easyJet pfeift vorerst auf die Hoffmann-Kurve

4. August 2021
Von

Schulzendorf, Eichwalde und Zeuthen wurden heute bei den BER-Starts in Richtung Osten massiv von Fluglärm beeinträchtigt. Es waren hauptsächlich die kleinen easyJet A 320-Maschinen, die statt der Hoffmann-Kurve den Geradeaus-Flug wählten.

Dabei hoben sie ohne Ausnutzung der gesamten Startbahnlänge frühzeitig ab und hätten Hoffmanns Kurve ganz bequem fliegen können. So, wie es andere Fluggesellschaften, wie beispielsweise Ryanair, auch taten.

Flughafen Berlin Brandenburg BER

Der Sprecher der Deutschen Flugsicherung, Stefan Jaekel gegenüber dem Schulzendorfer: „Die Airline (easyJet-die Red.) hat uns mitgeteilt, dass sie die Hoffmann-Kurve vorerst nicht mehr fliegen wird.“

Damit wird der 15°-Knick nach Südosten künftig stärker beflogen werden. „Dies liegt offenbar an den jeweiligen Bordcomputern (Flight Management System = FMS), die die Beschreibung der genannten Route unterschiedlich interpretieren bzw. im System übersetzen.“, so Jaekel.

Ein Flugzeugkaptän sagte, dass die Airbus-Computer nicht so stark wie die von Boeing sind. Möglicherweise könnten die Ryanair Maschinen deshalb Hoffmanns Kurve problemlos ausführen.

98 Responses to easyJet pfeift vorerst auf die Hoffmann-Kurve

  1. Sunny
    12. August 2021 at 22:55

    Hallo, flieg easyjet immer noch über Zeuthen oder hat sich das jetzt wieder gebessert ? Wir überlegen nämlich nach Zeuthen zu ziehen. Herzlichen Dank vorab für die Info

  2. Zeuthener
    12. August 2021 at 09:21

    Es ist schon verwunderlich das EasyJet hier in SXF die 90Grad Kurve nicht fliegen kann. Beim Abflug auf Mallorca Richtung Palma müssen die Maschinen eine scharfe Linkskurve fliegen, da funktioniert es wunderbar und alle auch Easy Jet hält sich dran, nur hier macht jeder was er will. Das wäre in Spanien nicht möglich. Die würden hart durchgreifen!!!! Hier ist alles aus dem Ruder gelaufen! Unglaublich!!!

  3. Siegfried Paulu
    10. August 2021 at 23:53

    Lieber User Siegfried Paulu, Ihren Beitrag veröffentlichen wir nicht, der Inhalt verstößt gegen unsere Nutzungsbestimmungen. Er enthält nicht nur falsche Tatsachenbehauptungen sondern auch Anfeindungen und Schmähkritik. Alles ist hier unerwünscht.

    Redaktion
    Michael Wolff

  4. Galle
    9. August 2021 at 22:14

    Der ganze BER ist nur Lug und Trug –

    Fälschung Standortauswahl, zuerst war ein Untersuchungsradius um Berlin von 70 km vorgesehen – nachdem klar war, dass Brand das Rennen machen wird, wurde die Entfernung auf 65 km herabgesetzt – damit war Brande raus.

    Raumordnungsverfahren negativ für den Standort

    Die Russen haben den Standort verlassen, weil er für die Bevölkerung ungeeignet war

    Politische Entscheidung für SXF weil Stolpe das Volk belogen hat, da er das Geld für die Verkehrsanbindung Speerenberg versprochen, aber nicht aufbringen konnte

    Fälschung des Einzuges , Gutachten über Mensch und Natur nur außerhalb von Siedlungsbieten erstellt.

    Politische Vorgabe : Der FH wird privat finanziert – kostet dem Steuerzahler keinen Pfennig.

    Anhörungsverfahren – politisch abgewirkt

    Der ökologischste und am besten Flughafen für die Anwohner, einschließlich Schallschutz für 110 000 Millionen angepriesen.

    Jobmaschine für 40 000 Leute

    Flugroutenbetrug.

    Verwaltungsgerichte in BRB versagen Genehmigung BBI.

    Politische Einflußnahme auf Gerichte, mit einer Stimme Mehrheit winkt das BVG BBI durch. Nachtflug wird im weiteren Urteil 2011 weiter aufgeweicht. Folgeverfahren- Flugrouten sind flüchtig.
    Drehkreuz mit welchen Fluggesellschaften ?
    Baukosten 1,5 Mrd €
    usw,

    Wenn einer gegen das Gesetz verstößt, vergiftet er ein Glas Wasser.
    Wenn ein Richter das Recht beugt, vergiftet er den Brunnen.
    Das Grab BER wird noch viele Wünsche beerdigen und Schlaumeyer zur Verzweiflung bringen
    Tschüß !

  5. Galle
    9. August 2021 at 21:09

    @besorgter Vater Du bist also auch einer mit Westqulitäten- mit Verbindung zur Hölle – wenn man Deinen Worten traut. Johannes Rau hat mal gesagt, alle wissen was es kostet, was es wert ist, weiß heute keiner. Bei Dir sind Häuser austauschbar wie Politiker, wie Väter und Mütter ! Also ist Deine Achtung in meinem Augen im Arsch- der Generatiobsvertrag ebenso, alles hat in Deinen Augen einen Preis.

    Ihre Verlogenheit und Nichtachtung von Menschen und ihrer Lebensleistung kotzt mich an. Die Leute können nicht wegziehen, maxmal auf den Friedhof- paßt dass in die Birne ! Was heißt hier wegziehen, weiß heiß hier wissen. Zu ihren Vorschlägen habe ich Ihnen schon geantwortet. Sie wollen den Lärmdreck nur in die Bahnen von 2010 verschieben, mehr nicht- und da merkere ich solange wie es mit paßt. In Ihren Augen sollen die Leute doch verrecken, sie wissen doch genau, dass es keinen Lärmschutz seitens der FBB – gibt und es baulich sehr schwerig ist. Es gibt nur Absiedelung, aber nicht auf Kosten der Bürger !!!!!!!!!!!!

    Wo war den ihre laute Stimme bei der Genehmigung des BER – wo ! Ohne Schallschutz wurde erzählt, darf der BER nicht in Betrieb gehen. Was ist daraus geworden ! Der BER ist ein Millardengrab – da soll man sich noch Hilfeleistend hinstellen.

    Mir fällt bei Ihren Äußerungen nur noch ein DDR – Witz ein . Bei Rot
    kann man über die Straße – ab 65 muß man.

    Mach mal Deine Hausaufgaben in Schulzendorf- viel haben wir von Dir noch nicht gesehen.

  6. besorgter Vater
    9. August 2021 at 17:43

    @galle

    Was zum Teufel ist denn ihr Vorschlag? Oder nehmen wir das nun einfach so hin? Ewig meckern über die Vergangenheit und den Westen bringt auch nichts und davon macht der Flughafen auch nicht wieder zu. Der Abflug Richtung Ost von der Nordbahn ist eine normale Route, die auch bei Normalbetrieb und beidseitiger Benutzung geflogen werden würde. Der Gradeausstarts über Schulzendorf ist eine Notroute oder für A380 gedacht. Siehe Lärmgutachten aus 2012.Wenn das alles nun nicht mehr gilt, dann muss eben ein neues Gutachten her.

    Aber nun mal aus ihrem Blickwinkel: Über Bohnsdorf Normalstartweg, über Schulzendorf Notstartweg. Warum soll ich das ertragen was andere normalerweise ertragen müssten? Die wussten ja seit 2012 davon und hätten wegziehen können.

    Die Einstellung die ich hier skizziert habe (die nicht meine Überzeugung ist), legen Sie an den Tag und wollen auch am Eichberg keinen Lärm. Hauptsache Sie nicht, aber alle anderen.

    So… Nu aber… Start frei für weitere Beschimpfungen!

  7. Galle
    9. August 2021 at 08:33

    @ besorgter Vater Klasse, hauptsache nicht bei mir ! Dieser vorschlag ist ja nicht neu und wird von frau tina schon lange politisch unterstützt, damit in schmöckwitz und am eichenberg schulzendorf das beste Lärmklo in Deutschland entsteht. Rauheim am fh frankfurt haben wir als solchen standort ja schon abgelöst.

    Ihr vorschlag ist ja bis jetzt nur gescheitert, da die größenwahnsinnigen einen parallelbetrieb am ber wünschen. Wie wir in Mahlow sehen, haben ja die wessis aus licherfelde wieder ganze arbeit geleistet und den vor gericht erstrittenen abknickflug in der Randzeit bei bundesamt für flugsicherung zu fall gebracht – so dass alles jetzt wieder über mahlow geht.

    Da die dummen ossi weder eine lobby noch geld zu klagen haben, wird ihr wunsch bestimmt bald in erfüllung gehen.

    Es wird aber alles anders kommen, denn ich bin überzeugt, den jetzigen flugbetrieb wird keiner mehr brauchen.

  8. Galle
    9. August 2021 at 08:20

    @ PukMuk Hoffnungslos bei Ihnen eine gemeinsamheit zu finden. Sie haben einen ruhigen 8.8.2021 genossen, reden von freiheit . Vielleicht noch von demokratie ? Das leiden der anderen interessiert sie nicht und was ihnen nicht paßt, hat eine rechtsgrundelage- die des wichtigen. Aber nach Hilfe wegen der paar flugzeugen über den mühlenschlag rufen ! Wenn sie die ehrenamtliche ffw brauchen, dann wird sich ihre Meinung wieder ändern – Flugrouten sind flüchtig – aussage von einem westrichter namens rubel, als ein kumpel von ihnen.

    Sie haben aber recht, ich gebe mir mit solchen menschen wie sie keine mühe mehr, weil sie immer denken, was besseres zu sein . sehen wir ja auch bei mücke, kolberg … 27 überflüge ( in einer stunde zwischen 22 und 23 uhr am 8.8.21 ) in 250 m höhe am sind für die schulzendorfer am eichberg in gut genug, hoch leben sie im mühlenschlag mit ihrer baukultur und ihren verklinkerten billigbauten.

  9. PukMuk
    8. August 2021 at 21:44

    @Galle

    Hallo Galle,
    ich schrieb, dass ich verwirrt wäre, weil ich Ihnen defensiv und höfflich mitteilen wollte, dass ich nicht verstehe, was Sie schreiben und zum Ausdruck bringen wollen.

    Was für ein Wirrwarr schreiben Sie eigentlich zum Thema Adresse und juristischen Kenntnissen? Ich bin mir bei Ihren Texten wahrlich nicht immer sicher, ob Sie wirklich mir antworten.

    Jetzt kommen Sie noch mit dem verkrusteten Ost-West-Thema.
    Sorry, wir haben 2021 und nicht mehr 1989 oder davor!

    Wenn ich mir Ihre Beiträge -insbesondere auch deren Wortwahl- wiederholt durchlese, entsteht bei mir ein ziemlich merkwürdiges Bild von Ihnen.

    Da wir in diesem Land frei entscheiden können, mit wem man kommunizieren möchte und wem nicht, ziehe ich vor, auf die Kommunikation mit Ihnen zu verzichten. Sie möchten sicher auch nicht mit dem „Klassenfeind“ in Verbindung gebracht werden und ich glaube alle anderen nerven Beiträge dieser Art.

    Ich hoffe Sie sehen es genauso und wünsche Ihnen alles Gute mit Ihren Vorstellungen und Ideologien.

    Grüße
    PukMuk

  10. besorgter Vater
    8. August 2021 at 17:47

    Warum macht man bei Ostwind nicht einfach die Nordbahn auf und EasyJet kann schön grade aus starten… Ach nee… Kostet ja Geld 2 Startbahnen zu betreiben und es sind zu wenig Flugzeuge da, die das bezahlen.

    Auch dafür hab ich ne Lösung. Die Mehrkosten kann doch derjenige tragen der seine Flotte nicht aktuell hält und die Hoffmann Kurve nicht fliegen kann.

    Die Mehrkosten würden der Aktualisierung bestimmt einen Anstoß geben.

  11. Galle
    8. August 2021 at 17:28

    PUK muk sie schreiben es, sie sind verwirrt. Wer sind sie denn nun, erst schreiben sie als betroffener , jetzt geben sie mir ihren juristischen Kenntnissen sogar ihre Adresse an. Lassen sie mich raten – heute hat sie kein Flugzeug gestört! Was den Eichberg betrifft, interessiert sie nicht und wollen mir noch die Stimme verbieten. Das sind Westqualitäten und hat nichts mit Gemeinde zu tun. Ihr Entscheidung sollte nun eindeutig sein, schade dass sie Schulzendorf verlassen.?

  12. PuMuk
    8. August 2021 at 15:05

    Hallo Galle,

    ich bin verwirrt. Sie schrieben, dass Sie sich nicht melden würden, schreiben aber doch hier? Wenn Sie es so leid sind, dann posten Sie doch nicht zu diesem Thema.

    Danke für die historische Rückschau, aber Zeiten ändern sich und auch Flugrouten und damit auch (neue) Betroffenheiten.

    Von einer Bürgerinitiative „Mühlenschlag“ wusste ich bisher nichts.

    Die ganzen von Ihnen aufgezählten Aktivitäten (Plakate, Geradeausflug usw.) betreffen mich nicht, daher ignoriere ich es.

    Ich glaube es wird auf Dauer nicht von Erfolg gekrönt werden, wenn Menschen, die hier eine andere Meinung oder eben andere Betroffenheiten haben immer wieder mit Unterstellungen, Behauptungen und Bitterkeit angefeindet werden.

    Wir sitzen alle im selben „Lärm-Boot“, Sie nur schon etwas länger!

    Gruß
    PukMuk

  13. Petra
    Petra
    8. August 2021 at 12:26

    @Ralf Grünberger: Sei mir nicht böse, aber Du schreibst Blödsinn. Flugrouten sind überhaupt nicht “feste Grundlage”, das weiß sogar mein kleines Enkelkind. Flugrouten können jederzeit geändert werden!

  14. Luftkurort Schulzendorf
    8. August 2021 at 09:00

    https://www.dfld.de/Mess/Messwerte.php?R=002&S=108&D=08.08.2021

    Was regen sich die Leute auf, die paar Punkte im Lärmgrab in der Riesaer Straße Schulzendorf – nähe Mühlenschlag – da. Eure Schlafphase geht doch weiter, am 26.9. werdet ihr eure Peiniger wieder fein wählen und euch dann weiter als Pack bezeichnen lassen und dann wieder 4 Jahre meckern. Tolle Leute hier mit gelebter Demokratie.

  15. 8. August 2021 at 00:22

    Willkommen im Fluglärm 2.0

    Das es mit dem Betrieb der zweiten Startbahn in unserer Region etwas lautet wird ist allen betroffenen Menschen natürlich völlig klar.

    Was aber überhaupt nicht geht ist die vorsätzliche Missachtung geltender Gesetze & Regelungen die die Grundlage für die Betriebserlaubnis des BER sind, denn die Flugrouten sind feste Grundlage für alle.

    Es muss somit schnellstmöglich eine Lösung für Easy – Jet gefunden werden. Solange müssen die Maschinen am Boden bleiben. Da aktuell die Corona-Auslastung nicht so hoch ist, dürfte der Fluggesellschaft der Austausch durch taugliche Flieger vor kein unlösbares Problem stellen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ralf Grünberger

  16. Galle
    7. August 2021 at 20:53

    @ PukMuk Ich werde mich nicht melden, weil ich es leid bin, immer den gleichen Ichbezogenen Quark zu hören. Ich bin in Schulzendorf geboren, lasse mich seit 14 Jahren wegen Schallschutz veralbern – keiner meiner Nachbarn hat Geld bekommen, geschweige etwas was erforderlich ist, sich zu schützen. Haben Sie heute 230 Flugzeuge über dem Haus ? In 280 m Höhe – haben Sie Geld in die HAnd genommen um gegen den Irsinn vorzugehen. Haben Sie sich mal beschwert ? Z. b bei Mücke – Haben Sie mal darüber nachgedacht, wann der Eichberg besiedelt wurde und wie alt die Menschen hier sind .

    Ich mach auf den Mund auf, weil alle behaupten, wir können die Quark ja aushalten, weil wir uns auf Staatskosten saniert haben ! Dabei sind wir im Kriegszustand !

    Haben Sie sich mal gefragt, warum es eine BI Mühlenschlag gab, die 3 Mitglieder hatte und andere Interessen verfolgte, als der BVBB über Jahre. Und es kotzt mich an, Flugzeuge gerade aus zu rufen, an Plakate an die Zäune zu hängen – um sein Ego zu pfelgen und den anderen die Höhle. Und genau das wird passieren, das London – Modell – dank ihrer Hilfe ! Wir käsen uns an und die poitischen Versagen, freuen sich. So jetzt kommen noch 40 Flugzeuge rein, Sie können gut schlafen und wir bimmern nicht nur um unsere Existenz, sondern um unsere Gesundheit !

  17. PukMuk
    7. August 2021 at 16:45

    Hallo Galle,

    so wie die Hoffmann-Kurve AKTUELL geflogen wird, ist sie eine nicht hinnehmbare Lärmbelastung für mich und auch viele andere Betroffene hier.

    Möglicherweise werden andere durch die Kurve entlastet, wofür auch ich Kompromisse eingehen würde z.B. strikter Flug vor der Autobahn.

    So wie Sie allerdings jetzt geflogen wird, geht es nicht!

    Für mich geht es hier um die Frage “Wohnen bleiben” oder “Wegziehen” (sofern ein Wegziehen bei mir oder anderen überhaupt möglich ist).

    Bitte haben Sie Verständnis, dass ich und auch viele andere (Neu-) Betroffene
    aus existenziellen Gründen gezwungen sind, sich zu ggf. zu wehren.

    Sie können mir ja gerne eine neue Immobilie außerhalb dieses Lärmmittelpunkts nebst Nebenkosten finanzieren. Dann hätte ich auch kein Problem mit der Kurve :-)

    So aber habe ich ein Problem!

    Sie können Sie mir gerne andere Lösungsalternativen für mich aufzeigen oder mir helfen Ihre Strategie (bloß nichts gegen die Kurve sagen) zu verstehen.

    Sollten Sie dies aus strategischen Gründen nicht vor der “Flughafen-Öffentlichkeit” wollen, können Sie mir gern auch eine E-Mail an pukmuk@mailbox.org schreiben.

    Grüße
    PukMuk

  18. Galle
    7. August 2021 at 14:10

    @ PukMuk Danke – Wissen Sie eigentlich was Sie wollen ? Scheinbar nicht, aber die Aussage der Abschaffung der Hoffmann – Kurve , ist für viele Musik in den Ohren – Sie warten nur auf solche lieben Mitmenschen , wie Sie. Vielen Dank.

  19. Copilot
    7. August 2021 at 11:11

    Lieber User Copilot, Schmähkritik ist bei uns nicht erlaubt. Deshalb wird Ihr Kommentar nicht veröffentlicht. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.

    Sabrina Rühle
    Redaktion

  20. PukMuk
    7. August 2021 at 10:39

    Situation Umgebung Mühlenschlag/Neu-Schulzendorf:
    Wenn die Hoffmann-Kurve vor der Autobahn geflogen wird ist sie erträglich.
    Realität ist zu Zeit, dass nur noch einen Minorität vor der Autobahn “abbiegt”. Mit der von Easyjet aktuell häufig genutzten 15 Grad-Route liegt der z.B. der Mühlenschlag im Lärmmittelpunkt der startenden Flieger beider Ost-Routen.

    Wenn die HOFFMANN-KURVE nicht KONSEQUENT vor der Autobahn geflogen wird, stellt sie keine Lösung dar und muss halt wieder ABGESCHAFFT werden!

  21. tunte
    7. August 2021 at 10:21

    @ Marcel A. Hoffmann Herr Hoffmann, wenn ich Sie richtig verstehe, benutzt Easyjet Flugzeuge, die nur eingeschränkt fliegen können. Es gibt also nachweislich technische Probleme, so dass die Maschinen nicht uneingeschränkt arbeiten können. Da der Pilot ja nicht eingreifen kann ( Sichtflugregeln ) – so hat man den vermittelten Eindruck- bleibt wie bei der B 737max- nur der Absturz übrig, wenn die Maschinen in der Luft sind.

    Aus diesem Grunde agieren und handeln somit alle fahrlässig !

    Damit sind sie nicht betriebssicher und müssen am Boden bleiben !

  22. Wünsch Dir was
    7. August 2021 at 09:16

    https://www.flightradar24.com/data/flights/u27608#28b0d9b4

    So kann die Flugline auf Inseln, da muss sie auch, sonset wäre der Berg kaputt

  23. Bine
    Bine
    7. August 2021 at 09:06

    Der rbb-Beitrag zum Thema ist wirklich peinlich. Und für so einen Käse, der dort verbreitet wird, bezahlen wir Rundfunkgebühren. Allein die Anmoderation ist reinste Demagogie. Von der „Kotzkurve“ war die Rede. Absoluter Blödsinn. Die Tante sollte sich mal schlau machen, bevor sie solch einen Mist verbreitet. Dann wüsste sie, dass an europäischen Flughäfen bei Starts oft scharfe Kurven geflogen werden. Wenn ich dann noch die Kommentare der Zeuthener/Eichwalder höre, wird mir gänzlich übel. Das Sankt Florian Prinzip lässt grüßen. Die Schwerstbetroffenen kommen überhaupt nicht zu Wort. An einer Stelle stammen die Filmaufnahmen aus dem Archiv, jedenfalls sind es keine Originalaufnahmen vom 6.8.2021. Aus meiner Sicht ein ganz schwacher Beitrag.

  24. Galle
    7. August 2021 at 09:02

    @ Überflogener Die haben eine sogenannte Antwort von einer diesen Fluggesellschaften bekommen. Können Sie den ganzen Text hier einstellen mit Namen oder Adresse – oder Alternativ an den schulzendorfer.de senden. Derartig qualifizierte Antworten benötigen eine Gegenreaktion. Guck lack

  25. Marcel A. Hoffmann
    7. August 2021 at 08:49

    @Copilot: Besserwisserei, vor allem auch noch fehlgehende Aussagen, und persönliche Verunglimpfungen helfen nicht weiter und sind nicht der Stil in dieser Rubrik. Windows-Anwender wissen, dass die Programme je nach Hardware unterschiedlich gut funktionieren. Das ist auch bei Flugzeugen so. Und easyJet hat nicht zum ersten Mal ein Problem mit dem FMS, das offensichtlich nicht State of the Art ist.

    @Alle:
    Die DFS hat zu dem Problem nachstehende detaillierte Stellungnahme abgegeben:

    Easyjet wird die Hoffmann-Kurve vorerst nicht mehr nutzen

    5.8.2021.- Die Hoffmann-Kurve wurde aus Lärmschutzgründen – als bevorzugtes, lärmminderndes Abflugverfahren – vorgeschlagen. Sie ist in den amtlichen Veröffentlichungen korrekt beschrieben, im Vorfeld mit Lufthansa im Simulator getestet und vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) festgelegt. Seit Inbetriebnahme der Südpiste im November 2020 wurde die Hoffmann-Kurve sehr oft und von allen Airlines genutzt – das galt bisher auch für easyjet. Die Airline hat nunmehr aber mitgeteilt, dass sie die Hoffmann-Kurve vorerst nicht mehr fliegen wird – und somit die Ausweichstrecke, die nach einem 15-Grad-Knick nach Südosten zunächst geradeaus verläuft, stärker beflogen werden wird. Dies liegt offenbar an den jeweiligen Bordcomputern (Flight Management System = FMS), die die Beschreibung der genannten Route unterschiedlich interpretieren bzw. im System übersetzen. Easyjet arbeitet derzeit intensiv an einer Lösung. Falls Sie dazu nähere Details benötigen, erfragen Sie diese bitte bei der Airline.

    Die meisten Airlines fliegen die Hoffmann-Kurve weiterhin wie geplant ab, falls nicht technische (z.B. weil der geforderte Steiggradient auf der „Hoffmann-Kurve“ nicht eingehalten werden kann) oder meteorologische (z.B. Gewitter) Gründe dagegen sprechen.

    In einer Auswertung der Flugspuren auf dieser Abflugroute blieb die bisherige Schwankungsbreite deutlich innerhalb der internationalen Vorgaben, auch wenn viele Luftfahrzeuge die gewünschte „Solllinie“ nicht exakt eingehalten haben.

    Die DFS hat mit der Hoffmann-Kurve einen innovativen Weg beschritten, um Gemeinden von Fluglärm entlasten zu können. Wer neue Wege beschreitet, kann in der Praxis immer mit diversen Effekten konfrontiert werden. Aus diesem Grund gibt es eine Verfahrensvalidierung, die von Beginn des BER-Betriebs an seitens der DFS kommuniziert wurde. In diesem Rahmen schaut sich die DFS die Umsetzung der Hoffmann-Kurve auch in den kommenden Tagen und Wochen genau an. Sie bleibt dazu, wie schon in der Vergangenheit, in engem Austausch mit easyjet, den anderen Airlines sowie unserer Aufsichtsbehörde, dem Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung. Das Ziel aller Beteiligten ist es, das lärmmindernde Abflugverfahren von der Südbahn weiter aufrecht zu erhalten.

  26. nur mal so
    7. August 2021 at 07:40

    @ Stone „Der Staat hat die Pflicht, die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen“ Zitat : https://www.tagesspiegel.de/politik/waere-rechtlich-zulaessig-kanzleramtschef-braun-droht-ungeimpften-mit-einschraenkungen/27451430.html

    Bei Nebenwirkungen fragen Sie Herrn Mücke

  27. Galle
    7. August 2021 at 07:36

    @Bernd Puhle Herr Puhle, Ihre Aussage des Überflugs mit ihrem kömischen Berg und Ihrem Wahn zur Rechtschreibung stimmt eben nicht !

    Die Äußerungh paßt sich an, an das alberne Gelabere des RBB s von gestern, wo die armen Zeuthener sich wie immer zu Wort melden und die Schwerstbetroffenen noch einen Tritt dazu bekommen !

    Ich bin noch frecher ! Wenn Sie persönlich überflogen werden, dann bekommen Sie Genickstarre beim Hingucken ! Das haben Sie aber nicht, Sie sehen die Flugzeuge neben sich und nehmen nicht zu Kenntnis, dass da mal locker 400 oder 600 m dazwischen sind ! Solche Aussagen sind dann eine Unglaubwürdigkeit, die von der FBB gern aufgenommen wird.

  28. Marcel A. Hoffmann
    7. August 2021 at 05:59

    Aktuell scheint bei easyJet wieder einmal ein Problem mit dem Flight Management System (FMS) vorzuliegen, wie schon zu Beginn der Nutzung der Südbahn. Das FMS von easyJet ist ganz offensichtlich nicht state of the art, andere Fluggesellschaften beweisen, dass es besser funktionierendes gibt.
    Das FMS von easyJet scheint die Beladung der Flugzeuge, die im Urlaubsreiseverkehr an der oberen Grenze liegt, nicht hinreichend zu berücksichtigen, sodass die Automatik die Kurve zu früh einleitet. Natürlich könnte der Pilot hier regulierend eingreifen, schließlich hat das ja auch bei dem Gewitter neulich funktioniert.

    Die gern gescholtene DFS ist hier unschuldig und nicht verantwortlich und hat nach meiner Kenntnis die Fluggesellschaft easyJet mit dem gebotenen Nachdruck aufgefordert, das Codierungs-Problem schnellstmöglich zu lösen. Hierfür muss easyJet nun massiven Druck auf ihren Serviceprovider ausüben, denn hier steht natürlich auch das Image von easyJet, computertechnisch veraltet zu sein, auf dem Spiel.

  29. 7. August 2021 at 00:23

    Guten Abend,

    ich habe zwei Fragen, vielleicht kann Herr Hoffmann hier helfen oder jemand der DFS sie beantworten.

    1. Warum hat man nicht Abflüge über die regulären Westrouten durchgeführt? Ich bin Leihe, aber nach meiner Kenntnis kann ein heutiger Jet locker und ohne Probleme mit >100 Km/h Rückenwind starten und diesen hätten wir ja nicht mal.

    2. Warum wurde das Problem nicht über Abflüge, mal gegen den monatlichen Wechsel der Startbahn, über die reguläre Nordbahn mit Geradeausflug gelöst?

    Der Abflug über den 15 Grad-Knick ist in jedem Fall die schlechteste Option.

    Punkt 1 oder 2 hätte allen eine Menge Ärger erspart. Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, außer die Beteiligten sind nicht sonderlich kompetent oder haben eine andere Agenda. Vielleicht liege ich auch falsch und jemand kann Licht ins Dunkel bringen.

    Viele Grüße und einen schönen Abend!

  30. Stone
    6. August 2021 at 21:08

    @Galle

    Das meine ich mit den Anführungszeichen. Den entweder es wurde gar nichts gemacht oder gleich mal nur so gering das man sich fragt was das soll. Obwohl sie mit einem festen Budget pro Haus hätten das umsetzen müssen, wurde da natürlich gespart.

  31. Richard aus Rotberg
    6. August 2021 at 20:30

    @PukMuk
    Habe ich auch ganz erstaunt beobachtet.
    Vermutlich (???) haben die BER-Verantwortlichen vor dem RBB-Besuch plötzlich völlig unerwarteten West-“Wind” bekommen?
    Politiker und Vorstände aller Fluchhäfen – vereinigt euch!

  32. Richard aus Rotberg
    6. August 2021 at 20:13

    AHA!

    Die Flugrouten können also von Easy-Jet nicht eingehalten werden, weil die das nicht „können“? Eine dümmere Ausrede habe ich noch nie gehört!

    Warum kann genau diese Fluglinie (wie auch Ryan-Air und andere Nicht-Insel-Gesellschaften) dann direkt nach dem Start scharf rechts abbiegen und direkt über Rotberg-Süd fliegen?
    Ich fotografiere das nun regelmäßig und schicke Ihnen Fotos mit Standortangaben.

    Die Flugrouten wurden vor langer Zeit vorgegeben und sie wurden NUR so genehmigt!
    Erst über der A13 abbiegen, nach Kiekebusch! Und keiner muss sich mehr dran halten?
    Weil die das nicht „KÖNNEN“???
    Dann sollen sie doch von einem anderen Flughafen starten!

    Oder sitzen die „Blinden“ vielleicht im Tower und ist es denen vielleicht egal?
    Oder sitzen die „Blinden“ vielleicht im Vorstand des BER???
    Denen ist sowieso alles egal! Außer ihren üppigen Gehältern …!!!

    AngeMARKt würde sagen: Und überhaupt!!!

  33. Wünsch Dir was
    6. August 2021 at 20:12

    @ Überflogener – Witz ? Die einzige gute Nachricht nur, dass Easy – genannt wurde
    https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20210806_1930/1.html

  34. Bürger zweiter Klasse
    6. August 2021 at 18:10

    Ebend im RBB, Easyjet ist die einzige Fluggesällschaft, die die Kurve nicht fliegen kann, weil lt. Fluggesellschaft die Flugzeuge ausgelastet sind, somit zu schwer. Dann kann man die Kurve nicht fliegen.
    Kommt bestimmt nochmal in RBB Abendschau oder Brandenburg Aktuell, 19.30

  35. Bernd Puhle
    6. August 2021 at 17:00

    Dass die am BER startenden Maschinen ständig den Heideberg überfliegen, ist eine Tatsache. Diese Flugroute liegt weder auf der 15° Verschränkung, noch auf der Hoffmann-Kurve. Sie liegt dazwischen, etwa bei 40° Verschränkung zur Startbahn. Damit werden alle Lärmzonenkartierungen konterkariert und sind nur noch Makulatur. Die Flugzeuge überfliegen genau die Schulen in Schulzendorf und in Zeuthen. Das scheint die Bürgermeister beider Gemeinden aber offensichtlich wenig zu berühren und auch die Verantwortlichen des BER nehmen diese Abweichungen der Flugrouten hin.
    Übrigens für Ortsunkundige: Der Hügel in Zeuthen heißt Heideberg, ohne l und Heidelberg liegt in Baden-Württemberg.

  36. GB junior
    6. August 2021 at 16:55

    Der Bürgermeister Mücke veralbert seine Bürger. In einem Schreiben vom BM zur jetzigen Thematik, dass wir dem SD übergeben haben, belegt der BM, dass er noch nicht mal weiss, dass es für die 15°-Abbiegung gar keine Schallschutzzone gibt , dass der OVG-Beschluss zum Schallschutz vom 2012 noch nicht umgesetzt ist , dass die PFB-Flugroute und der Spitzenlärmpegelvorschlag von 2011 für das ca. 90°-Flugerwartungsgebiet noch nie im Landtag diskutiert wurde .
    ….-
    In der Schulzendorfer Politik zeugt das von grenzenloser Uninteressiertheit gepaart mit Subalternämie , Ignorantäsie, Tabuismus und Claqueurismus Claqueurismus – hochgradig bedauernswert!

  37. Galle
    6. August 2021 at 15:46

    @Stone Lesen sie bitte mal beim Tagesspiegel und beim VDGN nach, was Schallschutz bedeutet. Sie vermitteln den Eindruck, dass alle welchen bekommen haben und das der FBB Schallschutz hilft.

    Es gibt einen politischen Betrug, kein Haus kann ausreichend geschützt werden. Alle Häuser werden als Schrott bezeichnet und dann bekommen sie 30 % des Verkehrtswertes und diesen legt die FBB fest. Der Bürger steht mit leeren Händen da, wir von seinen Mitmenschen belächelt und von anderen noch beschimpft, dass man die ganze Dröhnung nicht akzepiert.

  38. Galle
    6. August 2021 at 15:37

    @ Oliver Danke Dir, solchen Beiträge haben wir gerade noch gebraucht. Wirst Du von Tins Fischer bezahlt ? 10 Jahre Flugroute und 30 Jahre Standortdebatte – von Deiner Festplatte einfach gelöst !

    Vielleicht hilft ja die Boning B 737 max weiter, dieser Pannenflieger- fliegt ja ab heute wieder. Dann werden die Routen mit Einschlaglöchern freigebombt und die vielen Schaulustigen und der RBB haben was zu berichten. Und die Anlieger haben dann Ruhe und die Angehörigen nur noch Ärger mit den Friedhofsgebühren von der Gemeinde Schulzendorf. Aber die Lautsprechner auf dem Friedhof sollen ja lauter sein, als der Fluglärm.

  39. Galle
    6. August 2021 at 15:28

    @ Überflogener Danke für die Info Meine neuste Kontrolle um 10.00 Uhr hat ergeben, dass die Flugsicherung freie Auswahl der Landebahn hat, weil fast Winstille ist. Und dann kommt RBB – ich bin begeistert !

    Meine Erfahrung :

    Beschwerde bei Slomka – Melden Sie ich mal wieder, wenn ich aus Südafrika zurück bin
    Beschwerde bei Rautenberg – Die Anwohner kommen oft genug in meiner Berichterstattung vor, haben Sie sich nicht beim BVBB über mich erkundigt
    Hanno Chtist – Schwenzt den Sonderausschuß, wenn es um Schallschutz geht, Bericht über Schulzendorf – nur Ruienhäuser gezeigt und die raffgierigen Bürger lächerlich dargestellt.
    RBB – Berlin Bericht über Schallschutz Intervieau mit BVBB – 2 Minuten- RBB Brandenburg – Intervieau mit dem Chef des Dialogforurms 5 Minuiten mit inhaltlichen Blasen und der Aussage- der Bürger ist schuld !

    tausend Mal könnt ihr raten, was da beim RBB rauskommt : ( wie letzte Mal ? ) Ein ahnungsloser Bürgermeister Mücke wird befragt, jemand ( war in Selchow ) für dem Fluglärm wie Musik in den Ohren ist , oder jemand der sich freut, endlich in den Urlaub fliegen zu können . Oder eine Tina Fischer, die ja 2011 erklärte, sie setzte sich für ein 150 ooo tauende teueres Gutachten ein- dass alle Flugzeuge gerade aus fliegen .

    Der Betrug geht weiter und es ist wie bei einem Verkehrsunfall. Um die Leichtverletzten wird sich geprügelt , um zu helfen und die Schwerstverletzen warten lange, sehr lange. Ihr Opfer geht endlich sterben – so das tolle Gemeinschaftsgefühl.

  40. Oliver
    6. August 2021 at 12:56

    Habe mir gerade die Abflüge von heute angesehen und was da zu sehen ist macht überhaupt keinen Sinn.
    Es ist zu sehen, daß Maschinen Schulzendorf und Eichwalde überfliegen und dabei nicht die gerade Route wählen, sondern absichtlich den Ort überfliegen um dann nach links (Richtung Norden) weiterzufliegen.

    Da wäre doch ein Geradeausstart für alle Beteiligten sinnvoller, warum erst nach Süden fliegen um dann in nördliche Richtung weiterzufliegen.

    Das sieht zumindest so aus als ob der BER hier absichtlich Lärm verursacht um zu testen wie weit er gehen kann…

    Die Hoffmannkurve wurde übrigens auch genutzt, ich habe aber leider nicht die Zeit das nach Fluggesellschaften zu sortieren.

    Sollten die Airlines die Ursache sein muß man diese für die Nutzung sperren, bis die ihre technischen Probleme im Griff haben !

  41. PukMuk
    6. August 2021 at 10:58

    Heute Vormittag wurde die Betriebsrichtung trotz anhaltendem Ostwind gewechselt. Ist das üblich oder will man dem RBB kein Start-Fluglärm über Schulzendorf gönnen?

  42. Stone
    6. August 2021 at 10:47

    Erst mal ist ruhe… jedenfalls so lange der Wind so stehen bleibt… Es wird nun nach Westen raus gestartet… also an alle die Denken es ist nun ruhe weile es was gebracht hat, nein. Nur der Wind hat sich gedreht

  43. Copilot
    6. August 2021 at 10:19

    Und nur die Maschinen der EasyJet sind voll ausgelastet und die der anderen Airlines nicht?
    Wers glaubt wird seelig.

    Herr Hoffmann kennt offenbar die Technik der Verkehrsmaschinen nicht. Die Flugzeuge bekommen alle 28 Tage eine neue nav data base software und verfügen über flexible thrust take off.
    Die Software kommt vom Hersteller und ist für alle gleich, auch für EasyJet.
    Die Kurve ist also für die Maschinen der EasyJet genauso leicht oder schwer zu fliegen wir für alle anderen Airbusse auch.

    Es hat andere Gründe warum die lieber 15° Knick als die Kurve fliegen.
    Darüber kann man spekulieren. Am ehesten wird es wieder irgendeine Ersparniss sein an Zeit und Kraftstoff. Schließlich muss ma ja weiter die billigen Tickets anbieten können und da zählt jeder Euro.

    Und am Ende des Monats hat die EasyJet mit den 15° ein paar Tausend Euro gespart und der Schallschutz ist denen piepegal weil sie den nicht bezahlen müssen.
    Die nutzen eben nur das was ihnen zur Verfügung gestellt wird und für sie am effektivsten und billigsten ist….ohne Rücksicht auf die Belange Anderer.

    Am ehesten sind also die Beschwerden an den Verursacher zu richten…die EasyJet.

  44. Überflogener
    6. August 2021 at 10:10

    @Wünsch Dir was

    Ich erhielt gerade einen Anruf vom RBB, da ich das Problem dort schilderte. Sie planen für heute Abend einen Beitrag dazu. Das Team fährt jetzt raus, um ein “Stimmungsbild der betroffenen Gemeinden” einzufangen.

  45. Contrachris
    6. August 2021 at 09:49

    Guten Morgen an Alle, Herr Chris.. glauben Sie auch an das was Sie schreiben? Es ist nämlich ziemlich viel Unsinn

  46. Überflogener
    6. August 2021 at 09:44

    Könnte es sein, dass jetzt “Ruhe” ist?

    Vielleicht haben ja die unzähligen Mails etwas gebracht. Alle meine Nachbarn hatten selbst Initiative ergriffen und z.T. auch schon Antworten vom Lärmschutzbeauftragten erhalten …

    Komisch ist nur, dass es andere A320 geschafft hatten, die Kurve zu fliegen, aber eben nicht Easyjet.

  47. Erdbewohner
    6. August 2021 at 08:34

    Das ihr in Ragow und KW jetzt die volle Breitseite abbekommt, wusste ich nicht.
    Tut mir leid…

    Wir wussten ja worauf wir uns eingelassen haben, als wir das Haus vor über 10 Jahren bauten… Etwas Fluglärm ist ja auch erträglich; aber nun…

  48. Wünsch Dir was
    6. August 2021 at 08:17

    An alle Schlauberger hier- keine andere Presse als diese hier – hat von diesen Vorgängen berichtet. Hier habt Ihre alle Mut, mit verdeckten Gesicht und großer Klappe gegen die anderen zu agieren.

    Wo sind denn Eure Beiträge z.B. beim RBB – z.b. Robur Bus u.a. , MAz , SPON – Dafür seit ihr zu feige oder zu fein, da muss man ja sein Gesicht zeigen und auch noch eine Meinung haben.

  49. Stone
    6. August 2021 at 08:02

    Sorry wenn ich das sagen muss… aber wer das FlightRadar genau beobachtet stellt fest das die Maschinen bis zum bayrischen Viertel in Zeuthen gerade mal so die 3000ft erreichen (also noch unter 1000m). Von Schulzendorf will ich mir gar nicht ausmalen wie schlimm es da ist. Wenn die Maschinen die Hoffmann Kurve fliegen sind sie in KW immer schon über 4500ft.

    Ebenfalls sollten manche mal ruhiger das Thema angehen. Ich für meinen Teil empfinde das als schlimm. Warum? Ja ich bin hier hergezogen, in das Haus in dem ich groß geworden bin und ich wusste das der BER mich noch beschäftigen wird… ABER… und hier ist der Knackpunkt, ich habe keinen Schallschutz, bin laut des Flughafen nicht dazu berechtigt welchen zu bekommen da es bei mir kein Lärm gibt. Nur wenig weiter gibt es welchen, nur da fliegen die Flieger ja nicht lang. Wenn die EasyJet Maschinen den 15Grad knick nach Süden NICHT machen würden, würden diese wenigstens die Gebäude mit “Schallschutz” überfliegen, nicht die die keinen haben.

    Und ja ich schreibe bewusst das “Schallschutz” in Anführungszeichen. Den was hier gelaufen ist….. Das ist nur zum Kopf schütteln.

    Und wer hier poltert das es seit 1980 oder früher bekannt war, dem kann man den Zahn ziehen… Derjenige sollte sich noch mal wirklich ganz genau die Unterlagen ansehen wie Ausbaupläne und Co aussahen. Und ganz Ehrlich, Brandenburg brauchte den Flughafen nie, der Standort war schon immer ungeeignet (gab beim Bau ja nicht umsonst so viele Probleme).

  50. Es kann ruhig noch verrückert werden
    6. August 2021 at 07:50

    Ich findt das gut, endlich haben alle mal was davon! Nun muß nur noch so eine Schottkiste außerhalb der Landbahnen zwischenlanden und dann kommen diese Politiker endlich mal mit ihren Gummistiefeln her und lachen sich sich halb tot – über diese tollen Weicheier – Leute hier, die 30 Jahre nicht den Mund über diese tolle Politik aufgemacht haben und jetzt meckern, dass der Nachbarn den ganzen Lärm nicht abbekommen hat und leider nicht in der Absturzstelle liegt.

    Meine Äußerungen primitiv – Schau mal in den deinen Spiegel- Du wirst es nicht aushalten können ! was Du für Deine Liebsten angerichtet hast.

    Es wäre schön, wenn der jetzige Zustand beibehalten wird . Der BER hat dann eine weitere schöne Geschichte

    Danke Leute, ich bin stolz auf Euch. Danke

    P.S. Heure ist nicht der 1. April

  51. Richtiger Christ
    6. August 2021 at 07:37

    @ Mannamaus Mein Beileid. Soll ich Ihnen mein einen Schnaps in der Gaststätte zur Heck ausgegeben ? Sie wissen nicht was volle Kante ist und dass hier keiner Schallschutz hat- wohl auch nicht.

    Einstein hat gesagt . Die Dummheit der Menschen ist grenzenlos – Gut , ich beteilige micht auch daran – aber es ist einfacher auf den Nachbarn loszugehen, anstatt diesen Politiker ( die da an den Lateren jetzt hängen ) und den Verantwortlichen mal Dampf zu machen. Ihr habt diese Leute gewählt und dultet sie

  52. Richtiger Christ
    6. August 2021 at 07:31

    @ Chris und an alle Sie wissen nichts und machen nur dicke Backe !

    Herr Dr. Franzke – ein SPD Bürgermeister von KW – hat die Fluglärmkommission ( Aufnahme weiterer Mitglieder ) gesprengt – den Lärmbetroffenen B. Habermann zum Rücktritt gezwungen und eine Frau Schneider auf dem Stuhl gesetzt, damit alle Interessen von den Schwerstbetroffenen aufgeweicht wurden. Da kann man sich nur freuen, dass der gesäte Wind, als Sturm zurückgekommen ist. Und dann war noch die Frau Tina Fischer, die sich von einem Herren P hat kaufen lassen, ihr Mandat niedergelegt hat und einen ganz wichtigen Posten in der Landesregierung in Berlin angenommen hat.

    Flugrouten sind flüchtig, Feststellung des Gerichts- sicher wird das Gehalt von Chris – jetzt von den Flughafenfan jetzt niedrigen ausfallen. Chris – Sie sind ein Menschenfeind !

    Und an die anderen hier : Hättet ihr mal den Munde aufgemacht- bei Wahlen und im Genehmigungsverfahren , dann hätten wir die Scheiße hier nicht. Selbst nach dem Bekanntwerden des Flugroutenbetruges wart ihr alle nur ein lächerlicher Haufen – jede Wohnsiedlung eine BI und die noch gegen die anderen. Ein Nachflugverbot war der einzige gemeinsame Nenner ! Unvergeßlich eine Demo in Schönefeld – wo alle BI aufgetreten sind und verachtend am BVBB vorbeigezogen sind ! zur eigenen Kundgebung Selbst ein Herr Mücke hat sich mit den Farben der BI von Zeuthen geschmückt !

    Alle – jeder einzelne – hier- ihr habt bürgerlich versagt. Die gekämpft haben, hab ihr belächelt und noch Steine in den Weg gelegt. Auch ist die Häme heute noch unüberhörbar, was hat denn der Widerstand genützt, obwohl der BVBB ein bedingten Nachflugverbot und die Einhaltung des Planfeststellungsbeschlusse zur Aufstellung des Schallschutzes erwirkt hat . Ohne das – wäre es noch viel schlimmer . Und bei den zugezogenen Befürwortern steht jetzt an den Häusern : Zu verkaufen.

  53. Knurrhahn
    6. August 2021 at 07:03

    Bei allem Respekt, aber in KW sind die Flieger nicht mehr unter 1000m!!!

  54. Christian
    6. August 2021 at 06:22

    Liebe Erdbewohner…..
    Wir in Ragow haben jetzt seit Einführung der Hoffman-Kurve auch das Problem des Fluglärms. Die Kurve wird nicht richtig ausgeflogen, weil es technisch wohl eher problematisch ist, sie so zu fliegen. Die Flugzeuge fliegen zu tief und zu dicht an Ragow. Da sie sich auf Steigflug befinden, ist es besonders laut geworden.
    Von der Hoffmann-Kurve war vorher nie die Rede……

  55. Mannamaus
    5. August 2021 at 23:49

    Ich verstehe die Aufregung hier nicht! Da wird sich einmal nicht an diese blöde Kurve gehalten… Dank der Hoffmann-Kurve bekommen wir nun in KW, Niederlehme volle Breitseite ab und das im Minuten-Takt. Mir graut es schon, wenn der Flughafen mal voll ausgelastet ist. Wir haben uns übrigens vor Kauf unseres Grundstücks im Jahr 2005 umfassend informiert. Da war von dieser Hoffmann-Kurve überhaupt keine Rede. Nun wird man am WE pünktlich um 6 Uhr vom ersten Flieger geweckt und kann sich tagsüber nicht mal mehr im eigenen Garten erholen, weil die Jets im Startflug in 900 m über uns hinweg donnern. Mit offenen Fenster schlafen ist ebenfalls nicht mehr möglich. An dieser Stelle also DANKE für Nichts!!! Rund um Zeuthen war dafür weitaus länger bekannt, auf was man sich einläßt und die Zeuthener waren dann sicher happy, dass mit der Hoffmann-Kurve andere die Arschkarte haben. Nun ist gleich großes Geschrei, wenn die Kurve mal nicht geflogen wird. Wir haben hier in Kw und Niederlehme auch keinen Anspruch auf Schallschutz und der Fluglärm wurde durch die Kotzkurve mal eben ungeplant und nebenbei einfach auf andere verlagert. Leider hatten wir hier keine gut situierte Lobby. Also gern mal den Ball etwas flacher halten und vll. an die denken, die sonst zu 100% alles abbekommen wenn diese Kurve, wie vorgeschrieben, geflogen wird!!!! Geteiltes Leid ist vll. für viele dann nur noch halbes Leid.

  56. Eichberghörnchen
    5. August 2021 at 22:59

    Wie Herr Hoffmann bereits schrieb, hat es etwas mit der aktuellen Auslastung der Maschinen zu tun.
    Die Flugzeuge sind teilweise zu 100% ausgelastet und dazu kommt noch entsprechend Gepäck. Da muss dann auch mehr Kraftstoff rein und dann sind die Maschinen mal eben 5-10 t. schwerer als noch vor den Ferien. Wenn dann bestimmte Systeme auf Basis der Berechnung die Kurve nicht zulassen wird eben die Alternative geflogen. Ich denke die Piloten werden in den heutigen Flugzeugen gar nicht mehr alles manuell steuern, da wird sehr viel über die Bordcomputer laufen.

    Ich bin selber betroffen und nicht sonderlich begeistert aber leider ist der 15 Grad Knick eine der zugelassenen Routen. Die Routen kommen allerdings nicht vom Flughafen sondern sind von der DFS bzw dem BAF.

    Andere Airlines schaffen die Kurve auch nicht richtig und drehen erst hinter der A113 ab. Offensichtlich ist es mit hoher Auslastung wohl nicht so einfach die erforderliche Höhe zu erreichen um abdrehen zu können.

    Die FBB kann auch nur Druck auf EasyJet aufbauen, da am Ende die FBB den Schallschutz bezahlen muss.. Dazu müssten die aktuell betroffenen Gebiete natürlich erstmal zu berechtigten Gebieten erklärt werden.
    Zwingen kann die FBB EasyJet nicht und da die FBB momentan auch über jeden Euro der reinkommt glücklich sein wird ist vermutlich nur bedingt großes Interesse EasyJet zu drohen.

    Ich kann nur raten so viele Beschwerden wie möglich an die ganzen Institutionen zu schicken. Je mehr Druck alle bekommt umso schneller geben sie diesen an die Airlines weiter.

    Am 11.08. ist wohl wieder ein Schallschutztag im DialogForum in Schönefeld. Wer kann sollte hingehen.

  57. Chris
    5. August 2021 at 22:03

    @Antje
    Und seien sie doch extrem froh, über den Schallschutz. Ich würde keinen einzigen Antrag bewilligen von Personen, die ab 1980 zugezogen sind. Allerspätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Tempelhof und Tegel selbst im Falle der Wiedervereinigung nicht expandieren können und somit nur Schönefeld bleibt. Jeder, der danach dort hingezogen ist, musste wissen, was passiert

  58. Chris
    5. August 2021 at 22:00

    @Antje
    Ich finde es bedauerlich, dass man von jeder Person, die die Meinung hier nicht teilt annimmt, sie arbeite bei der Flughafengesellschaft. Nein, das tue ich sicher nicht.
    Jeder kann sich natürlich beschweren, nur was sind 1.000 Beschwerden bei einem Einzugsgebiet von 7 Mio Menschen – konservativ geschätzt? Die Entscheidung ist gefallen. Der BER bleibt. Die Flugzeuge bleiben.

  59. Bürger zweiter Klasse
    5. August 2021 at 21:17

    Mich würde ja mal interessieren was der Verwalter dazu sagt. Kann man den nicht ma interviewen.
    Ansonsten nervts gewaltig. Ich werde mal den FBB anschreiben und Schallschutz fordern. Das wird wohl ein Dauerzustand werden.

    Haltet durch

  60. Antje
    5. August 2021 at 21:16

    chris, wenn man Ihre Ausführungen so liest, könnte man schwören Sie arbeiten für den BER. Ich kann nur jedem empfehlen eine Beschwerde nach der anderen zu schreiben . Man muss sie regelrecht bombardieren. Und stellt alle einen Antrag auf passiven Schallschutz !!!

  61. 5. August 2021 at 20:25

    Ich bin seit Tagen in einer Einflugschneise gedrückt worden.Vor allem Easy Jet ignoriert die Flugrouten.Es ist ein Skandal , dass die Flugaufsicht nicht dagegen auftritt.Nur sehr hohe Strafen werden dem irischen Milliardär zur Besinnung bringen und uns ETWAS mehr Ruhe.
    Oder verkleben die Planungen der Easy Jet ihren Reparaturhangar in Schönefeld zu bauen den Verantwortlichen die Augen? Es ging doch davor.Also…..????? Und wir als Anwohner bekommen doch Entschädigung…ja war bloss ein Gag.

  62. Überflogener
    5. August 2021 at 19:36

    @Marcel A. Hoffmann, das kam von Easyjet: Sehr geehrter Herr …, wir nehmen Ihre Sicherheit sehr ernst. Alle Flugzeuge unserer Flotte werden vor jedem Start überprüft und durchlaufen regelmäßige Sicherheitskontrollen. Unser Personal wurde ausgebildet, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

    Und schupp, der nächste Kurvenmeider …

  63. Chris
    5. August 2021 at 19:15

    @Kassandra
    Ich wohne an einer in beiden Richtungen dreispurigen Ausfahrtsstraße. Die Straße war lange vor mir da. Der Verkehr nahm zwar zu, aber das wusste und werde ich akzeptieren. Wenn ich damit ein Problem hätte, wäre ich nicht in die Nähe der Straße gezogen.
    Es ist doch vollkommen egal, was ein Planungsverfahren sagt. Den Flughafen gab es lange vorher. Das ist Fakt. Und auch das Risiko des Ausbaus bestand zu jeder Zeit. Oder wurde irgendwann hoch und heilig zugesichert, dass dies nie der Fall sein würde? Dann hätte man doch klagen können, oder nicht? Sie schreiben selber von “internationalen Trends” und trotzdem gleichzeitig, dass dies ja in Berlin nicht geschehen würde. Das ist total naiv. Warum sollten sich internationale Trends nicht auch im Großraum Berlin durchsetzen?
    Und ja: Das ist politisch gewollt. Weil die Berliner einen Flughafen vor der Tür wollten. Und? Ist das so unglaublich überraschend? Die Berliner wollten selbst Tegel mitten in der Stadt offen halten!

    @Kira
    Genau auf dieses Statement habe ich gewartet. Lärm ist okay – so lange er einen selber nicht trifft. Dann ist er böse.

    @Mein letzter Wille
    Und in dieser Variante hätte es keinerlei Lärmbelästigung gegeben? Für niemanden? Das glaubt doch niemand.

  64. Rosmarie Sticker
    5. August 2021 at 18:50

    Die Lärmbelästigung in Eichwalde und Zeuthen ist seit gestern Morgen beträchtlich.
    Wie kann es sein, dass ein Bordcomputer plötzlich nicht mehr die Hoffmannskurve fliegen kann. Was sagen die Fluglotsen dazu? Werden sie übergangen?

  65. Stefan
    5. August 2021 at 18:04

    Easyjet set also Maschinen ein, die eine ganz bamale Kurve nicht fliegen können. Das heißt für mich, dass diese Flugzeuge nicht vollständig flugfähig sind. Man muss Easyjet die Starterlaubnis entziehen.

  66. Stevie
    5. August 2021 at 17:39

    Flugzeuge, die technisch nicht in der Lage sind, eine solche Kurve zu fliegen sind nicht flugtauglich. Aber wir sind hier scheinbar nur Menschen 3. Klasse.

  67. Mein letzter Wille
    5. August 2021 at 15:37

    Chris deine Hetze kotzt mich an, auch weil es nicht stimmt. Ber ist ein politischer fh eine technische Rechtfertigung gibt es nicht. Allein die Siedlungsachsen rechtfertigt diesen Standort nicht. Auch das Ergebnis des Planfeststellung Abschluss war eindeutig. Die Ulbricht Planung sah den Ausbau geb Norden vor. Deshalb habe ich für deine Menschenverachtende Scheisse gegen über von sltschulzendorfer kein Verständnismehr .

  68. Kassandra
    5. August 2021 at 13:52

    @Chris: Ich weiß nicht, wo Sie wohnen, vermutlich aber fernab aller Flughäfen und Hauptverkehrsstraßen in idyllischer Gegend mit Blick auf grünende Wiesen. Plötzlich werden aber vor Ihre Nase eine Reihe von Windrädern gebaut. Dann argumentiere ich: Damit hätten Sie ja rechnen müssen, denn der Ausbau der Windkraft ist doch unerlässlich für die Energiewende! Wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie immer noch wegziehen…

    Zur Sache: Das 1994 endende Raumordnungsverfahren wies den Standort Schönefeld als den ungeeignetesten im Vergleich zu anderen möglichen Flughafenstandorten aus. Dennoch gab es 1996 den “Konsensbeschluss” für Schönefeld, weil sich sonst der Bund nicht an der Finanzierung beteiligt hätte. Es sollte keine Konkurrenz zu den Großflughäfen Frankfurt/Main und München entstehen. Man wusste, wenn entgegen sämtlicher internationaler Trends ein “Großflughafen” in Stadtnähe entsteht, wird er schon wegen Lärmbelästigung nicht so stark anwachsen können. Die Probleme, die wir jetzt alle haben, waren und sind politisch gewollt!!

  69. Erdbewohner
    5. August 2021 at 13:33

    Habe mich bei jeder hier genannten Quellen beschwert. Mal schauen, ob es etwas bringt….

  70. Merkwürdig
    5. August 2021 at 12:49

    Schade, dass hier der Ton untereinander teilweise so unfreundlich wird. letztlich haben wir doch alle das selbe Problem…Die Lärmbelästigung um den Heideberg herum ist immens und wird weiter steigen, wenn nichts unternommen wird. Es geht vor 6.00 Uhr los uns endet nach 23.00 Uhr. Dass bei easyjet plötzlich die technischen Voraussetzungen nicht mehr stimmen, um sich an die vorgegebenen Routen zu halten, ist einfach lächerlich. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und habe auch meine Beschwerde abgeschickt. Schön wäre, wenn wir hier alle fair miteinander umgehen und nicht auch noch gegeneinander gestichelt wird. Es ist schlimm genug, wenn es um uns herum immer aggressiver wird. Ich achte jede Meinung, auch diejenigen, mit denen ich nicht viel anfangen kann…

  71. TRM
    5. August 2021 at 12:11

    Hier die Antwort vom Lärmschutzbeauftragten:

    vielen Dank für Ihre Anfrage, auf die ich Ihnen nun gern antworten möchte.

    Wie Sie sich sicherlich sehr gut vorstellen können, gibt es eine Vielzahl von Beschwerden aus dem Bereich Schulzendorf/Eichwalde/Zeuthen seit dem gestrigen Morgen. Nach den mir vorliegenden Informationen hat die Fluggesellschaft EasyJet bei den Abflügen ihrer Luftfahrzeuge auf der sogenannten Hoffmannkurve und “S”-Kurve festgestellt, dass einige Luftfahrzeuge nicht alle Vorgaben der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) einhalten konnten. Für etwaige Missachtung der ICAO-Anforderungen sind die Luftfahrzeugführer rechtlich verantwortlich und u. U. rechtlich belangbar. Da die Piloten aber nicht ursächlich für die Fehler sind, hat die Fluggesellschaft bis zur Behebung des Problems die Nutzung der Hoffmannkurve und der “S”-Kurve ausgesetzt und startet über die einzig verbliebene Ausweichroute (15°-Knick über Schulzendorf und Eichwalde). An einer Lösung des Problems wird intensiv gearbeitet – sowohl bei der Deutschen Flugsicherung als auch bei den Airlines. In diesem Zusammenhang habe ich auch beim Bundesaufsichtamt für Flugsicherung (BAF) auf die Problematik hingewiesen und auf eine schnellstmögliche Lösung des Problems gedrungen. Das BAF hat seinerzeit die Flugverfahren so festgelegt, und wäre für eine ggf. nötige Änderung/Anpassung zuständig. Dort gibt es bereits auch schon einen intensiven Austausch mit der DFS. Dabei habe ich auch explizit dargestellt, dass momentan dicht besiedeltes Gebiet tief überflogen wird, welches in keinster Weise über passiven Schallschutz verfügt.

  72. Chris
    5. August 2021 at 11:39

    Die Ursprünge des Flughafens stammen aus dem Jahr 1934. Bereits in den 1960er Jahren war ein Ausbau geplant. Die richtigen Planungen für den BER starteten 1995. Und 25 Jahre später gibt es noch immer Menschen, die sich über den Fluglärm beschweren? Wie wäre es mit wegziehen? Beziehungsweise gar nicht erst hinziehen, denn ich nehme an, die meisten Nutzer hier sind jünger als Jahrgang 1935.
    In die Nähe eines internationalen Airports zu ziehen und damit zu rechnen, dass der Lärm schon nicht ankommt, ist Wahnsinn. Alleine das Nachtflugverbot ist schon ein Entgegenkommen, dass nach einem Scherz wirkt.

  73. Stone
    5. August 2021 at 11:21

    Also ich lebe im Bayrische Viertel von Zeuthen…
    Stellenweise gebe ich torfin recht… ABER…
    Gerade bei wärmeren Temperaturen ist das doch eine Belastung wenn die Maschinen auf einmal direkt drüber ziehen… ich habe gestern mehrere Maschinen, auch heute, über FlightRadar beobachtet…
    Keine Maschine war hier mehr als 3000ft hoch. Also noch unter 1000m ….

    Das mit der “Quittung” verstehe ich nicht… es sind so viele auf die Straße gegangen. Ja es waren noch viel zu wenige (leider) aber wenn ich sehe was es gebracht hat, dann verstehe ich einige. Ich schicke aber gern noch 20x schreiben für Lärmschutzfenster die wir ja nicht brauchen….

  74. Überflogener
    5. August 2021 at 11:14

    Ich habe mal an alle drei Kontaktmöglichkeiten eine Mail gesandt.

    Mal sehen was passiert 😉

  75. Kira
    5. August 2021 at 11:11

    Tja, man hätte Tegel nicht schließen dürfen. Dann würde sich der Fluglärm besser verteilen!

  76. Marcus
    5. August 2021 at 11:10

    Und mit Hoffmannkurve kriegt KW den Lärm ab – das ist das St. Floriansprinzip der Schulzendorfer!

  77. Bürger
    5. August 2021 at 09:34

    Sie haben eben nicht den Geradeausflug gewählt sind im 15 Grad Winkel über den Ortskern von Schulzendorf geflogen. Der Unsinn mit den Kurven ist eine größere Lärmbelästigung. Die Maschinen sollen wie geplant geradeaus starten und möglichst schnell an Höhe gewinnen.

  78. Carmen Poznan
    5. August 2021 at 09:00

    Ich kann nur sagen, es ist einfach zum kotzen, was hier mit dem Fluglärm abgeht. In den letzten Monaten hat es mit der Kurve doch geklappt und nun nicht mehr. Die wollen uns nur alle verarschen. Die Piloten sollten nochmal eine Schulung machen.Wir haben ja hier in Schulzendorf nicht nur den Fluglärm, sondern auch noch Strassenlärm, den keiner in den Griff bekommt.Deutschland was ist nur aus Dir geworden !!!!

  79. galle
    5. August 2021 at 09:00

    @ KARO Wie lustig, die anderen fliegen aber . Ach, mein Lieblingswitz für das Fliegen.

    Sitzen zwei im Flugzeug. Warum fliegen sie nach London ? – Ich kann mir die Miete da nicht leisten, deshalb fliege ich jeden Tag – und sie ? – Ich bringe ein Paket zu einem Kunden – bei den Paketpreisen !

  80. galle
    5. August 2021 at 08:55

    @ Whitie Mir kommen die Tränen, 1000 ende kämpfen seit über 20 Jahren für Schallschutz ( oder haben aufgegeben ) weil die FBB im Durchschnitt 30 000 € bei einem Schallschutzbedarf von über 70 000 € bezahlen wird. Und Sie jammern, wenn Sie keinen Schallschutzlüfter von der BER bekommen- dabei fliegt nach DFS kein Flugzeug über den Mühlenschlag. In anderen Teilen von Schulzendorf aber schon. Zieh sie doch weg, Mühlenschlag ist kein Schulzendorf, es war bekannt das der BBI kommt. Oder melden sie sich bei Markus Mücke, der wird ihnen schon erzählen,wie es in der Gartenstadt blüht.

    Übringens falls sie es noch nicht wissen, es gibt schon technisch keine Möglichkeiten sich gegen Flugzeugdreck zu schützen. Es gibt nur Feigenblätter , aber davon erzählen sie ja auch schon.

  81. Betroffene
    5. August 2021 at 08:43

    Hallo,
    also es ist echt der Aberwitz. Den ganzen Sommer geht es und nun nicht mehr. Also wir haben uns auch direkt auf die obigen Emails beschwert. Es gibt auch noch:
    complaint@dfs.de
    Bitte macht das alle auch!!!

  82. KARO
    5. August 2021 at 08:39

    Komisch die Maschinen die ich sehe fliegen quer über die Hans-Sachs-Str. Nr. 26-27-31 das liegt wohl nicht Am Heidelberg? Aber was meckern wir? Es hilft doch nur eins, nicht fliegen. Das wäre eine gute Lösung für die Umwelt und die Reiseziele die mit der Bahn erreichbar sind hätten auch Umsatz.

  83. galle
    5. August 2021 at 08:07

    Spon : “THW-Chef wirft Landräten Versagen vor
    Marian Wendt attackiert die politisch Verantwortlichen in den Flutgebieten: Sie hätten durch »richtiges Handeln« dafür sorgen können, dass sich mehr Menschen in Sicherheit bringen, sagte der Präsident der THW-Bundesvereinigung. ”

    und genauso ist es hier, ihr jammert über ein paar Flugzeuge und eure und von euch gewählten Lieblinge lachen sich eins in ihren Amtstuben, wie die Leute sich im Wasserglas aufregen.

    Die DFS ist nicht in der Lage ihre eigenen Anordnungen durchzuetzen- Weiter so, bis die erste B 737 max in Zeuthen am Heidelberg einschlägt !

  84. torfin
    5. August 2021 at 07:46

    Liebe Bürger, Eurer Aberwitz ist nicht zu überbieten. Leider bekommt Ihr jetzt nur zeitweise, die Quittung für Eure – mir wird schon nichts passieren.

    Heike Keitsch stellt hier Dinge in den Raum, wo man nur kotzen kann. Es ist keine einzige Maschine über den Heidelberg in Zeuthen geflogen, und auch nicht im Minutentakt. Die Route führt über das Bayrische Viertel in Zeuthen und es waren gestern ganze 30 Flugzeuge – und dass über 1000 m hoch. Auch Fluzeuge der BA und der TK waren dabei.

    Über den Eichberg sind am 1.8.2021 in einer Höhe von 250 m – 204 Maschinen geflogen, allein in der Zeit von 22 Uhr bis 23 Uhr 19 Stück. Der Schallpegel lag bei 75 dBa , Dauerschallpegel 56 dB – und dass alles bei keinem Schallschutz für die Bürger. Träumt weiter, Eure Aufgabe ist es ja nur vor der eigen Haustür zu schauen und die anderen Bürger noch mehr in die Pfanne zu hauen und durch Falschaussagen ( TRM zu Dr. Stein ) weiter zu schädigen , statt die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen.

    Schämt Euch !

    Über den Eichberberg sind am 1.8.2021 in einer Höhe von 250 m – 204 Maschinen geflogen, allein in der Zeit von 22 Uhr bis 23 Uhr 19 Stück. Der Schallpegel lag bei 75 dBa , Dauerschallpegel 56 dB – und dass alles bei keinem Schallschutz für die Bürger.

  85. Erdbewohner
    5. August 2021 at 07:45

    Genau, jetzt wieder um 07.42 eine easyjet :(
    @Harald: du meinst die 15 Grad NICHT eingehalten haben, richtig?

    Danke an euch für die Infos, wo man sich beschweren kann.

    Und der nächste Easyjet über’n Haus :( :(

  86. Nordi
    5. August 2021 at 07:45

    Das ein Bordcomputer vom Airbus nicht so stark sei wie der von einer Boeing ist mal wieder eine typische Ausrede um den Pöbel ruhig zu stellen, denn er hinterfragt ja eh nichts mehr.
    Vor zwei Wochen als hier ein Gewitter von Richtung Grünau in Richtung Flughafen zog, konnten alle ohne mit der Wimper zu zucken eine 180 Grad Kurve fliegen.

  87. Whitie
    5. August 2021 at 07:16

    Mir wurde 2x der Schallschutz abgelehnt (Mühlenschlag) und jetzt kann ich mir seit gestern fast im 10min-Takt die Brummer hier anhören. Beschwerden sind raus…

  88. Isdasschlecht
    5. August 2021 at 06:36

    Wegen mir können die die Hofmannkurve einstampfen ist nur noch lauter geworden in Zeuthen.

  89. KurzeFrage
    5. August 2021 at 00:03

    Eine Frage. Bis gestern konnten die Computer es noch und heute nicht mehr? Was ist mit den Maschinen über Nacht passiert?

  90. Eichberghörnchen
    4. August 2021 at 22:40

    Eigentlich ist die Flugsicherung zuständig für die Routen.
    Da der Flughafen (FBB) aber für den Schallschutz verantwortlich ist immer schön dort beschweren.

    Beim 15Grad Knick werden auch Gebiete überflogen, die eigentlich nicht im Schallschutzgebiet drin sind.
    Bei zu vielen Überflügen und Lärmpegelüberschreitungen muss dies jedoch neu bewertet werden und das wird dann unter Umständen ziemlich teuer für die FBB. Da haben die Verantwortlichen sicherlich keine Lust drauf.

    Ruft an unter 030 6091 73500 aber bitte beachten, dass derzeit Dienstag und Freitag aufgrund der Kurzarbeit bei der FBB keiner rangehen wird. Inwiefern es bürgernah ist die Anwohnerhotline nur 3 von 5 Tagen zu besetzen kann ja jeder für sich selbst beurteilen. Ansonsten Mail an schallschutz_kontakt@berlin-airport.de oder über die FBB Website die Kontaktformulare nutzen.

  91. Harald Lochmüller
    4. August 2021 at 22:08

    Ich finde es unbedingt notwenidig zu protestieren. Dazu kann es nützlich sein, genau zu benennen, welche maschinen den 15 grad Knick geflogen sind. Heute morgen waren es fast ausschliesslich maschinen von Easyjet, ich habe sie genau protokolliert:
    7:27 EJU 4577

    7:37 EJU 95YA

    7:42 EJU 5005

    7:59 Privatjet CL 35

    8:33 EJU 5831

    9:48 EJU 48DB

    Dies kann gerne für Proteste genutzt werden.

  92. TRM
    4. August 2021 at 20:10

    ****Aktiv werden*****

    Wer aktiv werden möchte, sollte folgendes tun:

    1) Beschwerdeschreiben an die DFS (fluglaerm@dfs.de) zur Dokumentation und Forderung, dass ein Verfahren eingeleitet wird
    2) Dem Fluglärmschutzbeauftragten Herrn Strogies info@fluglaermschutzbeauftragter-ber.de zum Handeln auffordern.

    Wenn jetzt nicht gehandelt wird, dann fliegen bald alle über Eichwalde, Zeuthen und Schulzendorf.

  93. TRM
    4. August 2021 at 20:05

    P.S.: …”hat uns mitgeteilt..” klingt auch sehr verwunderlich. Sie sollten es ja eigentlich beantragen und eine klare Zeitschiene für die Behebung nennen. Und während ich tippe, donnert die nächste Easyjet-Maschine über den Ort ;-(

  94. TRM
    4. August 2021 at 20:02

    Guten Abend,

    das Verhalten von Easyjet und die fehlende Reaktion seitens der Flugaufsichtsbehörde und den anderen verantwortlichen Stellen ist völlig inakzeptabel und es gab ausreichend Zeit seit November 2020 für EasyJet sich für die technischen Gegebenheiten anzupassen, zumal das Problem ja bekannt war aus 2020. Der BER kann es sich anscheinend schlicht nicht leisten, die aktuell flugstärkste Airline anzumahnen. Eigentlich sollte an dieser Stelle direkt ein Flugverbot ausgesprochen werden. Andere Airlines mit Airbus A320 bekommen es ja auch in den Griff.

    Ich habe mich bereits bei allen Stellen beschwert, damit es eben nicht zu einer Steilvorlage für andere Airlines wird.

    Wie ist eure Einschätzung? Was kann noch getan werden?

  95. Heutemalohne
    4. August 2021 at 19:43

    Es war nicht nur easyjet, und komisch im Mai bekamen es alle Maschinen problemlos hin.
    Fakt ist, dass man bei der Flugsicherung grundsätzlich zu hören bekommt, dass doch alle routenkonform fliegen.
    Letztendlich ist es denen sch…egal.
    Wir haben uns bereits mehrfach beschwert, ohne Erfolg ( natürlich).
    Es sollten dringend mobile Messstationen an verschiedenen Punkten aufgestellt werden, um das Ausmaß sichtbar zu machen. Denn noch ist der Flugbetrieb nicht vollkommen wieder aufgenommen, das wird noch viel lustiger.

  96. Heike Keitsch
    4. August 2021 at 18:32

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Heute flog easyJet im Minutentakt über das Wohngebiet Heidelberg Zeuthen. Es kann doch nicht sein, dass sich eine Fluggesellschaft nicht daran hält. Wenn einer machen kann was er will, denken sich bald die anderen, was die können, dass kann ich auch.
    Der BER muss so etwas unterbinden und abmahnen

  97. Knurrhahn
    4. August 2021 at 18:08

    Am besten sollten sich so viele wie möglich beschweren! Das geht am Besten an flibs@berlin-airport.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung