Schulanbau: Nur noch Kopfschütteln – Das Chaos regiert die Gemeinde

4. August 2021
Von

Schulzendorf. Wie viele Fertigstellungstermine kommen noch? Bürgermeister Mücke verkündete gestern im Sozialausschuss den dritten: Jetzt soll die Schulerweiterung im März 2022 fix und fertig sein. Ursprunglich war die Rede von Januar 2021. Halb Schulzendorf fragt sich, warum es mit dem Bau nur im Schneckentempo vorangeht. Gibt es denn niemanden, der so ein Projekt bauen kann?

Der Anbau wird in modularer Holzbauweise durch die SAINT-GOBAIN Brüggemann Holzbau GmbH errichtet. Das Unternehmen existiert dem Handelsregister zufolge seit dem 01.03.2021.

Grund für den Verzug sind nach Mückes Angaben konstruktive (!) Änderungen des Bauprojekts wegen angeblicher Engpässe bei ursprünglich vorgesehenen Baustoffen. Neue Prüfungen durch Statiker seien deshalb erforderlich.

Dabei hatte es vor Wochen aus dem Rathaus geheißen, das Brüggemann Unternehmen verfüge über ausreichend Holzvorräte. Was stimmt denn nun wirklich?

Mücke gab zu, es gäbe im Rathaus täglich Hiobsbotschaften und es laufe nicht alles glatt. „Wir halten den Laden (Hervorhebung-die Red.) am Laufen.“, so das Gemeindeoberhaupt. Souveränität und Führungsstärke hören sich anders an.

Seit April basteln Bauarbeiter an Fundamenten und Bodenplatte. (Foto: mwBild)

Seit April basteln Bauarbeiter an Fundamenten und Bodenplatte. (Foto: mwBild)

3 Responses to Schulanbau: Nur noch Kopfschütteln – Das Chaos regiert die Gemeinde

  1. Teufelchen
    4. August 2021 at 15:06

    Wenn man es nicht kann, sollte es mal sein lassen. Die Ausreden sind ja wieder toll – da haben sich wohl wieder Sachverstand von Verwaltung und Baubetrieb getroffen. Sollte es nicht alles schneller gehen mit der Bauweise ? Einfach “erbährlich”

  2. Uwe Rappe
    4. August 2021 at 10:32

    Wer hört eigentlich Mücke zu – selbst bei Tanzkurs ist jetzt stille.

  3. Elterninitiative
    4. August 2021 at 08:32

    Das ist “lustig”, denn als wir (Elterninitiative) vor einigen Wochen bei Herrn Mücke saßen, fragten wir ihn, wieso er denn nicht bereits die Container für die Interimskita bestellt, da es aktuell -coronabedingt- keine Container “auf die Schnelle” gibt!?
    Da wollte er es noch nicht hören! Es sei unwirtschaftlich.
    Nun sind es jedoch die Baumaterialien, die coronabedingt nicht lieferbar sind!? … verrückt!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung