Sondersitzung: Mückes Personalpolitik rückt ins Kreuzfeuer

10. August 2016
Von

Donnerstag in einer Woche trifft sich der Gemeinderat zu einer Sondersitzung. Bürgermeister Markus Mücke dürfte angesichts der Tagesordnung nicht gerade erfreut sein. Die von ihm ausgelöste „Personelle Besetzung der Geschäftsbereichsleitung“ wird thematisiert.

Für Markus Mücke könnte das ein ungemütlicher Sitzungsabend werden. (Foto:mwBild)

Für Markus Mücke könnte das ein ungemütlicher Sitzungsabend werden. (Foto:mwBild)

Nach dem das Gemeindeoberhaupt den in Sachen Finanzen unerfahrenen Alexander Reech zum obersten Finanzhüter Schulzendorfs adelte und die bisherige Kämmerin Larysa Meskat in das Sozialamt abschob, regt sich Widerstand gegen Mückes Personalpolitik. Bei Gemeindevertretern stößt seine Entscheidung teilweise auf großes Unverständnis. Nun will man sich offenbar Luft darüber verschaffen.

Formell gesehen muss Markus Mücke den Gemeinderat bei personellen Umsetzungen nicht mit ins Boot nehmen. Doch er weiß genau, wie sehr den Abgeordneten eine solide Personalpolitik am Herzen liegt. Daher dürfte sein Alleingang alles andere als politisch klug und weitsichtig gewesen sein.

19 Responses to Sondersitzung: Mückes Personalpolitik rückt ins Kreuzfeuer

  1. Julien
    22. August 2016 at 09:31

    @Plagegeisterabwehr: Also so wie ich vermutete: Viel Lärm um nichts. BM hat seine Möglichkeiten geprüft und Wege gefunden, seinen Willen durchzusetzen. Sollte die personelle Umsetzung nicht funktionieren, sind natürlich die Mitarbeiter schuld und müssen gehen. Soll das so einfach gehen? Dann müssen die Mitarbeiter aber sehr schnell lernen. Müssen sie dann auch für den möglicherweise angerichteten Schaden persönlich haften, obwohl sie nachweislich keine Ahnung hatten?

  2. Jan Tauber
    22. August 2016 at 07:44

    Als Nicht-Schulzendorfer ist es sehr unterhaltsam, das Kasperletheater in eurem Rathaus zu verfolgen.

  3. Frank Knuffke
    22. August 2016 at 06:56

    Ich vertrete die Bürger Schulzendorfs,ich bin weder ein Gefolgsmann des Bürgermeisters,noch schliesse ich mich vorbehaltlos der “grossen Koalition” im Gemeinderat an.Ich habe mit dafür gestimmt,als wir die Befugnisse des BM beschnitten haben,das hatte gute Gründe.Nun ist leider die Situation entstanden,daß viele Gemeindevertreter mit dieser Situation nicht verantwortungsvoll umgehen,und nun,an allem was nicht richtig rund läuft,dem BM und der Verwaltung die Schuld geben.Das mache ich nicht mit und lasse mir eigenständiges Denken nicht vorwerfen.

  4. Plagegeisterabwehr
    21. August 2016 at 19:07

    Wesentliche Fakten der Sondersitzung: Es ist nicht nachvollziehbar mit welchem arroganten Getue der BM seine Macht ausspielt.
    Er ist ein Manipulator und ein Selbstdarsteller. Die Gemeindevertreter, die eine gute Gemeindepolitik betreiben, werden von Ihm grundsätzlich attackiert und mit höhnischem Grinsen gestraft.
    Der eifrigste und fast einzige Befürworter seiner Fehlpolitik kommt aus den Reihen der NPD.

  5. Julien
    21. August 2016 at 09:00

    Was ist denn nun im Wesentlichen aus der Sondersitzung herausgekommen? Erst gab es eine Art Eilmeldung, dann war sie wieder weg, und nun? Nichts mehr? Kommt noch eine Art Abschlußkommentar?

  6. Olli
    16. August 2016 at 05:37

    @Goldhexe: Das ist ja interessant, was sich hinter den Kulissen abspielt. Die Partnerin von Herr Keller soll auch die Nase voll gehabt haben und ist gegangen. Ob es stimmt, weiß ich nicht. Wissen Sie was? Es wird Zeit, dass die GV endlich aufräumt.

  7. Goldhexe
    15. August 2016 at 21:10

    Wo ist bei den ganzen hick hack eigentlich der Personalrat, der personelle Umsetzungen im Rathaus mitbestimmt?
    Ich weiß, das ein Mitarbeiter des Personalrats zurückgetreten ist. Der Grund des Rücktritts, der PR sollte die Interessen der Mitarbeiter und nicht des Bürgermeisters vertreten, wenn dies nicht passiert, bzw. den MA die Hilfe verwehrt wird,verletzt er seine Menschlichkeit. Die restlichen MA und Mitglieder des Personalrates unterstützen durchs Nichtstun den BM UND ALS GEGENLEISTUNG WERDEN sie auf neue Stellen mit besserer Vergütung gesetzt.
    Was ist da los??? Bitte, liebe Gemeindevertreter tun Sie endlich etwas, damit dieser Irrsinn ein Ende findet
    auch im Interesse der ganzen Gemeinde Schulzendorf.

  8. Mückenplage
    14. August 2016 at 21:20

    @Fritz: ja ich wäre ein besserer Bürgermeister! Schon deshalb weil ich denke, dass ein Bürgermeister nicht seine eigenen Ziele zu verfolgen hat, sondern die der Bürger. Im Übrigen wären die anderen ~8.000 Einwohner auch besser geeignet als der jetzige BM!
    Ihre Aussage zum Thema meckern und selber kandieren lässt vermuten, dass Ihnen die Argumente ausgehen oder Sie Demokratie nie verstanden haben.

  9. Fritz
    14. August 2016 at 07:48

    @Mückenplage
    Was stimmt nicht an dem, was ich schrieb? Können Sie Bürgermeister? Dann meckern Sie hier nicht Inhaltsstoffe rum. Kandidieren Sie lieber, wenn Ihnen wirklich was an Ihrem Heimatort liegt. Dann werden wir ja sehen, ob Sie eine Mehrheit bekommen und alles besser machen. Aus der Anonymität heraus meckern ist ja sooo einfach.

  10. Olli
    13. August 2016 at 07:44

    Was unlängst der ARD Reporter beim Olympiareiten über die Springerin meinte (Brauner Strich in der Hose) könnte auf Herrn Mücke bei diesem Thema auch zutreffen.

  11. Mückenplage
    12. August 2016 at 22:29

    Sehr geehrte Gemeindevertreter,
    ich danke Ihnen für Ihr Engagement. Mit dieser Sitzung setzen Sie endliche ein Zeichen, auf das viele Bürger lange gewartet haben. Danke

  12. Mückenplage
    12. August 2016 at 22:26

    @Fritz: Ihr Aussagen schreien nach blinder Speichelleckerei. Wie hat Sie Mücke dazu bekommen eine Antwort zu schreiben, in der jeder Satz inhaltslos ist. Schlimmer noch, wovon ich leider ausgehen muss, es sind Ihre eigenen Gedanken… Oder soll es gar Ironie sein?

  13. sven engel
    12. August 2016 at 21:47

    Schulzendorf ist die Gemeinde mit den meisten Gemeindevertretersitzungen,hinzu kommen.viele sinnlose außerordentliche Sitzungen.

    Bei diesem Bürgermeister ist es wahrscheinlich nötig,ehrlich gesagt,möchte ich mit den Gemeindevertretern nicht tauschen.

  14. Fritz
    12. August 2016 at 17:02

    Was sich die Schulzendorfer immer nur aufregen, sie wollten doch mehrheitlich einen Facharbeiter als Bürgermeister. Oder gab es keine Wahl? Und diese Sondersitzung ist so unnütz, wie ein Kropf. Die Gemeindevertreter haben keinen Einfluss auf die Entscheidung, kassieren aber extra Sitzungsgeld. Und der Steuerzahler schaut wiedermal in die Röhre…weiter so!

  15. karo
    11. August 2016 at 15:52

    Ein Studium ist auch keine Garantie für gute Leitungstätigkeit. Aber hier scheint “persönliches” vor Gemeinwohl der Bürger zu stehen. Die Personalentscheidungen in der Gemeinde sind seit langem absurd.

  16. Lisa
    10. August 2016 at 20:26

    Kein BM der genannten Gemeinden hätte solchen einen Unfug entschieden. Da ging es nicht um die Sache, sondern auschließlich um Befindlichkeiten von Herrn Mücke.

  17. Donkikong
    10. August 2016 at 18:47

    Hat unserer Bürgermeister schon mal klug gehandelt? Geschweige denn politisch.

  18. Matze
    10. August 2016 at 17:01

    Ich hoffe die GV kuschen nicht und geigen ihm die Meinung!!!! Kein Blatt vor den Mund nehmen und endlich mal handeln und das Vertrauen der Bürger zurückgewinnen!!!

  19. Zeuthener
    10. August 2016 at 15:35

    Berufe Bürgermeister:

    Beate Burgschweiger: Diplom Ing.
    Dr. Uwe Malich: Studium Wirtschaftshistoriker
    Bernd Speer: Studium Architektur
    Dr. Franzke: Studium Lateinamerikawissenschaften
    Dr. Udo Haase: Studium Asienwissenschaften
    Markus Mücke: Facharbeiter Fernmeldewesen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung