Demokratisches Königtum – GRÜNE-Chefin ist berufskrank!

21. November 2021
Von

Schulzendorf. Die Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen, Claudia Stölzel, wird bei Gemeinderäten und Bürgern immer unbeliebter. Sie hat ein schwerwiegendes Imageproblem und ist berufskrank.

Mehrfach sorgte sie für Negativschlagzeilen: Erst kämpfte sie für den Erhalt todkranker Bäume, dann verbreitete sie falsche Tatsachen über eine angebliche Waldrodung und schließlich outete sie sich als Befürworterin von Grundstücksenteignungen.

In der letzten Zeit fiel die Vorsitzende des Finanzausschusses mit ihrem oberlehrerhaften und peinlichen Stil aus dem Rahmen.

Vielleicht hilfts zur Genesung.

Vielleicht hilfts zur Genesung.

In einer Fragestunde hatte ein Bürger angeprangert, dass ein Kind am vom Rathaus provisorisch aufgestellten mobilen WC für die in Containern untergebrachten Schulkinder verzweifelt an der Tür rüttelte, die sich aber nicht öffnen ließ. Stölzel stellte den Mann zur Rede, warum er das Kind beobachtet hätte. Ihr Statement erweckte den Eindruck, der Bürger sei ein „Klo-Spanner“.

Dem langjährigen CDU-Wirtschaftsexperten Guido Thieke beschnitt sie das Wort. Auch Bürger würgte Stölzel in der Einwohnerfragestunde unter Hinweis auf die Geschäftsordnung rüde ab.

Hier geht es um Fragen des Stils, des Anstands, also um das, was sich unter gesitteten Menschen von selbst verstehen sollte. Die Grünen-Chefin sorgt dafür, dass guter Stil ins Rutschen kommt. Um Politik zu machen ist mehr als Leidenschaft in der Sache nötig, nämlich Augenmaß und Fingerspitzengefühl.

Imponiergehabe, Aufgeblasenheit und Machtstreben um der Macht willen ist eine unter Politkern verbreitete Berufskrankheit, Stölzel leidet darunter.

6 Responses to Demokratisches Königtum – GRÜNE-Chefin ist berufskrank!

  1. Kristian
    23. November 2021 at 21:04

    Es gibt Vertreter die sich ihres Amtes nicht wirklich bewusst sind, geschweige denn den nötigen Anstand dafür besitzen.
    Frau Stölzel gehört zu den unsympatischsten Vetretern gefolgt von Kohlberg, Mollenschott und Witteg.

  2. Alles nur geklaut
    21. November 2021 at 16:45

    Es beschleichen mich ernste Zweifel, ob ich eine solche Klarheit der Sprache, eine solche Präzision der Aussage, eine solche Brillanz der Argumentation je würde erreichen können. Vom Sachverstand ganz zu schweigen.

  3. B. Hartenstein
    21. November 2021 at 14:47

    Gutes Benehmen und auch in Streitgesprächen nie den Gegner massiv verletzen ….. das ist eine Eigenschaft, die den Grünen allgemein fehlt.
    Sie wollen Macht…Macht….Macht! Und wenn sie meinen, diese zu haben, zeigen sie ihr wahres Gesicht.
    Nichts anderes macht Frau Stölzel …. Fachwissen ist unwichtig, aber Macht zu haben oder sich einfach zu nehmen, das kann sie.
    Na ja … bischen wenig, oder ?????

  4. Ulrich Häusler
    21. November 2021 at 12:09

    Es ist unglaublich was bei den Grünen in allen Ebenen abgeht. Baerbock soll Außenministerin werden. Eine Abschreiberin, eine Frau, die ihre Einnahmen verschleiert soll Deutschland in der Welt repräsentieren. Die Welt wird uns auslachen. Auf der Dorfebene das Gleiche. Jemand der im Leben noch nichts nennenswertes geschafft hat, fährt dem Vorsitzenden vom Handballverein in Wildau über den Mund. Schulzendorf hat nicht nur einen Vorzeige Bürgermeister sondern auch richtige Vorzeigepolitiker. :-) :-) :-) Grüße aus Zeuthen

  5. Balou99 April99
    21. November 2021 at 11:46

    Widerliche Person??? sieht man ihr schon an, ungeliebt und unbeliebt, aber unsere Kohle…die gehört weg ohne Kohle und Status entzogen..

  6. Galle
    21. November 2021 at 09:54

    Gebt den Politikern einen kloschluessel und sie zeigen dir , welche Macht sie gedenken zu haben. Hier überholt jemand Kolberg und Mücke zusammen, trotz Überholverbot. Oder ist das die Handschrift von den Grünen nur ?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Corona-Liveticker

+++ LDS-Stand 01.12., 10:42 Uhr, in den letzten 24 Stunden: +++ 3 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona +++ 207 Neuinfektionen +++ Inzidenz liegt bei 947,4 +++ Quelle: Brandenburger Gesundheitsministerium+++

Werbung

Anzeige

Werbung

Werbung