme und Gequake der Mitmenschen kotzt mich an, die nicht wissen was am Eichberg abgeht.

    4. Der BER Betrieb ist geenehmigt worden, da der Bürger 6 Monate vor Inbetrieb in die Lage versetzt worden ist ( angeblich geldlich ) sich Schallschutz zu besorgen. Keiner weiß wie das gehen so, keiner hat Kapazitäten und die es behaupten, sitzen auch noch im Kreistag und verkaufen soetwas über ihre Firma. Kasse machen auf Kosten der Geschädigten Teil 2

    5. Die starten Flugzeuge von der Nordbahn hat man am Eichberg auch noch- es gibt praktisch keine Ruhephasen

    6 . Zur Lastenverteilung : Es wäre wünschenswert, wenn von der Lastenverteilung mal gebrauch gemacht wird. Derzeit fliegen sie mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde , wo sich jemand nicht zum Hamelmann machen will- wie sie wollen. Am 1.10. war ab 12.00 die Windrichtung so, dass der Landeanflug von Dahlewitz hätte erfolgen müssen. Auch wenn die Windrichtung variabele ist, wird bevorzugt von Osten kommend geflogen . Hier wird die Ehrlichkeit der Flugsicherung mal wieder deutlich !

    7 ) Bis 2011 war es Gang und Gebe, dass Flugzeuge ungeordnet über Schulzendorf zum SXF einschwebten. Keine Sau hat das interessiert und es ging. Dann kam die vernünftige und sichere Regel, ein Abgleiten ( Lärmreduzierung ) auf dem Lichtstrahl von / mit 6 nm einzufügen. Eine Opitimierung ist dringt erforderlich, denn was hier geflogen wird hat nichts mit der Theorie des Abgleitens zu tun.

    Auf der anderen Seite wäre ein Einfliegen über die Hoffmann – Kurve nach Sichtflugregeln eben auch möglich – wie geschrieben- vor 2011 auch praktiziert.

    Ergo – Der Schutz der Anwohner ist Poltik, anderen Bürgern und besonders einem Herrn Mücke Scheiß egal.

  3. TRM
    2. Oktober 2021 at 08:20

    @Galle: wir hören ja auch beides – landende und startende, wobei die startenden um einiges lauter sind. Die Abflugrouten werden halt ganz anders genutzt als in der Planung und den Schallschutzmaßnahmen vorgesehen. Dagegen muss klar vorgegangen werden.

    Das Sie keinen Schallschutz erhalten haben ist natürlich absolut inakzeptabel. Gegen die landenden Flugzeuge auf der Südbahn ist mir kein Vorschlag bekannt außer die Verteilung über das Wildauer Modell, welches die Nordbahn als primäre Bahn vorsieht. Oder gibt es mir unbekannte Vorschläge?

  4. Galle
    1. Oktober 2021 at 14:15

    @ TRM Wir hatten 4500 Überflüge macht pro Tag 150 – es waren auch schon 230 pro Tag. Ohne Schallschutz. Bis heute 12,00 Uhr waren es bereits 80. Zur Zeit haben wir Windrichtung 8 Kt und 160 ° heißt, wir werden wieder bevorzugt – vor Euch! Wer es nicht versteht, bei diesem Wind kann auch die 15 ° Route geflogen werden- wird aber nicht.

  5. TRM
    1. Oktober 2021 at 08:26

    Ob es wirklich klappt, werden wir heute Nachmittag sehen. Falls dies nicht der Fall sein sollte, muss es weiter gehen mit den Beschwerden. Hier übrigens mal ein Auszug der zeigt, wie sich die FBB GmbH die Zahlen schön rechnet – stammt aus einer Antwort die ich aufgrund meiner Beschwerde erhalten habe:

    „ Im Monat August wurden die 1Zulu-Routen 335 Mal genutzt. Das entspricht durchschnittlich ca. 11 Überflügen pro Tag und einem Anteil von ca. einem Viertel der Abflüge in Richtung Osten.“

  6. Galle
    27. September 2021 at 11:06

    https://www.bundestag.de/abgeordnete

    Überraschung ! Also ob es keine Wahl gegeben hat. Frau Schminke u.a. – alles wie gehabt.

  7. galle
    26. September 2021 at 20:45

    @ Anwohner Ralf Danke Ralf, Danke wie sie sich am Theaterstück mit beteiligen – Danke , wie sie das Gesamtproblem erkannt haben. Einfach nur Danke, dass die Fakten auf der Stecke bleiben und bei der Auswahl des Theatersückes alle Schulzendorfer wieder mitgewirkt haben. Wie schreibt Petra – Weiter so- Solidarität ist was von gestern – wir sind jetzt wichtiger als Ego. Danke , Danke

  8. Bürger zweiter Klasse
    26. September 2021 at 16:09

    abwarten…

  9. 26. September 2021 at 13:20

    ENDE gut ALLES gut … Wunderbares Ergebnis & vielen Dank an alle die sich für Ruhe im Ort stark gemacht haben … Nun aber nicht locker lassen , damit die Ausnahmestrecke (über Zeuthen &Co.) nicht heimlich zur Regel ausgenutzt wird …

  10. Galle
    25. September 2021 at 13:34

    @ Grisu Alle Poiltiker verhalten sich verantwortungslos, dabei weiß Frau Schimke in Rangsdorf noch, wie ein Flugzeug aussieht.

    Aber eigentlich muss man sich nicht nur über diese Volksver … aufregen, sondern gegen dieses Schlafvolk – was eher noch Kritiker als niveaufrei beleidigt, statt selbst mal den Mund aufzumachen und dann noch dieses Kapserel – Theater wählt ! Scheinbar ist der Leidensdruck noch nicht zu hoch und die Schallschutzmaßnahmen dela Holzkiste + 1 m Sand drauf, die einfache Art, das Maul zu halten.

    Man mag sich für seine Mitmenschen nur schämen und die, die größte Fresse auch hier hatten- uns stört das alles nicht- sind schon weggezogen. Auch weil sie es sich leisten konnten und zweitens keine Bindung und Geschichte zum Ort haben ! Pack würde EX- Minister Gabriel sagen.

  11. 25. September 2021 at 11:02

    Warrum fliegen die easyJet direkte nach Stuttgart das ist eine sehr gut aeroporto internacional und central für diese Land Baden-Württemberg.
    Ich bedanke mich Sehr wann das eine Antwort bekommen
    Freundliche Grüße Antonio Fernandes de Pina Saraiva

  12. Grisu
    Grisu
    24. September 2021 at 22:19

    Und Frau Schimke von der CDU hat Herrn Erler auch noch hofiert, anstatt sich für die Lärmbetroffenen einzusetzen. Für mich ist diese Frau unwählbar. Sie kann in der Angelegenheit Herrn Mücke die Hand reichen.

  13. Galle
    24. September 2021 at 08:09

    Erinnert mich an Mokkafix und Honecker- Kaffee.

    In der DDR – wo ja alles Mangelware war, wollte die Regierung den Bohnenkaffee – sagen wir mal abschaffen- um Devisen zu sparen. Wo alle Proteste in der DDR umsonst waren- bei Kaffee ging ein Sturm durch die Republik – so dass die SED Führung so etwas von schnell einknickte und das größte KAffeeprogramm weltweit auflegt hat – ( zwar nicht mehr erlebt hat, aber Vietnam ist heute der größte Kaffeeproduzent weltweit ) Der Sturm im Wasserglass aus Zeuthen mit der Spitzenfrau Tina Fischer- “Sie lebe hoch”

  14. Tiefflieger
    Tiefflieger
    24. September 2021 at 07:48

    Der Vorgang hat die Ohnmacht der Behörden, vorallem des BAF und der DFS gezeigt. Es entsteht der Eindruck, dass Easyjet eine Sonderbehandlung wegen der Millioneninvestition am BER erfahren hat. Blamiert haben sich auch die drei Bürgermeister, für mich war das eine reine PR-Aktion, die nach hinten losgegangen ist. Eine Farce, dass die BMin von KW teilgenommen hat. Es sei daran erinnert, dass KW gegen die Hoffmannkurve ist.Und Herr Mücke sollte sich in der Öffentlichkeit für sein Kasperletheater entschuldigen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung