Die Landschaftspfleger sind zurück auf den Dahme Wiesen

31. Mai 2020
Von

Schaulustige und Spaziergänger können sie seit letzten Mittwoch auf den Wildauer Dahme Wiesen beobachten: Die ersten vier Wasserbüffel der Storkower Burgbüffel GbR.

Bereits zum vierten Mal beziehen die vom indischen Wildbüffel abstammenden und vorwiegend in Asien lebenden Wasserbüffel ihr Sommerquartier in der Stadt.

Foto: Dr. Uwe Malich

In den nächsten Monaten nehmen sie die Funktion von Landschaftspflegern ein, wenn sie auf ganz natürliche Art die Wiesen mähen. Diese asiatische Büffelart sei nämlich die einzige Weidetierart, die mit den herrschenden Bedingungen in Feuchtbiotopen zurechtkommt. Und mit ihrer Beweidung tragen sie zur Arten- und Pflanzenvielfalt bei.

Wie Wildaus Pressesprecherin Katja Lützelberger mitteilte, konnten nach den ersten Weidejahren schon wieder Orchideen, der Kleine Baldrian und das Raue Mariengras als gefährdete und geschützte Pflanzenarten festgestellt werden. Kürzlich wurde zudem der Große Feuerfalter als geschützte Tierart beim Monitoring gesichtet.

Im Herbst ist die Wasserbüffel-Saison vorbei. Die Landschaftspfleger kehren dann zurück in ihr warmes Winterquartier.

Finanziert wird das Projekt vom Interkommunalen Flächenpool (INKOF) für die Flughafenumfeldkommunen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung