Schulerweiterung – Das Fass ohne Boden

29. März 2022
Von

Schulzendorf. Ob Kita Ritterschlag, Hortanbau – bei nennenswerten Bauprojekten konnte Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) in der Vergangenheit weder Kosten noch Zeitvorgaben einhalten. Auch die Schulerweiterung wird sich leider in die Serie seiner Pannenprojekte einreihen.

2019 wurden die Baukosten der Schulerweiterung mit 4,5 Millionen Euro prognostiziert. Später hieß es aus dem Rathaus, dass die Gesamtkosten bei 7,27 Millionen liegen werden. Die Baukosten des Generalunternehmers stiegen von 5,25 Millionen Euro um rund 12 Prozent.

Jetzt müssen Bürger mit ansehen, wie noch mehr Steuergeld im Bauprojekt versickert. 2021 ruhten wochenlang die Arbeiten. Es gab wegen Nachforderungen des Bauunternehmens Zoff zwischen ihm und dem Rathaus. Eine Anwaltskanzlei wurde eingeschaltet.

Nun soll ein Vergleich geschlossen werden, den der Gemeinderat absegnen soll. Um wie viel Steuergeld es geht, ist nicht bekannt. Unbestätigten Quellen zufolge soll es sich um einen sechsstelligen Betrag handeln.

Die Debatte darüber findet in geheimer Runde statt. Damit keine Rathausversäumnisse an die Öffentlichkeit gelangen?

Der Steuerzahler ist der Verlierer des Bauprojekts. (Foto: mwBild)

Der Steuerzahler ist der Verlierer des Bauprojekts. (Foto: mwBild)

2 Responses to Schulerweiterung – Das Fass ohne Boden

  1. Erdbewohner
    29. März 2022 at 17:41

    Lieber Rene. Ich und bestimmt ganz viele S’dorfer wünschen uns dich als BM. Falls es dein Ziel ist hoffe ich dass du ganz viel Zustimmung/Unterstützung bekommst!!

    Und wenn das geklappt hat, dann schare bitte nur Topleute um dich herum. S’dorf muß endlich wieder lebenswert werden!!!

    Im Sinne von Martin L. King: ” I have a Dream”

  2. Rene Keller
    29. März 2022 at 15:40

    Das war nicht anders zu erwarten. Warum diese Kosten ausufern werden die Bürger nicht erfahren. Es ist bei der Verwaltung allgemeine Praxis, alles im stillen Kämmerlein zu Verhandeln. Die Begründung ist immer die gleiche. Laufende Tätigkeiten der Verwaltung.
    Bleibt zu hoffen, das die Gemeindevertreter in Ihrer geheimen Sitzung intensiv das bisher abgelaufene bei diesem Projekt hinterfragen, und sich nicht irgend ein Märchen auftischen lassen. Die Frage die sich mir stellt, was soll verglichen werden ???

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige