Rathaus: Steuergeldverschwendung vorerst gestoppt

5. November 2020
Von
Markus Mücke . (Foto: mwBild)

Markus Mücke . (Foto: mwBild)

Pleite für Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) im Gemeinderat! Mücke erlitt mit seinem Plan, für geschätzte 80.000 Euro den Empfangstresen im Rathaus Eingangsbereich für einen (!) zusätzlichen Arbeitsplatz umzubauen, eine Bruchlandung. Der Gemeinderat lehnte mehrheitlich das Prestige Projekt ab.

Öffentliche Kritik gegen das Vorhaben wurde vor allem unter jungen Eltern laut. Sie beklagten, dass in Kindereinrichtungen kein Geld für Malpapier vorhanden ist, dass ihnen Gebühren für eine Corona bedingte Absage eines Hortausfluges vom Rathaus nicht erstattet werden, dass zeitweise in der Grundschule nicht ausreichen Toilettenpapiere und Handwaschmittel zur Verfügung standen. Die 80.000 Euro-Ausgabe sei schlicht Verschwendung von Steuergeld, hieß es.

Mücke begründete die Investition mit der Corona-Krise. Mit dem neuen Arbeitsplatz soll auch ein „kontrollierter Zugang“ zum Rathaus sichergestellt werden.

Das Rathaus will dem Gemeinderat nun einen neuen Vorschlag für die “unabweisbare”  Ausgabe unterbreiten.

2 Responses to Rathaus: Steuergeldverschwendung vorerst gestoppt

  1. zicke
    5. November 2020 at 18:48

    Mücke sieht doch immer alt aus und nicht so jung wie dargestellt

  2. Donkikong
    5. November 2020 at 18:10

    Na Gott sei Dank. Die sollten mal einen Tischler fragen der sich damit auskennt. Dann wird es weitaus billiger. Und es wäre genügend Geld übrig für Notwendigkeiten der Schule usw.
    Einfach nur peinlich dieser Typ.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige