Helfer aus LDS reisen zum ACHTEN(!) Mal ins Ahrtal

13. Oktober 2021
Von

Freiwillige waren kurz nach der Todeswelle im Ahrtal unter den ersten Helfern. Sie unterstützten unbürokratisch Flutopfern und verhinderten so eine noch viel größere Katastrophe.

Mit unter ihnen: Privatpersonen und Unternehmer aus Dahme-Spreewald. Unterstützt werden sie von ansässigen Firmen und Organisationen der Region.

Wohl nirgendwo in Deutschland richtete das Hochwasser so verheerende Zerstörung an wie im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

Wohl nirgendwo in Deutschland richtete das Hochwasser so verheerende Zerstörung an wie im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

Fünf Patenschaften hat die Privatinitiative besiegelt. „Wir werden unsere Patenfamilien im Ahrtal bis zum vollständigen Wiederaufbau ihrer Gebäude unterstützen“, kündigt Ramona Brühl aus Schulzendorf an.

Der Kreissportbund Dahme-Spreewald e. V stellt den Fluthelfern Fahrzeuge, um dringend benötigte Gegenstände in die Katastrophenregion zu transportieren. Die Firma Gefreiter aus Schönwalde sponsert kostenlos Trocknungsgeräte und Lüfter, der Sonderpreis Baumarkt in Großziethen räumt Sonderkonditionen beim Kauf seiner Artikel aus Spendengeldern ein – viele machen mit!

Bautrockner sind im Ahrtal so wertvoll wie Gold.

Bautrockner sind im Ahrtal so wertvoll wie Gold.

Am 25.Oktober geht es zum achten Mal auf die bis zu 10 Stunden lange Reise nach Bad Neuenahr-Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Diesmal mit 100 Bauhelmen der Wildauer Wohnungsbaugesellschaft mbH (WiWO), Toastern, Kaffeemaschinen, Wasserkocher, Waffeleisen, Elektroheizungen, Wandfarbe und Lebensmitteln im Gepäck.

Und so kann jeder helfen: Die Privatinitiative möchte die Ahrtäler zu Halloween überraschen. Wer Zier- oder Speisekürbisse, gruselige Naschereien oder passende Deko hat, der meldet sich bei Ramona Brühl, am besten per E Mail unter r.bruehl@schulzendorf.de.

Nach Meinung vieler Flutopfer schludert die große Politik beim schnellen Wiederaufbau der Infrastruktur im Katastrophengebiet. Bis die richtig ins Rollen gekommen ist, so lange helfen auch die Dahmeländer, wo sie nur können.

4 Responses to Helfer aus LDS reisen zum ACHTEN(!) Mal ins Ahrtal

  1. Dudu
    14. Oktober 2021 at 07:59

    @ Uwe Kretschmar Sind Sie ein Politiker ? Was soll der Quatsch? Wenn die Politik nur alles kaputt machen kann und den Untergang aus Lobbyismus noch verstärkt und lieber Panzer usw. kauft- dann kann der Fingerzeig nach da oben nicht laut genug sein ! Es ist ein Unding, dass die Politik immer nur für Großprojekte zuständig ist und ihrer sozialen Verantwortung nicht gerecht wird. Zu sagen, dafür ist die Hilfeleistung vom Bürger + Ehrenämtler / FFW, THW usw. ) da, ist der nächste Skandal ! Und da brauchen wir nicht mal nach ganz oben schauen, in unserem Rathaus fängt das schon an !

  2. Uwe Kretschmar
    13. Oktober 2021 at 22:04

    Der Fingerzeig auf “die da oben” hilft aber leider nicht. Auch die Millionen aus den Spendenaktionen im TV sind noch nicht angekommen. Also bleibt nur, im Kleinen zu helfen. Viele kleine Spenden sammeln sich auch zu einem großen Topf an. Die können zwar nicht vergessen lassen, aber Leid erträglicher machen. Danke Ramona Brühl, für die Organisation und das Durchhaltevermögen, weiter zu helfen. Wir alle können auch helfen, indem wir Frau Brühl durch Spenden helfen, die benötigten Dinge in das Katastrophengebiet zu bringen.

  3. Tiefflieger
    Tiefflieger
    13. Oktober 2021 at 13:42

    Respekt an die Helfer aus LDS. Schlimm, dass die Bundesregierung Milliarden nach Afganistan pumt und die Helfer aus LDS Spenden sammeln müssen, um Bürgern im Ahrtal zu helfen. Das ist nicht normal.

  4. Schröder, Wolfgang
    13. Oktober 2021 at 13:05

    Es ist lobenswert, dass viele Bürger diese Hilfsaktion unterstützen! Unsere Politiker handeln leider verantwortungslos, denn der Aufbau ist noch lange nicht beendet. Auch Politiker können sich auch mit einer Geldspende beteiligen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Corona-Liveticker

+++ LDS-Stand 01.12., 10:42 Uhr, in den letzten 24 Stunden: +++ 3 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona +++ 207 Neuinfektionen +++ Inzidenz liegt bei 947,4 +++ Quelle: Brandenburger Gesundheitsministerium+++

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung