Grünpflege: „Ein“ – stimmiges Votum für Rathaus Vorschlag.

28. März 2015
Von

Wirtschafts- und Finanzexperte Hans – Georg Bäumer (Die Linke) benötigte gerade einmal vier Minuten, um das Argumentationskonstrukt von Bürgermeister Mücke zur Bewirtschaftung des Straßengrüns zum Einsturz zu bringen.

Mückes Vorschlag sah eine Ausschreibung für die Mahd aller Grünflächen für zwei Jahre vor. Hans – Georg Bäumer plädierte dafür, die Leistungen nach einem, mit vorgegebenen, aber verhandelbaren Preisen versehenem Standardleistungsverzeichnis in einem Rahmenvertrag an ein oder mehrere Unternehmen zu vergeben.

Markus Mücke stimmte ganz allein für den Rathaus Vorschlag. Selbst auf seine treuesten Anhänger konnte er am Mittwoch nicht zählen.(Foto: Wolff/Archiv)

Markus Mücke stimmte ganz allein für seinen Grünpflege Vorschlag. Selbst auf seine treuesten Anhänger konnte er diesmal nicht zählen.(Foto: Wolff/Archiv)

Diese Vorgehensweise würde der Gemeinde mehr Flexibilität und Rechtssicherheit einräumen, so Bäumers Argumente. So entscheidet beispielsweise das Rathaus ob in einem Jahr zwei, drei oder gar fünf Rasenschnitte, je nach Vegetation und Klima, ausgeführt werden. Das wäre aus rechtlichen Gründen beim Rathausvorsachlag nicht möglich.

Bürgermeister Mücke hatte in den vorangegangen Ausschusssitzungen den Bäumer Vorschlag pauschal abgelehnt, angeblich würden die Voraussetzungen für seine Umsetzung in der Gemeinde nicht bestehen.

Das Ergebnis der Rasendebatte: Nur Bürgermeister folgte seinem eigenen Vorschlag. 14 Gemeindevertreter stimmten gegen ihn. Sogar Mückes ergebenster Verbündeter, die Fraktion SPD/Schulzendorf pur/Grüne verweigerte ihm die Gefolgschaft – ein Umstand, den das Gemeindeoberhaupt mit großer Sorge betrachten sollte.

Ein Rathaus Kenner meint die Gründe für die ablehnende Haltung zum Bäumer Vorschlag, der in vielen Brandenburger Kommunen und Berlin praktiziert wird, zu wissen: Im Bauamt kenne man sich im praktischen Umgang mit dem Standardleistungsverzeichnis für Zeitvertragsarbeiten schlicht nicht aus.

12 Responses to Grünpflege: „Ein“ – stimmiges Votum für Rathaus Vorschlag.

  1. Andreas Kernbach
    14. August 2015 at 14:01

    Hallo Schulzendorfer!

    Bin durch Zufall auf diese Seite meiner “Kindheitsgemeinde” gestoßen. Sehr interessant ist die Seite schon, aber aus der Ferne betrachtet sehr tendenziell – gegen den Bürgermeister. Das hat er auch verdient, Wenn alles so stimmt was man hier so liest. WENN!!! Allein das Thema Ausschreibung ist ja eine Katastrophe. Jeder hat eine Meinung, aber auch Ahnung? Ahnung vielleicht, wenn auch nur so’n bissl. Wirtschatsexperte Bäumer- aha. Wie auch immer. Die Verwaltung muss sich leider an Spielregeln halten und die scheinen auch nicht so richtig bekannt zu sein (VOL). Rauft Euch zusammen. Die nächste Wahl kommt mit Sicherheit. Ihr verliert nur “Gestaltungsenergie ” für Eure schöne Genmeinde.

  2. eine Anwohnerin
    31. März 2015 at 21:33

    ich bin da!!!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=UEk7-Cj3VyM
    und gleich ne passende hymne dazu 😉

  3. Floppi
    31. März 2015 at 21:22

    Super bin dabei!!????

  4. Nix da
    31. März 2015 at 21:19

    Eine sehr gute Idee!!!ich werde gleich Mundpropaganda machen…dann werden es bestimmt ein Paar mehr Leute!!

  5. eine Anwohnerin
    31. März 2015 at 17:46

    ich gucke gerade nach den nächsten gemeindevertretersitzungen.macht aber keinen sinn da noch ewig (“) hin…. plädiere für den nächsten dienstag nach Gemeindeschluss um 18.00 Uhr?! oder 17.30….besser.macht aber auch keinen Sinn wenn wir zu zweit stehen und uns die Hände reichen!!
    demnach rufe ich unsere Schulzendorfer Gemeinde auf!bitte,bitte wehrt euch und zeigt öffentlich dass kaum einer für diese gemeindepolitik ist!ich verspreche!!!auch wenn ich alleine dort stehe!!!!!!!!! ich bekenne mich zu meiner Meinung und werde da sein!!!! und bekenne mich zur Faulheit gross und klein zu schreiben….:)

  6. Drumherum
    31. März 2015 at 16:42

    @ eine Anwohnerin Klasse Idee – Und wann ?

  7. eine Anwohnerin
    31. März 2015 at 16:17

    ich meine die Bürger sollten sich mal endlich vorm Rathaus versammeln um ein Exempel zu statuieren!alle meckern,nix passiert!Es gibt einige dinge die hier in dieser gemeinde schief laufen (nein,daneben sind!)….dann lasst uns doch endlich mal ein Dorf sein und zusammen was tun!

  8. Rudi
    30. März 2015 at 10:39

    @ eine Anwohnerin
    Es gibt eine Vielzahl vom Schulzendorfern, die ihre Stimme erheben. Es dauert nur seine Zeit- und am Ziel angekommen, dann sitzt wieder ein anderes Problem da.

    Es ist aber richtig, dass der überwiegende Teil der Schulzendorfer – Schlafmützen sind – wären sie sich jedoch einig- wie in einem richtigen Dorf – dann wäre die Verantwortlichen weggefegt.Aber so leben wir eben nur in einer Schlafstadt – und dass soll nun bald auch nicht mehr Dank BER möglich sein. Aber dann sind wieder die wenigen Schulzendorfer schuld, weil sie sich nicht richtig gekümmert haben.

  9. eine Anwohnerin
    28. März 2015 at 17:27

    @Schulzendorfer…aber warum tut keiner was dagegen?

  10. Schulzendorfer
    28. März 2015 at 17:16

    Wir haben nur ein Problem, und das sitzt auf dem Bürgermeister Stuhl!

  11. Ist doch klar
    28. März 2015 at 15:20

    Verbarnnter Rasen bedarf der Pflege- haben wir keine anderen Probleme!

  12. Karo
    28. März 2015 at 12:54

    Es war schon immer so, man muss nicht alles wissen, aber wissen wo es steht oder wo man sich sachkundig machen kann.
    Hier scheint es an allen Ecken und Enden zu hapern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige