Schulanbau: Mückes Zeitplan ist GEHEIMsache

23. Mai 2021
Von

Schulzendorf. Über nahezu alle bedeutenden Bauvorhaben der letzten Jahre schmunzelte die gesamte Region. Den Steuerzahlern bescherten sie graue Haare. Es wurde nicht nur teuer und fehlerhaft, sondern auch zeitverzögert gebaut.

Die Folge von schlechter Planung und unkoordinierter Ausführung. So wurde beispielsweise der Hortanbau mit einer Verspätung von 12 Monate fertig, in der neu gebauten Kita Ritterschlag gab es schwere Brandschutz- und Sicherheitsmängel.

Foto: mwBild

Foto: mwBild

Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) und seine Schulplaner riefen im September 2019 den 8. Januar 2021 als Fertigstellungstermin für die Erweiterung aus, Fehlanzeige! Das Rathaus kann einfach nicht GROSS. Im April begannen die Erdarbeiten. Den genauen Zeitplan mit Zwischenterminen hält Mücke unter Verschluss, der breiten Öffentlichkeit ist er nicht bekannt.

Einzig den Endtermin nannte er. Kurz vor Weihnachten, am 16. Dezember, soll alles fix und fertig sein. Wenn nicht wieder Pech und Pannen dazwischenkommen.

Im Dezember 2020 wurde die „Brüggemann Holzbau GmbH & Co. KG“ mit dem Projekt beauftragt. Der Anbau wird in modularer Holzbauweise durch die SAINT-GOBAIN Brüggemann Holzbau GmbH errichtet. Das Unternehmen existiert dem Handelsregister zufolge seit dem 01.03.2021.

5 Responses to Schulanbau: Mückes Zeitplan ist GEHEIMsache

  1. Tiefflieger
    Tiefflieger
    25. Mai 2021 at 15:55

    @Eichberghörnchen/Heutemalohne: Meine kleine Enkeltochter sagt oft, Opa, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Womit sie recht hat. Und ich denke, er trifft auch auf Ihre Beiträge zu.

  2. Eichberghörnchen
    25. Mai 2021 at 00:23

    Zur Absicherung des kurzen Engpasses wurde ja zum Glück noch rechtzeitig, Mitte April,eine vorübergehende Container-Lösung ausgeschrieben, die nach den Sommerferien einsatzbereit sein wird.

    Ironie wieder aus. Ich weiß nicht ob die Einwohner Schulzendorfs alle zu pessimistisch denken oder ob vielleicht in der Verwaltung einige Sachen offensichtlich blauäugig angegangen werden. Wenn ein neues Wohngebiet mit hunderten Wohneinheiten kommt dies offensichtlich mit dem gleichen demographischen Schlüssel zu berechnen wie die seit Jahrzehnten gewachsene Dorfgemeinschaft ist doch irrsinnig.
    Anstatt einer vernünftigen Lösung der Schulerweiterung wieder nur was halbherziges und sofern es stimmt auch nur mit einem Übergang zwischen Bestandsgebäude und Erweiterung um keine Probleme mit dem Architekten zu bekomme.

    Bei allem Verständnis für Abstimmungen, rechtlicher Vorgaben und Haushaltsmitteln, kann es doch von allen Beteiligten im Ort nicht zu viel verlangt sein tatsächlich mal mit Weitblick an Dinge heranzugehen und es sinnvoll für alle Generationen der Einwohner unserer Gemeinde zu machen.

    Und lieber Schulzendorfer, bitte immer ordentlich und sachlich recherchieren und das recherchierte vielleicht auch mit mehr Text als nur Aufreihungen von Schlagwörtern.

    Vermutung/Meinung: Wenn eine Saint Gobain bei Brüggemann beteiligt ist, dann kann es vermutlich auch Vorteile haben. Mit der Marktmacht von Saint Gobain im Rücken kann man vermutlich auch in der aktuellen Situation alles bekommen was man benötigt um zügig fertig zu werden.

  3. Bürger zweiter Klasse
    24. Mai 2021 at 16:32

    Ein Glück das China und die USA gerade weltweit das Bauholz aufkaufen. Da macht Holzbauweise total sinn

  4. Olli
    24. Mai 2021 at 09:39

    Wenn die Firma mehr als ein Monat für ein bisschen Bodenplatte braucht, dann kommen mir Zweifel, ob am Ende alles pünktlich fertig wird.

  5. Heutemalohne
    23. Mai 2021 at 23:36

    Lieber Schulzendorfer,
    manchmal hilft Google
    Die Firma Brüggemann existiert bereits seit Ende der 50 und hat im Januar 2021 mit Saint Gobain fusioniert.
    Ist also nicht schlimm ;-))

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung