Offener Brief: Bürgerinitiative fordert Rücktritt von Kolberg

9. Juli 2021
Von

Schulzendorf. In den 30er Jahren wurde die Flucht in einigen Straßen um mehrere Meter in Richtung Fahrbahn verschoben. Anlieger zäunten später den der Gemeinde gehörenden Grundstücksstreifen, die sogenannte Vorfläche, bis zur neuen Straßenlinie ein, nutzten und pflegten ihn. Das Rathaus duldete den Zustand über Jahrzehnte.

Obwohl seit Jahren gefordert, fehlt es an einer klaren Regelung, wie mit Vorflächen umgegangen werden soll. Das Rathaus verlangt den Kauf der nicht bebaubaren Grundstücksstreifen zum horrenden Preis oder den Rückbau der Zaunanlagen und die Umverlegung von genehmigten Hausanschlussübergabepunkten.

Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) spricht von “Hubschraubergrundstücken”, weil sie streng genommen nur aus der Luft erreichbar seien.

Joachim Kolberg (Foto: mwBild)

Joachim Kolberg (Foto: mwBild)

Dabei ist nach Aussagen von Rathaus-Anwalt Becker unklar, ob Betroffene inzwischen Rechte an den Vorflächen erworben haben.

In einem Offenen Brief, der dem Schulzendorfer vorliegt, wendet sich die Interessengemeinschaft Altanschließer Schulzendorf (IGAS) in Sachen Vorflächen an den Chef des Gemeinderates, Joachim Kolberg (CDU). Sie wirft ihm darin Versagen, Verstoß gegen das Petitionsrecht und üble Nachrede vor.

„Wir erinnern Sie daran, dass Sie sich 2015 anmaßten, Betroffene als Steuerbetrüger hinzustellen bzw. zu diskreditieren.“, heißt es im Brief.

Als Chef des Gemeinderates habe Kolberg geduldet, dass Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) “vorsätzlich unwahrheitsgemäße“ Angaben in der Vorflächen-Angelegenheit verbreitet.

„Ihr Verhalten war bisher für die Herstellung des Rechtsfriedens nicht angemessen und ist ein Vertrauensmissbrauch Ihres Amtes als gewählter Gemeindevertreter.“ Deshalb wäre Kolbergs Rücktritt eine Konsequenz.

Die IGAS hat dem Rathaus in der Vergangenheit eine mehr als 100 Seiten umfassende Dokumentation zur Beurteilung der rechtlichen Lage zu den Vorflächen übergeben. Nach Ansicht der Bürgerinitiative fand sie keine Beachtung.

11 Responses to Offener Brief: Bürgerinitiative fordert Rücktritt von Kolberg

  1. Emil
    22. Juli 2021 at 08:13

    Da die Palastrevolution ausbleibt, ist er immer noch da.Zum Glück haben wir kein Unwetter, somit muß er auch nicht vor die Presse treten und erklärnen, warum die Keller nicht voll – sondern weggelaufen sind.

  2. B. Hartenstein
    10. Juli 2021 at 12:01

    Das Prozedere für eine Abwahl von Mücke ist etwas komplizierter. Aber vielleicht kann Dr. Füting aus der Erfahrung KW etwas zur Kenntnis bringen.

  3. B. Hartenstein
    10. Juli 2021 at 11:57

    @Zicke
    Ich gebe zu, es ist ein Dilemma. Der GV-VORS muss aus den Reihen der gewählten Abgeordneten kommen. Doch die sind viel zu unentschlossen oder zu parteilich. Aber wenn es überhaupt noch vorwärts gehen soll, muss Kolberg weg, denn dann verliert Muecke einen großen Rückhalt. Ein Appell an die Abgeordneten, stellt die Partei an die 2. Stelle und kümmert euch gemeinsam um die Probleme in schulzendorf – ohne seine Hoheit Kolberg

  4. Robert Lemke
    9. Juli 2021 at 19:19

    Herr Kolberg machen sie bitte eine Handbewegung, die in ihre Tätigkeit eine Bedeutung hat.

    Deuten wir das richtig – oder
    man könnte meinen, ihnen steht was Wasser bis zum Hals bei ihrem Job ?

  5. Zicke
    9. Juli 2021 at 19:13

    @ B. Hartenstein

    Alles richtig – aber

    1 ) braucht man dazu die entsprechenden Leute in der GV

    2 ) es muss eine guter Nachfolger da sein.

    Bei der Qualität der GV , ist beides aussichtslos. Tauche hätte schön längt übernehmen können – aber dieses will ja auch keiner. Kolberg hat jedenfalls nicht die Mehrheit mehr, die ihn gewählt hat.

  6. KARO
    9. Juli 2021 at 14:29

    dem kann man nur zustimmen der Vors. der GV und Bügermeister sollten gehen. Sie schaden dem Image der Gemeinde. Der Haushalt und die Entscheidungen werden immer unübersichtlicher, verzögert oder unter den Teppich gekehrt. Der Umgang mit Ehrenamtlern unerträglich. Unverständlich, denn weder im Sort, bei der Feuerwehr, Kulturbereich, Seniorenbeirat, würde ohne sie auch nur irgend etwas in Schulzendorf laufen. Das könnte man unendlich fortsetzen.

  7. B. Hartenstein
    9. Juli 2021 at 13:12

    Er wurde als einfacher Abgeordneter von den anderen Abgeordneten zum GV-Vors. gewählt. Also können die ihn auch wieder abwählen.

  8. Nicole
    9. Juli 2021 at 13:11

    Bei Herrn Kolberg läuft in letzter Zeit einiges schief. Es wird Zeit, dass er seinen Ruhestand genießt

  9. Uwe Rappe
    9. Juli 2021 at 12:34

    Die Einwohner haben das, was sie verdient haben. Einige wenige geben sich noch Mühe, aber die uninteressierte Masse würde es noch als normal finden, wenn Flugzeuge mal im Garten zwischenlanden müssen. Schulzendorf ist unheilbar krank.

  10. Erdbewohner
    9. Juli 2021 at 09:58

    Oh ja bitte; wo kann man unterschreiben?

  11. Emil
    9. Juli 2021 at 08:33

    Kolberg ist ein poitischer Machtmensch, er kann es aber einfach nicht, den Posten der GV zu bekleiden. Die GV sollte endlich Mitleid haben und ihn abwählen, da er ja selbst zu schwach ist, auf die Idee zu kommen, dass er fehlt am Platz ist. Seine Bemühungen, bei den Neuschulzendorfer sich beliebt zu machen, wird auch nicht vom Erfolg gekrönt sein, da ja fast alles in Schulzendorf klemmt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung