Irrer Prozess: Das Rathaus hat auf ganzer Linie versagt (Teil 1)

15. Oktober 2021
Von

„Der Rechtsstreit ist erledigt.“ – Dieses Fazit zog das Arbeitsgericht Cottbus am Donnerstag am Ende einer stundenlangen Verhandlung. Dem war ein monatelanger Prozess über angeblich falsch abgerechnete Hilfsleistungen der Feuerwehr durch einen Rathausmitarbeiter vorausgegangen.

Das Ergebnis der Verhandlung: Die fristlose Kündigung des Mitarbeiters wird in eine ordentliche zum 31.12.2021 umgewandelt. Die Gemeinde erklärte einen Forderungsverzicht gegenüber dem Mitarbeiter. Seine monatelange extreme psychische Belastung dürfte damit jedoch längst nicht vorbei sein.

Arbeitsgericht Cottbus

Das Gericht sieht „rechtliche Bedenken“ bei der vom Rathaus ausgesprochenen fristlosen Kündigung und seinen Ansprüchen auf Schadensersatz.

Das Gericht hat einen Missstand in der Schulzendorfer Verwaltung aufgedeckt. Darin ist auch das Zeuthener Rechnungsprüfungsamt verwickelt.

Das Gericht, in dem ein Feuerwehrmann als ehrenamtlicher Richter saß, stellte zur Abrechnung der Gemeinde von Hilfsleistungen der Feuerwehr fest:  „Das System ist merkwürdig.“

Und das Gericht moniert, dass der Personalrat nicht ausreichend in die fristlose Kündigung einbezogen wurde.

Hagen Schneider, Potsdamer Anwalt  des Mitarbeiters zur Verwaltungsarbeit der Gemeinde Schulzendorf: „Mir wird richtig Angst, wie mit öffentlichen Geldern umgegangen wird.“

Der Prozess hat eindrücklich gezeigt, dass Bürgermeister Markus Mücke weder Fingerspitzengefühl für heikle Situationen besitzt, noch die juristische Expertise, um einen angeblich strafrechtlich relevanten Vorgang mit einem Mindestmaß an Weitsicht einschätzen zu können.

Markus Mücke hat dem Ansehen der Gemeinde enormen Schaden zugefügt und jenen einen Bärendienst erwiesen, die im Rathaus fleißig und ordentlich ihren Dienst versehen.

Ein Bürgermeister, der so handelt, ist mit seinem Amt überfordert und sollte die Konsequenzen ziehen.

Lesen Sie im Teil 2: Was das Gericht im Detail zur Feuerwehr Abrechnung sagte und wie sich der stellvertretene Bürgermeister Reech blamierte.

8 Responses to Irrer Prozess: Das Rathaus hat auf ganzer Linie versagt (Teil 1)

  1. Beobachter
    21. Oktober 2021 at 19:08

    Und die Redaktion ist sich sicher, dass sie sich beim Datum nicht um ein volles Jahr verhauen hat?
    Unwahrscheinlich das es der 31.12. 2021 ist….wohl eher 31.12.2020 ?

  2. Galle
    20. Oktober 2021 at 07:04

    Ich habe eine andere Erkenntnis : Das ganze Politiker + Verwaltungssystem ist ein einziges Wollknoll- wo es keinen Anfang und Ende von Skandalen gibt. Da es ein Gehalt auch für Absitzen und keine Gegenleistung gibt, wird es sich auch nicht ändern.

  3. Alles nur geklaut
    16. Oktober 2021 at 09:48

    „Die Medien sind das mächtigste Institution der Welt. Sie haben die Macht, die Unschuldigen zu verurteilen und die Schuldigen freizusprechen, und genau das ist Macht. Weil sie den Verstand der Massen kontrollieren.“ Malcom X

  4. Erdbewohner
    16. Oktober 2021 at 07:31

    Wat, die sind scharf auf den mit seinem fürchterlichen Mundgulli?
    Ekelhaft :(

  5. Genervt
    15. Oktober 2021 at 22:39

    Jetzt wollt Ihr dem Tanzlehrer ans Leder ? Nicht in dieser Gemeinde, die ist hoffnungslos untertänig – und die Frauen sind doch scharf auf diesen Tänzer, da wird jeder Fehltritt weggelächelt – wie bei Tanzen üblich.

  6. Dongikong
    15. Oktober 2021 at 19:07

    Jetzt muss aber was passieren. Es reicht schon lange mit der Lotusblüte. Nu ist das Faß übergelaufen.
    Wann geht er wieder unter sein Stein in Berlin?
    Wann wird endlich ein Abwahlverfahren eingeleitet?
    Der blamiert doch ganz Schulzendorf und hat noch nicht einmal ein Fünkchen schlechtes Gewissen.

  7. Erdbewohner
    15. Oktober 2021 at 18:48

    Alles furchtbar; der Reech hat keine Ahnung von der Materie und wurde nur vom Verwalter nach einer bockigen Laune heraus für Finanzen eingesetzt. Das war ja zum Scheitern verurteilt!!! Der Verwalter ist echt die schlimmste Fehlbesetzung überhaupt :( :(

    Über uns lacht die ganze Welt, Herr Mücke treten sie endlich ab!!!!

  8. Hermann S.
    15. Oktober 2021 at 17:42

    Die größte Schweinerei des Jahres!!!
    In diesem Gemeindeamt muss aufgeräumt werden. Meine Frau und ich sind gespannt auf den Teil 2. Der ehemaligen Mitarbeiterin alles Gute. Gehen Sie Ihren Weg und schauen Sie nicht mehr zurück.Einfach unglaublich!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Corona-Liveticker

+++ LDS-Stand 01.12., 10:42 Uhr, in den letzten 24 Stunden: +++ 3 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona +++ 207 Neuinfektionen +++ Inzidenz liegt bei 947,4 +++ Quelle: Brandenburger Gesundheitsministerium+++

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung