Bürgerinitiative appelliert an Menschenverstand

29. Oktober 2022
Von

Schulzendorf. Die GroKo aus Grünen, Linken und SPD haben im Vorfeld der Grundsatzentscheidung zum „Gewerbegebiet Rosengarten“ Signale ausgesendet, das Giga-Projekt auf 21 Hektar Ackerland anzuschieben. Durch ruhiges Gewerbe erhofft sich die GroKo zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen.

Problem: Niemand prognostiziert die Einnahmen. Wird es sie überhaupt geben?. Bürgermeister Mücke dazu: Es „verfügt weder die Verwaltung noch ich persönlich über Kenntnisse von Fakten, die für dieses Gebiet nachhaltige Gewerbesteuern annehmen lassen.“

Reinhard Bolduan, Sprecher der IGAS

Reinhard Bolduan, Sprecher der IGAS

Die Interessengemeinschaft Altanschließer Schulzendorf (IGAS) ruft deshalb Bewohner in einer Unterschriftensammlung dazu auf, sich ihrem „Appell: Keine Unbesonnenheit!“ anzuschließen. Darin heißt es: „Eine Grundsatzentscheidung FÜR oder GEGEN ein Gewerbegebiet DARF erst dann gefällt werden, wenn sämtliche Fakten und Prognosen auf dem Tisch liegen.“

„Ich kaufe nicht die Katze im Sack. Deshalb rufe ich alle Schulzendorfer auf, egal ob Befürworter oder Kritiker eines Gewerbegebietes, sich unserem Appell anzuschließen. Der gesunde Menschenverstand verlangt, erst abzuwägen und dann zu entscheiden. Nicht umgekehrt.“, so der Sprecher des IGAS, Reinhard Bolduan.

7 Responses to Bürgerinitiative appelliert an Menschenverstand

  1. Eichberger
    31. Oktober 2022 at 11:11

    Beim Baustoffhandel Gabau liegen Unterschriftslisten aus.

  2. B.Hartenstein
    31. Oktober 2022 at 10:17

    Ich schließe mich dem Aufruf der Vorredner intensiver an. Es wird Zeit, diesen sogenannten Volksvertretern und diesem ignorant BM klar zu machen, dass sie nicht von Gottes Gnaden eingesetzt sind, sondern durch eine Wahl von uns Bürgern. Und dass sie in erster Linie die Interessen der Bürger Schulzendorfs zu vertreten haben und nicht evtl. ihr persönliches Bewerbchen in den Vordergrund stellen.
    Ein Gewerbegebiet ist gut für jede Kommune, aber nicht in der Mitte des Ortes, sondern am Rand. An der Fürstenberg Straße und der Dahlewitzer Straße ist ausreichend Platz und wurde bereits als Gewerbegebiet bezeichnet imFNP.
    Also bitte unterschreibt.

  3. Bürger zweiter Klasse
    30. Oktober 2022 at 19:45

    Wo liegen die Listen aus?

  4. Neu Schulzendorfer
    30. Oktober 2022 at 18:39

    Wo kann man das unterschreiben?

  5. Petra Prochaska
    30. Oktober 2022 at 15:43

    Schulzendorfer und Schulzendorferinnen,
    Im September brachten wir schon einmal unseren Unmut auf einer Demonstration 2019 zum Ausdruck. Da ging es “nur” um die Bebauung mit 21 Einfamilienhäusern (2,1 ha).
    Jetzt wollen GRÜNE, Linke, SPD und der Bürgermeister 21 ha Natur verschwinden lassen. Alle hatten in ihren Wahlflyern uns etwas anderes versprochen.
    Meiner Meinung gibt es genug Probleme und Baustellen im Ort, die vorrangig gelöst werden müssen.
    Dazu zählen Kitaplätze, eine Erweiterte Schule, eine weitere Sporthalle, eine neue Baumschutzsatzung, Realisierung des vor Jahren geplanten Wohnungsbau, Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten, medizinische Versorgung und und … für unsere bald 10.000 Einwohner.
    Deshalb – unterschreibt diesen Appell und zeigt unseren gewählten Gemeindevertretern was Schulzendorf am dringendsten!! braucht !

  6. Dongikong
    30. Oktober 2022 at 12:02

    Auch kein Wohngebiet.
    Das gibt unsere Infrastruktur gar nicht mehr her.

  7. Karo
    30. Oktober 2022 at 08:56

    Dort Wohngebiet (Ein- bis 2-Familienhäuser) ja, Gewerbegebiet Schwachsinn. Scwerlastverkehr an der Kita und und und ….

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung

Anzeige