Endlich fertig: Bummel Baustelle August – Bebel – Straße

22. Juli 2019
Von

Die Baumaßnahme in der August – Bebel – Straße ist mit einer Verzögerung von rund sieben Monaten Geschichte, endlich! Eigentlich sollte der Straßen- und Brückenbau bereits am 15. Dezember 2018 fix und fertig sein.

Doch für Bürgermeister Mücke (SPD – nominiert) und Bauchef Sonntag kam wieder mal alles anders. Die für August 2018 vorgesehene Fertigstellung der Brücke zog sich hinaus, was schließlich zu Verzögerungen in nachfolgenden Gewerken führte.

Die Bauzeit betrug nicht wie geplant 8, sondern 15 Monate. (Foto: mwBild)

Die Bauzeit betrug nicht wie geplant 8, sondern 15 Monate. (Foto: mwBild)

Trotz des Reinfalls beim Bauablauf, der Chef des Gemeinderates, Joachim Kolberg (CDU), freut sich: „Wenn ich mir das Ergebnis anschaue, muss ich sagen, dass da etwas ganz Vernünftiges entstanden ist. Für die Bürger hat der Ausbau sichtbare Vorteile gebracht und das Ortsbild hat sich wieder um ein Stückchen verbessert.”

Mit rund 110.000 Euro war der grundhafte Ausbau der Straße und mit 415.000 Euro der Brücken Neubau veranschlagt.

In Mückes Amtszeit lief kein bedeutendes Bauprojekt störungsfrei ab: 16 Kilometer Straßenausbau, Kita Löwenzahn, Gehwegbau in das Altdorf, Hortanbau, Kita Neubau, Straßenbeleuchtung Fritz – Reuther – Straße und jetzt der Straßenausbau in der August – Bebel – Straße – alle Projekte wurden von Murks, Bauverzug, technischen Pannen, planerischen Pleiten und Kostenexplosionen begleitet.

Niemand verlangt von Bürgermeister Mücke Bau – Fachwissen. Doch es ist seine Pflicht als Bauherr, sich funktionierenden Sachverstand bei Projektsteuerung und Controlling ins Haus zu holen. Doch das ist angesichts des Bauverzugs, der fast gleich groß ist wie die ursprünglich geplante Bauzeit, offenbar nicht geschehen. Da kommt der Eindruck auf, dass Mücke und Sonntag ins Scheitern verliebt sind.

3 Responses to Endlich fertig: Bummel Baustelle August – Bebel – Straße

  1. Laermgegner
    22. Juli 2019 at 19:56

    Langweiliger Beitrag, wir hätten lieber gewußt, ob der Bürger zu Kasse gebeten wird- trotz Abschaffung der Straßenbaubeiträge.

    Nun haben wir in der Tempo- 30 Zone endlich eine Radweg und was heißt hier fertig ! Die Straßenbeleuchtung besteht nur provisorische Leuchtkörpern.

    @ Donkkong Stimmt !

  2. Erdbewohner
    22. Juli 2019 at 19:35

    Ach, du meinst die Fläche links an der Ecke zur Paarmannstraße?

  3. Donkikong
    22. Juli 2019 at 18:17

    Am besten sind die Blindenmarkierungen die ins nirgendwo führen. Einfach Klasse.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung