Wir kümmern uns wirklich !

14. September 2008
Von

Herr Kolberg, Sie sind Spitzenkandidat der CDU für die Gemeindevertreterwahl und auch für den Kreistag. Warum sollen die Schulzendorfer Wähler Sie und die CDU wählen?

Weil wir letztlich eine bessere Kommunalpolitik machen werden als es die rot-rote Koalition bisher getan hat! In den vergangenen Jahren hat die CDU in Schulzendorf viel bewegt und erreicht. Auf Initiative der CDU wurde beschlossen, dass alle Schul- und Kitakindern, deren Eltern ein bestimmtes Einkommen unterschreiten, ein kostenloses Mittagessen erhalten.

Es war der Initiative der CDU zu verdanken, dass die so genannten „ Besteckstraßen“, also jene Straßen rund um den Leipziger Platz, die eine Gefährdung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit darstellten und leider immer noch darstellen, befestigt werden. Leider wurde in der Hinsicht bisher nichts getan. Die Anwohner haben immer noch darunter zu leiden, Wir rennen uns wirklich die Hacken ab, begleiten Landespolitiker aller Parteien zu lokalen Brennpunkten, wir hören uns die Sorgen der Eltern und Erzieher im Kita – Ausschuss an und suchen nach Lösungen. Manchmal fragt man sich wirklich warum man das Alles macht. Sicherlich nicht wegen der 13 Euro, die ich pro Sitzung in der Gemeindevertretung erhalte, wovon ich übrigens meiner Partei noch 15 Prozent abgeben muss. Nein!! Ich sage es Ihnen. Ich mache es für die Schulzendorfer Bürger, die CDU und ich wir haben in den zurückliegenden Jahren viel für sie getan, wir kümmern uns wirklich! Schauen Sie, der Bürgermeister von Schulzendorf, Herr Burmeister, von der Partei Die Linke kandidiert für den Kreistag, obwohl er im Falle seiner Wahl das Mandat definitiv nicht annehmen wird. Und nun versetzen Sie sich mal in die Lage von Oma Krause, die einem Kandidaten ihr Vertrauen ausspricht und kurze Zeit später erfährt, das dieser sein Mandat an einen Anderen weitergibt. Für mich ist das höchste Unehrlichkeit gegenüber den Wählern!

Der CDU – Bürgermeister Pfeiffer aus Mittenwalde praktiziert das auch!

Ja, darüber bin ich auch sehr enttäuscht, meine Kritik bezieht sich in diesem Punkt auch auf ihn.

Was wollen Sie in den nächsten Jahren in Angriff nehmen?

Eine Menge, die Sicherheit lässt in vielen Bereichen zu wünschen übrig. Wir werden die Schaffung sicherer Schulwege mit ordentlichen Überwegen in Angriff nehmen. Der Ausbau barrierefreier Rad- und Gehwege und eine ordentliche Straßenbeleuchtung zählt ebenfalls dazu. Die Schulzendorfer Gewerbetreibende wollen wir mit der Schaffung vernünftiger Rahmenbedingungen halten und ihnen keine Knüppel in den Weg werfen. Die Zeiten, wo beispielsweise Herr Mette, der Inhaber des Skoda Autohauses Kossert in Waltersdorf, wegen bürokratischer Schranken der Gemeindeverwaltung, aus Schulzendorf verjagt wurde, müssen vorbei sein.

Thema BBI und Nachtflugverbot. Wie stehen Sie dazu?

Der Flughafen Berlin Brandenburg International wird dem Landkreis sicher wirtschaftliche Impulse verleihen und Arbeitsplätze schaffen. Natürlich gibt es immer zwei Seiten einer Medaille. Er bringt auch erhebliche Belastungen für die Menschen, die in unmittelbarer Nähe des Flughafen leben. Wir werden uns beim Ausbau des Flughafens für verträgliche Belastungen der Anwohner einsetzen. Dazu gehört natürlich ein Nachtflugverbot.

Die NPD bewirbt sich erstmals um Mandate zum Kreistag. Wie schätzen Sie deren Chancen ein?

Die NPD ist keine demokratische, sondern eine menschenverachtende Partei, die das System der Bundesrepublik Deutschland abschaffen will. Sie gehört nicht in den Kreistag. Ich kann nur an alle Schulzendorfer Bürger appelieren von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen um somit den Einzug der NPD in den Kreistag zu verhindern.


4 Responses to Wir kümmern uns wirklich !

  1. icke
    28. September 2019 at 11:12

    Nach den neusten Entgleisungen von Kolberg in der GV ist amtlich ! Nur mit Hilfe der AFD kann er noch in solche Positionen gelangen. Für alle anderen Ämtern wurde er bereits freigesetzt.

  2. Un dimmer wieder geht die Sonne auf
    30. August 2019 at 18:11

    Dumm gelaufen. Bürger steht weiterhin im Mittelpunkt und deshalb im Weg. Nur Neubürger sind supi, well dann mehr Umlage ethältlich zum Verprassen.

  3. Fake BER
    29. Juli 2015 at 22:36

    Was geht mich mein Geschwätz von gestern an ?! CDU im Einheitsschritt mit Linken und Sozialdemokraten auf Kosten der Bürger. Nichts habt ihr für die Bürger gemacht und erzählt, wie toll alle sich um Lärmschutz kümmern, Abwasser, Straßenbau, Straßenreinigung, Straßenbeleuchtung – kein Problem gelöst geschweige angegangen. Mal bei Frau Andreas Müller vorbeischauen, die schreibt dann wieder alles schön.

  4. Pelikan
    13. November 2013 at 12:02

    Herr Kolberg, es stehen jetzt wieder Wahlen an- Sind Sie mir den Aussagen noch ” Freund ” ?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung