Diese Öffentlichkeit ist eine Farce – ein Kommentar

28. Januar 2020
Von
Sabrina Rühle

Sabrina Rühle

Ein öffentlicher Haushalt darf nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt werden, egal wie sich das Gremium nennt, in dem er debattiert wird.

AfD, Bündnis 90/Die Grünen, CDU, Die Linke und  SPD  haben im Wahlkampf den Bürgern Transparenz geschworen. Wie schon so oft, sieht die Realität nach der Wahl anders aus. Gemeinderäte tragen durch ihre Teilnahme an der  nichtöffentlichen Beratung die Geheimniskrämerei von Bürgermeister Mücke, der zu seinem Amtsantritt vom „gläsernen Rathaus“ sprach,  mit.

Argumente, am Ende würde der Haushalt in öffentlicher Sitzung verabschiedet, sind alles andere als stichhaltig. Das ist nicht mehr, aber auch nicht weniger als Gaukelei, das sind politische Taschenspielertricks.

2 Responses to Diese Öffentlichkeit ist eine Farce – ein Kommentar

  1. Ulf
    Ulf
    29. Januar 2020 at 07:54

    Ich schließe mich dem Standpunkt an. Ich dachte die Zeiten der Heimlichtuerei sind vorbei. Schlimm, dass Gemeindevertreter das Spiel mitmachen.

  2. Petra
    Petra
    28. Januar 2020 at 19:49

    Schmähkritik ist hier unerwünscht, deshalb wurde Ihr Kommentar gelöscht.

    Die Redaktion

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung