Politik-Sturz: Gemeinderatschef Kolberg (CDU) schmeißt hin!

16. August 2021
Von

Zum Schluss der heutigen Gemeinderatssitzung wurde es im Sitzungssaal mucksmäuschenstill:  Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Joachim Kolberg (CDU) verkündete seinen Rücktritt zum 31. August. Konkrete Gründe nannte er zunächst nicht.

Fest steht: Kolberg ging nicht freiwillig. Abgeordnete sollen ihm ein Ultimatum gestellt haben. Entweder er nimmt freiwillig seinen Hut oder er wird per Beschluss gestürzt. Der CDU-Chef zog den „Abzug in Ehren” vor.

Er hat sich mit seinen Auftritten selbst demontiert. Seit mehr als einem Jahr steht er massiv in der öffentliche Kritik. Sein Gutsherrenstil und Krawallkurs im Umgang mit Bürgern und Abgeordneten sind Hauptgründe. Eine Bürgerinitiative forderte bereits vor Wochen seinen Rücktritt. Kolberg ist auch Mitglied des CDU-Vorstandes von Dahme-Spreewald.

Wie Der Schulzendorfer in Erfahrung brachte, wird Winnifred Tauche (Die Linke) als Nachfolger gehandelt.

Der Kolberg Rücktritt war Folge seines politischen Versagens. (Foto:mwBild)
Der Kolberg Rücktritt ist Folge seines politischen Versagens. (Foto:mwBild)

32 Responses to Politik-Sturz: Gemeinderatschef Kolberg (CDU) schmeißt hin!

  1. Erdbewohner
    3. September 2021 at 04:18

    …und die Frau Tauche wurde als neue Gemeinderatschefin gewählt; unfassbar :(

  2. Alles nur geklaut
    20. August 2021 at 10:19

    Und die Löwen versprachen hoch und heilig, sich in Zukunft nur noch vegetarisch ernähren zu wollen. Die anwesenden Schafe wurden wegen ihrer ständigen Kritiksucht und ihrer negativen Einstellung wiederholt zurecht gewiesen. Es gehe nicht an, dass sie aufgrund ihrer vielen Vorurteile die Harmonie des Friedensprozesses zu stören versuchten. Sie sollten endlich das Vergangene ruhen lassen und voller Optimismus in die Zukunft blicken. Man dürfte jetzt den notwendigen, internen Dialog nicht stören. Löwen und Schafe würden sich gemeinsam schon über das Abendessen einig werden.

  3. Erdbewohner
    19. August 2021 at 18:37

    @Bernd: gut, das man anderer Meinung sein kann. Dennoch halte ich und viele andere für die falsche Wahl.
    Und das es der andere beim letzten Mal wieder geschafft hat ist ein Unding von unwissenden Einwohnern, die sich blenden ließen :(

  4. Zicke
    19. August 2021 at 10:49

    Die Erklärung von Herrn Kolberg – im jetzigen KW- Kurier – zu seinem Rücktritt – ist der Sache an Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Wenn ein EX- Vorsitzende nicht mal weiß, was ein Ehrenamt ist und seine Darstellung seiner Position und Partei in seiner Arbeit nur hinauskehrt- dann hat er in seinen weiteren gewählten Funktionen nichts zu suchen !

  5. Bernd Puhle
    19. August 2021 at 10:36

    Nein, lieber “Erdbewohner”, in der jetzigen Gemeindevertretung gibt es für den Vorsitz nichts Besseres als Frau Frau Tauche. Ich kenne Frau Tauche aus meiner Zeit als GV und halte sie für sehr geeignet. Ich bin auch davon überzeugt, dass sie eine gute Bürgermeisterin geworden wäre, aber leider gab es eine geringfügige Mehrheit für den besseren Tänzer.

  6. Richtiger Christ
    19. August 2021 at 09:40

    @ Elke 1871 wäre angebrachter, aber den Fehler von 1914 mit diesem Wilhelm nicht wiederholen

  7. Elke
    18. August 2021 at 21:33

    Alles wieder auf 1990 zurücksetzen und noch mal von vorne anfangen!!!!

  8. 18. August 2021 at 19:24

    Es muss schon ein Schulzendorfer Ureinwohner werden…der kennt alle Probleme und Sorgen…eigentlich…und KÖNNTE für die Schulzendorfer endlich aktiv werden.Frau Tauche finde ich ich eine Alternative zu allen Eingereisten und vor allem von Herrn Körner der hier versucht Grüne Politik seiner Bundespartei durch zusetzen.Schaut euch das Feld mit den Neubauten an….Gartenstadt Schulzendorf ade.Multi Kulti ist jetzt auch bei uns.Vielen Dank dafür…aber dafür ist die gesamte GV verantwortlich.LG

  9. Böser Wessi
    18. August 2021 at 17:20

    Armer Hr. Kolberg. Wurde völlig mißverstanden.
    Dieser Mann hatte besonderes…ja Bedeutendes! mit SD vor.
    Aber ihr… Tja, nun seht mal zu wie ihr in Zukunft klar kommt.
    ;)=)

  10. Dongikong
    18. August 2021 at 15:09

    @D.Schaffer: Ich hätte mir auch einen Bürgermeister gewünscht der die Interessen der Bürger vertritt. Und nicht nur ihn das Geld aus den Taschen zieht.
    Der sollte auch sofort seinen Hut nehmen.

  11. Kristian
    18. August 2021 at 13:47

    Kolberg muss den Stuhl abgeben.Tauche XXXXXXXXXXXX
    Kolbe ist Lübke SPD Sprachrohr.

    Lieber User Kristian, wir haben eine Aussge im Beitrag zu Ihrem und unseren Schutz nicht veröffentlicht. Wir wollen niemandem Anlass bieten, um juristische Schritte gegen Sie als Verfasser und uns als diejenigen, die das verbreiten, einzuleiten.

    Die Redaktion

  12. Michael Woldke
    18. August 2021 at 12:19

    Hat Herr K. doch nett geschrieben ?
    siehe Facebook CDU-Schulzendorf
    https://www.facebook.com/341534855889383/posts/4500194933356667/

  13. KARO
    18. August 2021 at 09:23

    Olli -richtig – Verbleib in der GV ist eine Zumutung für die Bürger. Nette Worte und ein freundliches Lächeln bringen Schulzendorf nicht weiter. Es wird nicht schöner, die Grünflächen verschwinden, Beton siegt. Attraktiv ist die freie Bauweise auf keinen Fall. Wäre der BER nicht, hätten wir schon Hochhäuser. Da kann man sich noch besser profilieren bei den Investoren.

  14. Bine
    Bine
    18. August 2021 at 07:31

    Herrn Kolberg geht es nur darum, seine Macht auszukosten, sich überall in den Vordergrund zu stellen und die Parteipolitik der CDU umzusetzen. Obwohl er einer der Hauptverantwortlichen für die schlimme Situation um die Kitaplätze ist, tut er so, als wäre er der große Retter in der Situation. Wenn er den Vorsitz in der GV niederlegt, muss er ihn auch im Ortsentwicklungsausschuss niederlegen. Wahrscheinlich will er noch ein paar CDU Investoren in die Gemeinde schleppen, die den Ort zubetonieren wollen. Er klebt an seinem Stuhl, als wenn er Pattex am Hintern hat.

  15. Dieter Schaffer
    17. August 2021 at 23:05

    20 Jahre gekämpft für einen Radweg in der Thaelmann Straße, kann es doch nicht gewesen sein. Ich hätte mir erhofft, endlich mal einen Vertraeter in der Gemeindeversammlung zu haben, der die Interessen der Bürger und nicht das Parteienkluengel vertritt!! Da ja leider Schulzendorf in allen Medien und Aktivitäten nicht besonders hervorsticht, muss man sich ja fragen, wer blockiert hier eine positive Entwicklung unseres Ortes?

  16. Grisu
    Grisu
    17. August 2021 at 16:48

    Herr Kollberg soll auch vom Ortsentwicklungsausschuss zurücktreten und seine Mitgliedschaft im Feuerwehrförderverein kündigen.

  17. Erdbewohner
    17. August 2021 at 13:54

    @Insider: Mach et Guido, bitte.

  18. Insider
    17. August 2021 at 12:43

    Das Problem Kolberg ist endlich vom Tisch, aber ein viel schwierigeres kommt auf uns zu. Wer kommt nach Kolberg? Die schlechteste Kandidatin wäre Frau Tauche. Aber nicht weil sie bei den Linken ist. Sondern weil sie im Bezirksamt Berlin in leitender Stellung arbeitet und in Grenzfällen immer auf der Seite von Mücke stehen wird. Beide sind Amtskollegen! Zunächst muss es mehrere Kandidaten geben. Vorsitzender der Gemeindevertretung muss ein Abgeordneter der Bürgerschaft werden (kein Staatsangestellter), der die Arbeit der Verwaltung kritisch hinterfragt und sich nicht von Herrn Mücke einlullen lässt. In meinen Augen wäre Guido Thieke (er ist leider in der falschen Partei ) der geeignetste Kandidat. Er hat immer Partei für Bürger, die Feuerwehr, die Betroffenen der Vorflächen usw. ergriffen. Und dem kann Mücke nicht weiß machen, das eins und eins gleich zwölf ist. Und dann wird’s schwierig. Ein Vorschlag war Dr. Kolbe, kann ich nichts zu sagen, kenne ich nicht. Ein anderer Frau Brühl. Sie kämpft auch für Bürger, ich achte ihr Engagement habe aber Bedenken, dass sie die bürokratischen kommunalpolitischen Spielregeln beherrscht. Die braucht nun mal ein GV-Vorsitzender. Man kann zwar alles erlernen, ich denke der Posten kommt für sie zwei Jahre zu früh. Von den Grünen kann ich mir niemand vorstellen, Herr Körner wäre von seinem Auftreten geeignet, er wird von den GVs nicht gewählt werden, weil sie dann befürchten müssen, dass Sitzungen wegen seiner nie endenden Vorträge bis morgens 4 Uhr gehen. Bei ihm stehen außerdem Parteiinteressen im Vordergrund und erst dann kommen Bürgerinteressen.

  19. Techniker
    17. August 2021 at 12:22

    Habe schon Glückwünsche aus dem Kreistag LDS bekommen, dass sich in Schulzendorf ein Problem gelöst hat.

  20. Emil
    17. August 2021 at 12:20

    @ LaLeLu Ein Vernünftiger wäre mir sehr lieb, nur jünger reicht mir nicht.

  21. Erdbewohner
    17. August 2021 at 11:49

    Nachtrag: dann ist es ja doch ganz gut, dass Herr K. hier fleißig mitliest.
    Scheint Wirkung zu haben..

    Aber bitte bitte keene SED Parteigenossin :(

  22. Kleine Mutti
    17. August 2021 at 10:23

    Das ist ja mal was erfreuliches warum geht der Bürgermeister nicht
    gleich mit.
    Frau Tauche wünsche ich Viel Erfolg!!!!!

  23. Techniker
    17. August 2021 at 09:26

    @ KARO Ihr Quellenbezug – Das schlägt das Faß den Boden aus ! Wo sind wir bei den Genossen nur hingeraten ! Im Namen des Volkes – genauso ein Witz ! Auch würde ich das Zitat Herr KOlbeg unterstellen :
    „Meine Aufgabe ist es nicht, anderen das objektiv Beste zu geben, sondern das Meine so rein und aufrichtig wie möglich.“
    ?Hermann Hesse
    https://gutezitate.com/zitat/267690

  24. torfin
    17. August 2021 at 08:23

    Er geht eher als Merkel-! Ob Tauche eine gute Wahl ist ? Körner wäre jedenfalls keine Alternative – wird brauchen jedenfalls ein Urgestein und keine Export.

    Damit ist ein Etappenziel erreicht- jetzt muss noch ein anderer eine Mücke machen !

  25. Erdbewohner
    17. August 2021 at 08:20

    Ernsthaft, Frau Tauche??? :( :(
    Gibt’s da nix besseres?

  26. Emil
    17. August 2021 at 08:14

    @ Steffi Sind Sie frauenfeindlich ?

  27. LaLeLu
    17. August 2021 at 07:49

    Na endlich. Vielleicht lernen die Gemeinderatsmitglieder mal und wählen einen jüngeren Nachfolger/in.

    Und Herr Mücke könnte es ihm gleichtun.
    Das wäre doch mal was.

  28. KARO
    17. August 2021 at 07:47

    Auf den Visitenkarten muss er doch nur die Position ändern “er bleibt uns erhalten: im Ortsentwicklungsausschuss”, als Gemeindevertreter. Somit auch die Sitzungsgelder und die Möglichkeit der Unterstützung des BM.
    Die Selbstüberschätzung der Parteimitglieder ist grenzenlos und immer weniger bürgerfreundlich. Es heißt “Gemeindeverteter” nicht “Bürgervertreter”!!!!!! Quelle der Information: Facebook Kolberg

  29. Steffi
    17. August 2021 at 07:30

    Das kann aber nicht euer ernst sein !!!!
    Mit Frau Tauche kommen wir vom Regen in die Traufe. Vielleicht sollte man einen Gemeindevertreter wählen, der oder die sich wirklich für die Belange der Bürger einsetzt, wie zum Beispiel Frau Brühl oder
    Herr Dr. Kolbe. Warum müssen im Jahr 2021 immer noch alte Parteigenossen ins Amt gewählt werden.

  30. Grisu
    Grisu
    17. August 2021 at 07:17

    Ich bedauere das außerordentlich :-) :-) :-) :-) , uns geht mit ihm ein guter Oberlehrer und Besserwisser verloren. Nun muss er sich auch neue Visitenkarten drucken lassen.

  31. KARO
    17. August 2021 at 07:06

    na endlich. Frau Tauche viel Erfolg.

  32. Olli
    17. August 2021 at 06:14

    Die beste Botschaft seit Wochen. Konsequent wäre gewesen, wenn er auch sein Mandat abgegeben hätte. Solche “Politiker” braucht niemand.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung