Kita – Petition: Darum sollten WIR die unterschreiben

23. November 2019
Von

Das Netzwerk der Kitaleiterinnen aus Zeuthen, Eichwalde, Wildau und Schulzendorf fordert die Brandenburger Landesregierung in einer Petition auf, die rechtlichen Grundlagen für Rahmenbedingungen so anzupassen, dass die frühkindliche Bildung in Kita und Hort qualitativ hochwertig und effektiv umgesetzt werden kann.

00

So plädieren die Erzieherinnen für

  • die Reduzierung des Betreuungsschlüssels,
  • eine verbindliche Leistungsfreistellung,
  • mehr Platz für Kinder,
  • verbesserte Rahmenbedingungen der Azubis und Praktikanten,
  • die Anerkennung anderer Berufsabschlüsse,
  • die Optimierung der fachlichen Beratung und Begleitung.

In der Broschüre „Maßnahmen zur Qualitätssicherung in Kitas und Horten der ZEWS – Gemeinden“ haben die Erzieherinnen die Notwendigkeit der Veränderungen haargenau beschrieben und begründet.

Die Bürgermeister von Eichwalde, Zeuthen und Wildau befürworten und unterstützen das Engagement ihrer Pädagogen. In Schulzendorf ist das offenbar nicht der Fall. Denn in der Broschüre findet sich in der Auflistung der Kitaleiterinnen des Netzwerkes nicht eine leitende Pädagogin einer Einrichtung, die sich in der Trägerschaft der Gemeinde Schulzendorf befindet. Obwohl Schulzendorfer Kita – Erzieher am Netzwerkprojekt mitgewirkt haben.

Hat Bürgermeister Mücke (SPD – nominiert) ihnen etwa einen Maulkorb verpasst? Eine Anfrage an das Rathaus und den Kitas zu den Gründen blieb unbeantwortet.

Wer die Petition unterschreiben will, kann das HIER tun.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung