Miese Corona-Abzocke beim Friseur!

27. April 2021
Von

„Wer vollständig geimpft wurde, kann in Zukunft wie jemand behandelt werden, der negativ getestet wurde“, das sagte Gesundheitsminister Jens Spahn vergangene Woche der „Bild am Sonntag“.

Ein Friseursalon der nahen Region lässt diese Botschaft kalt. Er macht sein Geschäft nicht nur mit Haare schneiden, sondern offenbar auch mit dem an den Mann bringen von Schnelltests, wie eine Betroffene gegenüber dem Schulzendorfer berichtete.

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Was war geschehen? Die Frau hatte einen Termin zum Haare schneiden. Beim Betreten des Salons zeigte sie ihren Impfausweis vor, in dem beide Immunisierungen dokumentiert waren. Der Eintrag wurde von der Frisöse jedoch nicht anerkannt. Grund: Er könne gefälscht sein.

Kein Schnelltest, kein Haarschnitt, hieß es dann. Der Salon hatte solche natürlich welche parat, Preis 7 Euro pro Stück. Schnelltests im 5 er Pack gibt es bei Lidl zum Stückpreis von 3,80 Euro. Die Frau willigte ein, doch sie war im Pech. Der Test war offenbar defekt, er zeigte nichts an. Ein zweiter Antigentest musste her und erneut wurden 7 Euro abkassiert.

14 Euro für Tests plus Preis fürs Haare schneiden – Ein teurer Friseurbesuch und eine abgebrühte Frisösin!

21 Responses to Miese Corona-Abzocke beim Friseur!

  1. Annie
    29. April 2021 at 20:13

    @Elke, weil die Friseure mit ihrem Handwerk Geld verdienen und nicht finanzielle Vorteile aus dem Verkauf von überteuerten Tests schlagen sollten. Sie nutzen damit die Notlagesituation der Kunden aus. In vielen Einrichtungen geht es auch anders.

  2. Elke
    29. April 2021 at 17:47

    @Eichberger, warum kann Benzin, Diesel, Strom undsoweiter nicht zum Herstellerpreis verkauft werden???? Weil das niemand macht!!!!

  3. Grolle
    29. April 2021 at 11:04

    Es gibt zwei Sichtweisen (meine Meinung).
    1. ja, vermutlich tut sich der Dienstleister (hier Friseur) hier keinen gefallen, denn es gibt auch die “nach Corona” Zeit. Hier könnte sich diese Art des Kundenumgangs später negativ für ihn auszahlen. Dies liegt ganz bei den Kunden – jeder hat die freie Wahl zu welchem Friseur er geht (zumindest nach Corona). Hier wird es sich zeigen ob die Kunden ein Langzeitgedächtnis haben…
    2. Auch der Friseur hat einen Aufwand für das Testen. Wenn man von 60,-€ pro Stunde für Lohn-/Lohnnebenkosten etc. ausgeht, dann kostet den Friseur ein 5 Minuten Test auch 5,-€ interne Kosten, zzgl. der eigentliche Test. Dann sind 7,-€ schon fast wieder ein Schnäppchen.
    Es wäre sicherlich schlauer, pauschal eine “Corona Gebühr” in Höhe von x€ zu berechnen – das ist gängige Praxis bei allen, egal ob gerechtfertigt oder nicht. Wird aber zwischenzeitlich von nahezu jedem akzeptiert.
    Einen Impfnachweis nicht anzuerkennen, dass halte ich jedoch für das eigentlich verwerfliche bei diesem geschildertem Vorgang.

  4. Eichberger
    29. April 2021 at 06:03

    Es ist immer wieder interessant, wie Menschen Fehlverhalten schönreden. Und Frau /Herr Müller scheint aus den Salon zu stammen. Ich teile die Einschätzung, dass es sich um Abzocke handelt. Warum kann der Test nicht zu dem Preis verkauft werden, was er tatsächlich kostet? Der Frisör soll mit seinem Handwerk sein Geld verdienen und nicht mit dem Verrieb von Tests. So erhalte ich mir Kunden und vergraule sie nicht. @ANNI: Volle Zustimmung.

  5. zicke
    28. April 2021 at 21:10

    @ Müller Wer hier hetzt sind nur Sie ! Der Figaro hat die Pflicht zu so verfahren, denn ihm steht das Ordnungsamt mit Bußgeld im Nacken !

  6. Müller
    28. April 2021 at 20:22

    Wie ist das gemeint Annie?
    Was für Vorwürfe hier rauszuhören sind…..
    Es wäre interessant von zu hören,ob
    die Kundin ihr Geld wiederbekommen hat.

    Schon alles sehr „unbequem“,sich für Einkäufe und Termine ein Negativtest besorgen zu müssen.
    Schlimm, ein Test Ort. Unglaublic das zu verlangen.

    Interessant wäre mal zu hören, wie es andersrum geschehen ist.

  7. Mausi
    28. April 2021 at 19:24

    Hallo zusammen
    So wie ich das hier lese geht es ja heiß her!!!
    Der Friseur oder die Angestellte,hat sich nur an die neuen Bestimmungen die am 23.4.beschlossen wurden und ab 24.4.in Brandenburg in Kraft getreten sind gehalten.
    In anderen Bundesländern gilt diese schon länger.
    Man sollte mit einer negativ Bescheinigung vom Testzentrum nicht älter als 24std.,mit einen Test den man selber gekauft hat aber vor Ort machen muss einen Friseursalon betreten.
    Ja und wenn man dieses nicht hat,ist es doch gut das man vor Ort ein Test kaufen kann.
    Und zu dem Thema die ihre zwei Impfungen haben,dass sie nur noch ihren Impfausweis vorlegen brauchen,ist dieses noch nicht beschlossen.
    Es ist im Gespräch,dass sie dadurch Vereinfachungen bekommen sollen aber noch nicht beschlossen ist.
    Wenn dies dann gilt können Kunden mit Vorlage ihres Impfausweises den Friseur,dann auch ohne negativ Test in Anspruch nehmen und sich verwöhnen lassen.

    Und ob das so stimmt wie es im Artikel dargestellt wird,bezweifelt ich.
    Man sollte sich immer die zweite Meinung zu der Darstellung anhören.
    Bevor man so einen Artikel veröffentlicht.

  8. Bärbel aus Eichwalde
    28. April 2021 at 18:11

    Unmöglich, so etwas gibt es bei Hair meets Fashion in Eichwalde und Zeuthen nicht.

  9. Bürger zweiter Klasse
    28. April 2021 at 15:48

    Noch ein Nachtrag. Der Test MUSS vorort gemacht werden. Tests von zuhause werden dort nicht anerkannt. Und ich stell mich als arbeitener, systemrelavanter abends noch an die Schlange der Turnhalle an, um dann hetzender Weise vielleicht zum Friseur oder Enkaufen gehen zu dürfen. Falls ich dann einen Termin habe, oder bekomme. Wer mein Geld nicht haben will ( Friseur , KIK o.ä.) hat Pech gehabt. Verdient Amazon mehr.Hausrecht hin oder her.

  10. Annie
    28. April 2021 at 14:38

    Der Friseurladen sollte generell seine Einstellung zur Kundschaft überdenken. Dort ist es wohl in Vergessenheit geraten, wie es sich anfühlt, vollständig geschlossen zu haben. Anstatt dankbar zu sein, eine 2x geimpfte Kundin zu empfangen, wird pauschal die Echtheit ihres Impfausweises angezweifelt? Obwohl nachgewiesen und kommuniziert wird, dass vollständig immunisierte Menschen gleichzusetzen sind mit getesteten? Die Kundin hat sich einfach zu viel gefallen lassen. Und wenn der 1.Test nicht funktioniert, darf man es rechtlich gesehen nicht auf Kunden abwälzen, einen 2. zu bezahlen. Es ist in dem Moment ein Produkt, was der Laden zur Verfügung stellt, was ist das für eine Philosophie, dass der Kunde solange bezahlt, bis es funktioniert. Die Dame soll sich das Geld für beide Tests zurückzahlen lassen, denn der Impfausweis ist als Dokument ausreichend. Und es gibt andere Friseurläden, die sich und ihren Kunden nicht so im Weg stehen.

  11. Müller
    28. April 2021 at 12:38

    „Eine kleine Frisöse….. „…… hat nicht das Recht.
    Aber sicherlich der Eigentümer.
    Impfpass ist im Moment noch nicht offiziell gleichgestellt eines Negativ-Testes.

    Es grenzt an Rufmord.
    Man sollte wirklich Klarheit schaffen.

    Absolut schockierend wie hier gehetzt wird.

  12. Olli
    28. April 2021 at 11:52

    Warum kostet der Test 7 Euro??? Muss denn der Friseur auch noch am Test verdienen??? Und wenn ein Test nicht funktioniert, dann kann es nicht sein, dass trotzdem dafür bezahlt wird. @Karo: Wenn man wochenlang auf einen Termin warten muss und plötzlich wird man mit so einer Abzockerei konfrontiert, na welche Alternative hat man denn? Umkehren und wieder wochlang auf einen Termin warten? Hier wurde eine Zwangslage schamlos ausgenutzt. Das finde ich frech. Und wenn im Impfausweis die zwei Impfungen bestätigt sind, ist es eine Sauerei nochmal einen Test zu verlangen. Hat denn eine kleine Frisöse das Recht, eine Anordnung vom Bundesgesundheitsminister zu missachten?

  13. Müller
    28. April 2021 at 10:58

    Wer sich vorher nicht um ein Negativtest kümmert, erhält das Angebot einen Test vor Ort zu machen.
    Was ist daran falsch?

  14. Anwohner
    28. April 2021 at 10:02

    Ich vermute, dass mittlerweile einfach eine allgemeine Unsicherheit herrscht welche Regelungen und Bestimmungen derzeit überhaupt gelten. Es sieht doch kaum einer überhaupt noch durch.

    Ja, die Friseurin hätte den Impfausweis vermutlich anerkennen müssen. Das jedoch Tests im Salon verkauft werden, finde ich völlig legitim. Der Kunde ist ja nicht gezwungen einen dort zu kaufen, sondern kann sicherlich auch mit einem eigenen Test kommen. Vielleicht sollte man das lieber als Angebot für den Kunden sehen, sich nicht selbst um einen Test kümmern zu müssen.

  15. Müller
    28. April 2021 at 09:30

    Aus Sicht der Kunden ist egal was man im Moment tut,alles nur Schikane.
    Sollte man evt. Nachfragen, wie das sich zugetragen hat.
    Gruß an die Kundin: Frau K.

  16. KARO
    28. April 2021 at 07:52

    Es gibt ein Hausrecht – der Kunde kann bestimmen ob er dieser Abzocke (Preis) Vorschub leistet.

  17. gartenfreundin
    27. April 2021 at 20:55

    Es gibt doch auch kostenlose Tests. Auch in Schulzendorf Mittwochs und Freitags, außerdem in Wildau A10-Center und bei DM. Z. T. mit Termin oder mit Wartezeit.

  18. Chris
    27. April 2021 at 19:54

    Sein Laden, seine Regeln! Es gibt mittlerweile zu viele Corona Erkrankungen trotz Durchimpfung, daher sollte es auch keinerlei Ausnahmen geben! Nächstes mal kann die Kundin ja ihren eigenen Test mitbringen, dass wird oft auch akzeptiert.

  19. Bürger zweiter Klasse
    27. April 2021 at 18:08

    Hi, das geht auch am Ortszentrum für 7,50für den Test. Quittung-> Fehlanzeige

  20. Petra
    Petra
    27. April 2021 at 16:12

    Ist ein starkes Stück auch noch bei den Tests abzukassieren. Solche Läden sollte man meiden.

  21. Zicke
    27. April 2021 at 14:58

    Kann ich nur sagen. Ich trage mein Haar offen ! wAS NICHT ERWÄHNT IST : Auch die Arzte verlangen Zusatzkosten, für Desinfektionsmaßnahmen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung