Die 200 Tage – Bilanz der AfD

11. November 2019
Von

Fast sechs Monate sind seit der Kommunalwahl vergangen, die doppelte Schonfrist für neue Politiker ist vorbei. Wie fällt die Bilanz für die Schulzendorfer AfD aus?

Fakt ist: Unter allen bei der Kommunalwahl im Mai 2019 verteilten Sitzen im Gemeinderat, konnten die Mitglieder der AfD die meisten Stimmen erzielen.

Wenn über sie gesprochen wird, fällt schnell der Begriff „Nazis“ Ja, es gibt auch Neonazis in der AfD. Im Schulzendorfer Gemeinderat sitzen die jedoch nicht. Und das ist gut so! In den zurückliegenden Monaten hat die AfD – Fraktion nicht mit einer einzigen rechtspopulistischen Attacke von sich Reden gemacht.

v.l.: Markus Hecker, Sigrid Herion und Fraktionschef Klaus Schmidt. (Foto: mwBild)

v.l.: Markus Hecker, Sigrid Herion und Fraktionschef Klaus Schmidt. (Foto: mwBild)

Dass die Schulzendorfer AfD – Leute gut mit der CDU stehen, ist ein offenes Geheimnis. Schließlich wirken ehemalige CDU – Mitglieder in der AfD.

Das Bemühen der Alternativen, sich für die Interessen der Bürger einzusetzen, ist unübersehbar. Mit den Stimmen vom Bürgerbündnis, der CDU, FDP und SPD wurde ihr Antrag für ein eingeschränktes Halteverbot auf beiden Seiten der Ernst – Thälmann – Straße unterstützt und verabschiedet.

Einzig die AfD – Fraktion hält bislang regelmäßig Bürgersprechstunden ab.

Dass ihr Auftreten in Sitzungen stellenweise wackelig wirkt und ihre Abstimmungen widersprüchlich erscheinen, kann nur dem Umstand fehlender parlamentarischer Erfahrungen zugeordnet werden. Doch daraus dürften die AfD – Abgeordneten schnell lernen.

12 Responses to Die 200 Tage – Bilanz der AfD

  1. Schulzendorfer?
    18. November 2019 at 22:19

    Hallo Bernd Willi,
    ich gebe Ihnen völlig Recht.
    Wenn sinnvolle Anträge kommen, soll offen darüber diskutiert und im Sinne der Gemeinde entschieden werden.
    Zum Thema Nazischreierei, wie Sie das nennen-
    Nun man hätte auch in eine Partei eintreten können, die eben kein Spitzenpersonal beschäftigt, was gerichtlich bestätigt Faschist genannt werden darf.
    So liegt nun einmal die Vermutung ziemlich nahe.
    Und wer vorher am Lautesten schreit, darf sich nicht wundern, wenn dann auch viel mehr erwartet wird.

  2. Bernd Willi
    18. November 2019 at 13:53

    Hallo zusammen,
    ich finde es schon recht betrüblich, dass hier eine gute Fraktionsarbeit an eingereichten Beschlussvorlagen gemessen wird.
    Weiterhin finde ich es schlimm, dass hier Kommunalpolitik so diskreditieret wird….
    Kann man den neuen Gemeindevertretern nicht mal eine Einarbeitungszeit einräumen???
    Wer hier nur kritisiert sollte sich mal fragen, warum er nicht als Gemeindevertreter kandidiert hat.
    Und dann diese Nazischreierei…. Wo bitte sitzt in der Schulzendorfer Gemeindevertretung ein Nazi?? Ich sehe da nur Schulzendorfer Bürger, die Kommunalpolitik für die Schulzendorfer machen wollen, und das konstruktiv!!
    Lasst diese Parteienschreierei!!
    Wir leben in Schulzendorf und da wird für Schulzendorfer Politik gemacht. Am besten parteiübergreifend. Kommt ein für Schulzendorf guter Vorschlag (Beschlussvorlage)egal von welcher Fraktion, dann zum Teufel nochmal, sollten ALLE dafür stimmen.
    Lasst und GEMEINSAM für Schulzendorf was erreichen

  3. AfD Fan
    AfD Fan
    13. November 2019 at 19:20

    Frau Rühle hat es korrekt geschrieben. Und nun nochmal für die, die nicht lesen können.

    AfD (3 Sitze) – 2.069 Stimmen
    Linke (3 Sitze) – 1.958 Stimmen
    Grüne ( 3 Sitze) – 1.665 Stimmen
    CDU ( § Sitze) – 1.473 Stimmen
    SPD ( 3 Sitze) – 1.458 Stimmen
    Bürgerbündnis (2 Sitze) – 932 Stimmen
    FDP ( 1 Sitz) – 585 Stimmen

  4. Nathan der Heiße
    13. November 2019 at 13:19

    Die einzige Revolution die hier stattfindet, ist die der Faulenzer. Am Liebsten wird von der Couch aus lamentiert, statt die Ärmel hochzukrempeln. Im übrigen lässt sich der Einsatz für die Mitbürger, gerade im Fall von Gemeindevertretern, kaum allein über die Anzahl eingebrachter Beschlussvorlagen messen. Das kann man gerade live miterleben in der amtierenden Runde.
    Gruß, Peter Schulze

  5. Nobse
    13. November 2019 at 09:48

    @Sabrina Rühle

    Obgleich der Satz in Reaktion auf die korrekten Ausführungen von Hr. Kretschmar geändert wurde, ist die Aussage weiterhin falsch.
    Sortiert man die Ergebnisse des amtlichen Endergebnis absteigend nach der Anzahl der erhaltenen Stimmen, so ergibt sich folgende Rangfolge:

    1) Die Linke (2.551 Stimmen)
    2) Bündnis 90/Die Grüne (2.145 Stimmen)
    3) Sozialdemokratische Partei Deutschlands (2.110 Stimmen)
    4) Alternative für Deutschland (2.069 Stimmen)

    Ich nehme an, dass Sie aussagen wollten, dass für den Bewerber Markus Hecker mehr Stimmen abgegeben wurden, als für die anderen Bewerber. Dann sollten Sie das auch so schreiben.

    Ergänzend dazu und Ihrer Logik folgend:
    Betrachtet man nur die Anzahl der abgegebenen Stimmen auf die Bewerber der AfD ergibt sich folgende Rangfolge:

    1) Markus Hecker (860 Stimmen)

    3) Klaus Schmidt (814 Stimmen)

    13) Sigrid Herion (395 Stimmen)

    Sie merken, wie man es auch dreht: Die Aussage wird daurch nicht richtiger.

  6. Rosi
    13. November 2019 at 05:16

    Leute Leute hackt euch mal schön weiter die Augen aus! Macht lieber die Augen auf! Was in diesem Land läuft ist eine Art neue Kulturrevolution. Es soll ein neuer Sozialismus eingeführt werden. In der ersten Phase konzentrieren sich die Kommunisten auf altruistische Menschen – Menschen mit großem Herzen, voller guter Absichten, die an das Gute glauben, um der guten Sache willen. Warum? Weil idealistische Menschen meist naiv und leicht zu manipulieren sind, vor allem über ihre Emotionen. Als Beispiel “Lenin erkannte, wie wichtig diese Menschen für den Erfolg seiner Revolution gewesen sind und bezeichnete sie als nützliche Idioten”. „Wir müssen hassen. Hass ist die Grundlage des Kommunismus. Kinder müssen lernen, ihre Eltern zu hassen, wenn sie keine Kommunisten sind.“ – Wladimir Iljitsch Lenin. Genau dieses Klima wird gerade geschaffen. Es klingt zwar wie Satire, doch das Organ des Deutschen Bundestags, die Zeitung „Das Parlament“, meint es ernst: “Die Volksrepublik China hat sich als erfolgreichster Einparteienstaat erwiesen.” – Verantwortlich: Wolfgang Schäuble als Bundestagspräsident. Auch in dem Buch “DIALOGE_VISION_2050 Dialoge Zukunft „Made in Germany“ Band 2” findet man den Sozialismus. Alles was gerade läuft dient nur dafür. Sozialimsmus Komunismus waren immer Diktaturen und es gab immer viele Tote. Weiter machen…

  7. Uwe Kretschmar
    13. November 2019 at 01:18

    Mathematik war aber nicht die Stärke des Artikelschreibers!
    Von 13.153 möglichen Stimmen, entfielen 11.084 nicht auf die AfD. Wie kommt man dann zu dieser Aussag? Zitat: “Fakt ist: Die meisten Schulzendorfer Wähler machten im Mai 2019 hinter der AfD ein Kreuz.”
    Bedeutet bei 3 Stimmen schlicht und einfach, dass rund 3.700 Schulzendorfer kein Kreuz hinter der AfD machten, sondern nur rund 700. Wie macht man daraus “Die meisten Schulzendorfer”?

    Die Kritik ist berechtigt, der Satz war nicht korrekt formuliert. Wir haben das korrigiert und entschuldigen uns für den Fehler.

    Sabrina Rühle
    Redaktion

  8. LDS
    12. November 2019 at 14:37

    “Dass die Schulzendorfer AfD – Leute gut mit der CDU stehen, ist ein offenes Geheimnis”- Wenn dem so ist, gibt es wohl kaum noch Gründe hier in Schulzendorf die CDU zu wählen.

    Eine Beschlussvorlage in 6 Monaten! Super Einsatz für die Bürger!

    Rosa Klein: dümmer gehts immer! “…alle einen erlernten Beruf mit Praxis und abgeschlossene Studien,..”

    fangen wir mal mit dem Fraktionsvorsitzenden in BRB Herrn Kalbitz an: 2005 bis 2007 Studium der Informatik an der FH Brandenburg (ohne Abschluss)…
    By the way, mehr als die Hälfte der Abgeordneten hat nicht einmal Abitur. Dies ist sicherlich für Kleingeister wichtig. Ist im übrigen auf der AFD Landtagsseite nachlesbar, “wenn man sich die Mühe macht”.
    Rosa Klein, sie wollen uns hier suggerieren, dass die AFD nur schlaue Leute hat, da Sie alle arbeiten und einen Beruf erlernt haben. Wo ist jetzt der Unterschied zur FDP, CDU, SPD,… glauben Sie ersthaft, dass eine Arbeit, ein Studium,… die gesellschaftspolitische Sichtweise prägt?
    Das Sie noch keine Nazis in der AFD ausmachen konnten, verwundert mich nach Ihrem Statement nun wirklich nicht.

    Bin ich ein Nazi, wenn ich eine Partei in der Nazis sind wähle?

  9. Kritischer Mitbürger
    12. November 2019 at 13:48

    @Martina Müller-Schmölzer: Ist man heutzutage schon bürgerlich, wenn man wie bswp. der Brandenburger AfD-Chef Andreas Kalbitz Mitglied “Jungen Landsmannschaft Ostpreußen” (JLO), einer rechtsextremen Organisation [war], die vom Verfassungsschutz beobachtet wurde und als Vorfeld-Organisation der NPD galt” (Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-andreas-kalbitz-geriet-als-soldat-ins-visier-des-mad-a-1295491.html)? Wo ist denn bitte die Grenze zwischen einem Nazi und einem Mitglied einer nationalsozialistischen Partei?
    Wir dürfen nicht weiter in Schockstarre oder Ignoranz verbleiben, es ist 5 vor 12! Nach 1945 und dem Holocaust gibt es ernsthaft wieder eine Partei im deutschen Bundestag, die ausreichend viele Mitglieder hat, die unverhohlen die alten Thesen Hitlers und seinen Hass verbreitet. Niemals wieder Nazi an der Macht!!!
    Und hier wird ernsthaft ein triviales “eingeschränktes Halteverbot” gefeiert…

  10. Rosa Klein
    12. November 2019 at 12:29

    Auch ich konnte noch keine Nazis bei der AfD entdecken und vor allem auch keinen Verstoß gegen das Grundgesetz. Mir ist aber aufgefallen , dass die Kanzlerin , also die CDU und die SPD ständig gegen das Grundgesetz verstoßen.Gleichzeitig verstoßen sie gegen die europäischen Verträge und Abkommen in eklatanter Weise: Euro-Rettung , Banken-Rettung und Zuwanderung.Wenn man sich die Mühe macht und die Lebensläufe der AfD-Abgeordneten in Landtagen und im Bundestag ansieht, so wird man feststellen , dass alle einen erlernten Beruf mit Praxis und abgeschlossene Studien haben.Bei den anderen Parteien sieht dies ganz anders aus.Aus diesem Grunde wird die AfD schlecht geredet , weil man um den eigenen Posten fürchtet.Schade dass die meisten Medien dies noch durch unkorrekte Berichterstattung unterstützen.Deswegen aber jedem vierten Thüringer-Wähler auf die Fresse zu hauen entspricht eher einem Nazi oder Faschisten.

  11. Horst
    12. November 2019 at 10:40

    Im SBKS hat Fr. Herion bisher nicht ein Wort von sich gegeben. Sitzt nur stumm da und hebt ab und an mal den Arm zu Abstimmungen.
    Der von der AfD benannte sachkundige Einwohner Dr. Schulz ist bisher garnicht erschienen und hat nur unentschuldigt mit Abwesenheit geglänzt.

    Das ist keine fehlende Erfahrung sondern eine Lachnummer. Gerade da wo es um die Menschen geht (im Ausschuss SBKS) versagt die AfD auf ganzer Linie.

  12. Martina Müller-Schmölzer
    11. November 2019 at 19:55

    Das freut mich für die AfD. Also doch eine bürgerliche Partei. Die „Nazis“ wollen immer nur die Altparteien sehen vor Angst die AfD könnte zu stark werden. Es sind ja eigentlich ganz normale Menschen, so wie du und ich. und gar keine Nazis dabei. Bravo also weiter so ?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung