Viel Prominenz in Schulzendorf!

26. Februar 2011
Von

Der Schulzendorfer.de hatte die richtigen Quellen, als er für den 12. Februar einen Ansturm von Promis in Schulzendorf voraussagte. Nina Hagen, Fredy Mercury, Marianne und Michael, DJ Ötzi, Wolle Petry, Cindy aus Marzahn und viele, viele andere gaben sich auf dem roten Teppich in der Sport- und Mehrzweckhalle die Ehre. Der Teppich war zwar etwas geschrumpft, weil ein Teil den Hallengebühren zum Opfer gefallen war, aber das tat dem Ganzen keinen Abbruch.

Schulzendorf hat zudem etwas geschafft, was trotz eines Angebots von 1 Milliarde Euro noch keiner geschafft hat: Die ABBAs waren da und sie sangen seit Jahren erstmals wieder miteinander.

So ist es sicher nicht verwunderlich, dass die Stimmung von Beginn an kochte. Immer wieder angeheizt durch die Auftritte des Elferrates.

Mit Sketchen ging es los, die sowohl Mann als auch Frau aufs Korn nahmen.

Damit die Gäste am Samstagabend keine Entzugserscheinungen bekamen, folgte ein Werbemärchen. Rumpelstilzchen wollte der Königin ihr Kind aber letztendlich half Zewa Wisch und Weg um die Gefahr der Kindesentführung zu bannen. Mit einem Wisch verschwand das Männlein und damit war der Beweis angetreten, dass Werbung mitunter durchaus hält, was sie verspricht.

Pfarrer Frank hielt wieder das Wort zum Sonntag und gab gute, wenn auch nicht ganz Ernst gemeinte Ratschläge zum Geldsparen.

Sportlich gab sich der Elferrat an diesem Abend ebenfalls. Als Boxer getarnt vollzog er seinen Einmarsch, um dann die Hüllen fallen zu lassen und mit einer gekonnten Tanzvorführung das Publikum zu begeistern.

Den Höhepunkt des Abends bildete aber wiederum das Medley. Die Prominenten waren unter Bettlaken verborgen und erhoben sich mit der entsprechenden Musik aus ihrer Gruft, um sich dem Publikum zu zeigen. Plötzlich waren sie alle wieder da, die so schmerzlich vermissten: Helga Feddersen, Elvis, Trude Herr, Drafi Deutscher, Marilyn Monroe, Israel „IZ”, Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Roy Black und Rex Gildo. Nur einer fiel aus dem Rahmen: Johannes Heesters. Er wurde jung und strahlend schön hereingefahren.

Die Gäste amüsierten sich köstlich bis weit nach Mitternacht. Rund 150 Mitglieder, Förderer, Freunde und solche, die einfach mal schnuppern wollten waren der Einladung der SG Schulzendorf gefolgt.

Der Gemeinde Schönefeld sei Dank gesagt, dass sie Parkett zum Tanzen kostenfrei zur Verfügung stellte. Dank geht auch an die fleißigen Helfer, die halfen die Turnhalle auszuschmücken. Der Hort half wieder mit seinen Requisiten, dass die Halle kaum wieder zu erkennen war.

Am 12.11.2011 geht es weiter. Dann mit einem Kappenfest, das auch Kostümmuffeln entgegen kommt. (von Manfred Wendorf)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung