Eichwalde, Schulzendorf und Zeuthen haben gewählt – AfD und Grüne sind die Sieger.

2. September 2019
Von

Die beste Botschaft am gestrigen Abend: Die Wahlbeteiligung in allen drei Gemeinden ist im Vergleich zur Landtagswahl 2014 um rund 20 Prozent gestiegen. In Eichwalde war sie mit 71,1 Prozent am höchsten.

Wahlergebnisse in Zeuthen. (Foto: Screenshot Gemeinde Zeuthen)

Wahlergebnisse in Zeuthen. (Foto: Screenshot Gemeinde Zeuthen)

Sieger bei den Landtagswahlen in den drei benachbarten Kommunen sind AfD und Grüne. Verglichen mit 2014 konnte die AfD einen Stimmenzuwachs von rund 50 Prozent verbuchen. In Schulzendorf machten die meisten Wähler hinter der AfD ein Kreuz, 22,4 Prozent. In Eichwalde waren es 17,7 und in Zeuthen 18,6 Prozent.

Stark das Abschneiden der Grünen. In Eichwalde wurden sie hinter der SPD zweitstärkste (18,6 Prozent, 2014: 11,6), in Schulzendorf (12,5 Prozent, 2014: 7,5) und Zeuthen (15,5 Prozent, 2014: 11,5) drittstärkste politische Kraft.

Im Aufwind befindet sich die FDP, sie konnte deutlich zulegen. 5,0 Prozent der Wählerstimmen (2014: 1,3) erreichten die Freien Demokraten in Zeuthen, 4,0 Prozent (2014: 0,8) in Schulzendorf und 3,9 Prozent (2014: 1,1) in Eichwalde.

Stärkste Partei in allen drei Kommunen bleibt die SPD mit rund 26 Prozent. In allen Gemeinden konnte sie ihren Stimmenanteil im Vergleich zu 2014, wenn auch nur leicht, um rund zwei Prozent ausbauen.

Größter Verlierer des Abends: Die Linke, die erdrutschartige Verluste hinnehmen musste. In Zeuthen verloren die Genossen rund die Hälfte der Stimmen, 11,4 Prozent (2014: 22,2 Prozent). Ähnlich groß war ihre Klatsche in Schulzendorf (10,7 Prozent, 2014: 19,1) und Eichwalde (12,1 Prozent, 2014: 22,1).

Herbe Verluste musste auch die CDU hinnehmen, die größten von über sechs Prozent in Zeuthen (14,5 Prozent, 2014: 20,6). In Eichwalde erreichten die Konservativen 12,9 Prozent (2014: 18,2) und in Schulzendorf 13,4 Prozent (2014: 18,5).

Auch BVB/Freie Wähler befindet sich im Sinkflug. In Schulzendorf erreichte sie 4,4 Prozent (2014: 9,4), in Eichwalde 4,4 ( 2014: 6,2) und in Zeuthen 4,7 Prozent (2014: 5,8).

22 Responses to Eichwalde, Schulzendorf und Zeuthen haben gewählt – AfD und Grüne sind die Sieger.

  1. Rosi
    19. September 2019 at 05:02

    Keinen Millimeter den Rechten zu geben ist eine gute Idee, aber keine Lösung. Ich ?nde das auch, wenn ich bedenke, was die Nazis hier mal so alles angestellt haben sollen. Aber genau das ist das, was ich nicht verstehe. Denn, liebe Schulzendorfer, sind denn alle Rechten für euch gleich auch Nazis, oder sind Rechte auch die Bürgerlichen, die Mitte, wie es bei der CDU so schön heißt? Frau Merkel hatte noch 2002 ganz andere Töne gespuckt. Wießt ihr an wie vielen Standorten die Bundesrepublik Deutschland sozusagen Gewehr bei Fuß steht? Die Bundeswehr vertritt derweil die Interessen der Republik an über zehn Standorten. Sie hilft uns dort, unsere ?nanziellen Interessen zu wahren. Ich geh mal davon aus, das euch das Wort Finanzkapitalfaschismus bekannt ist. Denn genau den verteidigt die Regierung Merkel, ungefragt, in unserem Namen über die NATO. Ursula von der Leyen, die neue EU-Che?n, will diese Interessen noch mehr stärken und sie will einen Flugzeugträger für die EU. Sie will noch viel mehr, aber das lasse ich hier jetzt mal einfach weg. Wo bleibt da den der Aufschrei? Würdet ihr sagen, dass unsere Bundeskanzlerin unsere Interessen damit gut schützt und dass das richtig ist? Wir können das heute alles wunderbar durchschauen und feststellen, dass wir in unserem Land im Inneren eine Demokratie vorgegaukelt bekommen, die über unsere Regierung und unseren Verbündeten im Sinne eines außenpolitischen Faschismus aufrecht erhalten wird. Die Finanzwirtschaft braucht den Krieg und die Abschreckung in Form der großen Bomben, damit das sich-dagegen-wehren-können schon im Keim ersticken wird. Glasklar betrachtet sind wir, die westlich Verbündeten, die Staatsterrorismus ausüben, weil die Alternativen zum derzeitigen Finanzsystem nicht zugelassen werden können, da sie allesamt das Prinzip von Herrschaft au?ösen würden. Daraus entsteht das Dissidententum sowie die sogenannten islamischen Terrorgruppen, weil wir deren Rohstoffe benötigen und deren Landmassen, um Pipelines dort zu installieren, etc. Ihr könnt mir nicht vermitteln, dass ihr das nicht mindestens spürt. Und noch eine Irritation: Benjamin Netanjahu gilt als rechter Politiker. Da wird kein Hehl draus gemacht, in keiner Zeitschrift. Doch kritisiert man dessen Politik in Deutschland, so gilt man ruckzuck als Antisemit. Würdet ihr es auch an ihn und damit auch an seine Politik richten? Ich vermute mal nein. Da machen ja fast alle einen Bogen herum, wenn sie die Rechten an den politischen Pranger stellen und ihnen keinen Fingerbreit gönnen. Dem rechten Premier Netanjahu hingegen werden tausende Quadratkilometer Freiland zugestanden, um seine rechte Politik auszuleben und nichts an ihm darf in Deutschland kritisiert werden, ohne dass man das Label eines Antisemiten dann beurkundet bekommt. Fazit,fast euch mal selber an die Nase!

  2. 6. September 2019 at 21:06

    @ Czech Wissen Sie eigentlich was Sie wollen ? Sie wollen dem Schulzendorfer Bürger unterstellen, dass er sich täglich von der Gemeinde, dem Kreis, dem Land und dem Bund Rechtsbruch gefallen lassen muß- oder leben Sie in einer Welt von vor 90 Jahren , wo Sie lieber als Stahlhelmer unterwegs sein wollen ? Aus meiner Sicht hat Schulzendorf sehr bewußt gewählt gegenüber anderen Wahlkreisen und keine AFD – Mehrheiten zugelassen. Schulzendorfer sind auch sehr aktiv, sich nicht alles gefallen zu lassen. Sie nicht, denn ihriges Muster kennt jeder, wo Emotionen jeden Sachbeistand und den Umgnag mit wohlgemeinden Bürgern tötet.

  3. Schulzendorfer?
    6. September 2019 at 16:15

    Nein lieber Erdbewohner.
    Da haben Ihre Vorredner schon Recht.

  4. Erdbewohner
    6. September 2019 at 15:24

    Man man man, so ein Blödsinn Czech was Sie da von sich geben….

  5. Czech
    6. September 2019 at 10:50

    @Erdbewohner…also Du denkst auch wie Hr.Kalbitz der ein Nazionalsozialist,dass die Altparteien alles falsch machen ? ich sag nur die afd ist eine Versammlung von Rechtsextremisten und da kann ich nur Erich Kästner zitieren

    „Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine…” Jede andere Partei ist mir lieber als die afd

  6. Vom handy
    5. September 2019 at 20:17

    @erdbewohner, sie meinen den Kalbitz, der mit Nazis durch Athen marschiert und so schön mit der Heimattreuen Deutschen Jugend Campingausflüge machte. Hätten sich ja mal ein paar der Anwesenden Zuhörer in kw genauer anschauen können, nette Jungs da unter den blauen…

  7. Erdbewohner
    5. September 2019 at 14:22

    @Czech:Traurig, das die meisten in S’dorf immer noch die SPD wählen!! Einfach nur traurig und schlimm :( :(
    Wie sagte Hr. Kalbitz neulich treffend: würden die Altparteien ihre Arbeit richtig machen, gäbe es die AfD nicht.

  8. Wunderer
    5. September 2019 at 11:45

    @Czech
    Die meisten Wähler in Schulzendorf haben eben nicht AfD gewählt. Aber das wird im Bericht nicht gesagt.
    Siehe

    https://www.wahlergebnisse.brandenburg.de/wahlen/LT2019/karteAmt.html

  9. Czech
    5. September 2019 at 09:57

    Traurig,dass die meisten Wähler in Schulzendorf die afd gewählt hat.Aus der Geschichte weiß ich,dass die nsdap damals auch versprochen hat das alles besser wird .Schlimm !

  10. Bernd Puhle
    4. September 2019 at 11:08

    Was soll das? Erst wird eine ganze Artikel-Serie gestartet, mit der Tina Fischer und ihre Arbeit diskreditiert werden soll und dann wird das Ergebnis unterschlagen, dass sie mit großem Abstand das Direktmandat im Wahlkreis 26 gewonnen hat. Offensichtlich hat ihr diese Kampagne auch nicht geschadet, sondern sie hat vielleicht dadurch noch Stimmen dazugewonnen. Der Schuss ist, wie man so schön sagt, nach hinten losgegangen oder anders, es greift der Mephisto-Effekt: “Ich bin ein Teil von dieser Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.”
    Ich gratuliere Tina Fischer zu ihrem Wahlsieg und wünsche viel Erfolg für ihre Arbeit im Landtag, obwohl ich sie nicht gewählt habe.

  11. Marcus D.
    3. September 2019 at 21:04

    Ich gebe Horst recht, niemand hat gewonnen. Aber verloren haben wir Brandenburger. Es gibt keinen eindeutigen Sieger, aber einen eindeutigen Verlierer.
    Egal mit welcher Koalition wir zukünftig regiert werden, ich sehe niemanden, der in der Lage wäre, die wirklichen Probleme anzupacken. Weder in Brandenburg, noch in unseren drei Gemeinden.

  12. Schweigk
    3. September 2019 at 15:50

    @ Nobse Wenn Kugelstoßer in der Politik was zu sagen hatten, dann würden sie antworten- wir sollten man wieder ein Bier trinken.

    Dich Nohse als Schiedrichter, der Weiten von Mehrheiten nicht unterscheiden kann, würden sie ganz sicher nicht einladen.

  13. Horst
    3. September 2019 at 15:31

    Niemand hat gewonnen!!! Das ist wie so vieles im Leben Ansichtssache. Ich würde von gewonnen sprechen, wenn man die absolute Mehrheit hat und mit niemand eine Koalition eingehen muss. Dann kann man davon sprechen, man habe die Wahl gewonnen.

    Die SPD hat offensichtlich die meisten Stimmen erhalten. Gewinnen sieht anders aus. Schon gleich garnicht wenn man zum regieren nun statt eines Zweier- ein Dreibündnis eingehen muss.

    Wer sich das Wahlergebnis noch schönredet und den Stimmenanteil einer SPD als Gewinn bezeichnet, der hat den Knall offenbar noch nicht gehört oder gesehen.

  14. Nobse
    3. September 2019 at 14:56

    @Schwarzer Peter

    Gegenbesipiel:
    Bei der Weltmeisterschaft im Kugelstoßen 2018 schafft Kandidat X im 20,50 m, Kandidat Y 12,30 m.
    Im Jahr 2019 schafft Kandidat X nur 16,4 m, also 20% weniger als im Vorjahr. Kandidat Y stößt 14,76 m, also 20% mehr als im Vorjahr.

    Wer hat das Kugelstoßen 2019 gewonnen?

  15. g3r4ld
    3. September 2019 at 12:50

    @Oliver: Demnach ist also keiner der Gewinner. Auch schön.

  16. Oliver
    3. September 2019 at 12:45

    Die SPD hat die meisten Stimmen, ist aber kein Gewinner !
    Wenn man 26 % der Stimmen hat bedeutet das, daß 74% sich keine SPD-Regierung wünschen !

  17. Schwarzer Peter
    3. September 2019 at 08:44

    @Günther, ja, diese Lesart ist typisch für die SPD, vorbei an den Realitäten, sich selbst abschaffend. Fast 6 Prozent Stimmen und 5 Sitze im Landtag verloren, aber sich als Gewinner fühlen. :-) :-) :-)

  18. Günther
    3. September 2019 at 07:10

    Wie grüne und afd haben gewonnen? Ist das Bild nicht eindeutig? SPD heist der gewinner. 1. SPD 2. AfD 3. Grüne.
    Oder gibt es eine versteckte Nachricht irgendwo?

  19. 1+1= 3
    3. September 2019 at 06:29

    @g3r4ld Die Spd- Anhänger wollen also auch die Mathematik uns neu leeren. Ewtas mit 26,2 % reicht zum Regieren. Wir werden auch das Gefühl nicht los, dass die SPD ihre Beamten in die Wahl hat eingreifen lassen. Bei 27 % Briefwähler hat man ja genügend Zeit gehabt, auf den Prognosentrend zu reagiern.

  20. g3r4ld
    2. September 2019 at 20:28

    Muss auch sagen, dass das irgendwie sehr komisch klingt, was du hier schreibst. Die SPD hat gewonnen. Sie ist der Sieger. Sonst keiner. Die AfD hat leider furchtbar viele Stimmen dazuGEWONNEN, aber sie hat mitnichten gewonnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sieg

  21. Wunderer
    2. September 2019 at 15:25

    Also laut offizieller Wahlauszählung ist die SPD stärkste Kraft in Schulzendorf geworden mit 24,8 Prozent der gültigen Stimmen. Das wird hier so nicht geschrieben. Passt nicht ins Bild?

    https://www.wahlergebnisse.brandenburg.de/wahlen/LT2019/karteAmt.html

  22. Gartenfreundin
    2. September 2019 at 12:20

    BVB im Sinkflug ? Wo haben Sie denn die angegebenen Zahlen für Schulzendorf her? 4,4%?
    Landtagswahl im Land Brandenburg am 01.09.2019
    Vorläufiges Ergebnis: Wahlkreis 26 – Dahme-Spreewald I Gemeinde: Schulzendorf
    Erststimmen: Annette Lehmann – BVB / FREIE WÄHLER 7,9 %
    Zweitstimmen: BVB / FREIE WÄHLER 6,6 %
    Stand z. Zt. 2.9.19 / 13 Uhr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung