Darum kann Angela Homuth (SPD) nicht mehr BürgerMEISTERin bleiben (Teil 1)

17. März 2022
Von

Wildau. Am 3. April entscheiden die Wildauer darüber, ob Angela Homuth ihren Posten als Stadtoberhaupt räumen muss.

Homuth hat mit ihrer Korruptionsaffäre und der Nichtführung ihres Amtes die Glaubwürdigkeit von Politik in den tiefen Abgrund gerissen. Deshalb hat sie es nicht mehr verdient, den Titel BürgerMEISTERin zu tragen.

László Ungvári, langjähriger Präsident der Technischen Hochschule Wildau, Ehrenbürger der Stadt, Ehrendoktor und -professor in Kasachstan, Russland, Ungarn und der Slowakei über Homuth: „Sie hat weder Personalführungskompetenz, noch Sozialkompetenz und Empathie. Ihr fehlt die strategische Sicht.“

László Ungvári (Foto: mwBild)

László Ungvári (Foto: mwBild)

Die SPD-Politikerin sorgte 2019 für den wohl größten Skandal in der Geschichte Wildaus. Als Homuth im Mai zur Bürgermeisterin gewählt worden war, verabredete sie mit einem österreichischen Immobilienmakler, dass er die Siegesparty für ihre Wahlunterstützer finanziert. Im Gegenzug verwandte sie sich für den vom Geschäftsmann beabsichtigten Kauf eines stadteigenen Grundstücks.

Wegen des hinreichenden Tatverdachts wurde durch Brandenburgs obersten Korruptionsjäger, Oberstaatsanwalt Frank Winter, Anklage erhoben. Später übernahm die Generalstaatsanwaltschaft Brandenburg den Fall und stellte das Verfahren gegen Zahlung von 5.500 Euro ein.

Obwohl die Einstellung eines Strafverfahrens mit Geldauflage kein Schuldeingeständnis ist und die Unschuldsvermutung weiter gilt, die Öffentlichkeit betrachtet sie als „Freispruch zweiter Klasse.“

Anfangs schwor Homuth noch hoch und heilig: “Sagen kann ich aber, dass ich nicht bestechlich war und dies auch nicht bin. Das werde ich, sollte das Gericht die Anklage gegen mich zulassen, beweisen.” Am Ende hatte sich die SPD-Politikerin das mit dem Beweisen dann doch noch überlegt. Offenbar standen ihre entlastenden Beweise auf tönernen Füßen.

Mutige Bürger deckten die Homuth-Korruption auf. Der Grundstücksdeal kam nicht zustande, den Wildauern blieb ein Einnahmeverlust von mehreren hunderttausen Euro erspart.

War dieser Skandal bürgerMEISTERlich?

3 Responses to Darum kann Angela Homuth (SPD) nicht mehr BürgerMEISTERin bleiben (Teil 1)

  1. Erdbewohner
    18. März 2022 at 09:26

    @Petra: Herrliche Idee :) :) :) :)

  2. Petra
    Petra
    17. März 2022 at 20:14

    Ich hätte einen Kandidat. Unser Verwalter. Er ist genau der richtige Mann für Wildau. Kompetent, bürgerfreundlich, ideenreich, kompromissbereit, weitsichtig, schlicht ein richtiges Zugpferd. Wir müssten uns dann zwar um einen neuen Verwalter kümmern, aber mein Gott, es gibt Schlimmeres.

  3. WLJ
    17. März 2022 at 18:55

    Ob der Bürger sein Recht wahr nimmt ? Die Sägen der SPD werden es schon richten, denn die Frage, was passiert danach – ist für viele nicht beantwortet. László Ungvári als Bügermeisterkandidat ? So lange es keine Alternativen für den Wähler gibt, ist die ganze Sache uninteressant.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige