Volleyball: Klasse Stimmung trotz Pleite

14. Oktober 2019
Von

Natürlich hatten sich Spieler, Trainer und rund 100 Fans auf der Tribüne das anders vorgestellt: Beim Spiel gegen die Mannschaft der TSGL Schöneiche 2 mussten die Männer der SG Schulzendorf/Netzhoppers Königs Wusterhausen eine Heimniederlage hinnehmen und das sogar glatt mit 0:3.

Einlauf Zeremonie (Foto: mwBild)

Einlauf Zeremonie (Foto: mwBild)

Ganz bitter für die Hausherren: Außenangreifer Stefan Oppermann musste im zweiten Satz mit einer schweren Verletzung am Fuß vom Parkett getragen werden.

Der Schulzendorfer wünscht Stefan Oppermann: Gute Besserung! (Foto:mwBild)

Der Schulzendorfer wünscht Stefan Oppermann: Gute Besserung! (Foto:mwBild)

Bester Spieler bei den Schulzendorfern war nach Einschätzung des gegnerischen Trainers Zuspieler Nils Kraege.

Respekt haben sich die Schulzendorfer Fans verdient. Trotz des herben Spielausgangs, standen sie die gesamten 79 Spielminuten fest an der Seite ihrer Mannschaft. Mit den ohrenbetäubenden Wirbeln von „Trommel – Uwe“ und kräftigen Anfeuerungsrufen verliehen sie den Spielern Flügel, um doch noch die Wende im Spiel zu erzwingen. Doch sie hoben nicht ab. Der Rivale aus Schöneiche war zu stark und gewann am Ende verdient.

Volleyball – Experte Enndi Schletter zum Spiel:

Enndi Schletter„Die Mannschaft spielte zu Beginn motiviert, sie gestaltete den ersten Satz bis zum Stand von 16:16 ausgeglichen. Ab dem Moment fing aber das Übel an. Unkonzentriertheiten in der Annahme, fehlende Durchschlagskraft im Angriff und Abstimmungsfehler bei „Dankebällen“ bescherten den Schöneichern den Gewinn der ersten beiden Sätze. Mit dem verletzungsbedingtem Ausscheiden von Außenangreifer Oppermann musste die Mannschaft einen herben Schlag hinnehmen. Im dritten Satz hat das Team alles gegeben, doch es reichte nicht, um die gut aufspielenden Schöneicher in Gefahr zu bringen. Fazit: Das Spiel endete mit der Erkenntnis, dass die Mannschaft routinierter und engagierter spielen und mehr Spaß am Spiel haben muss.“

Am kommenden Wochenende geht es zum Mitaufsteiger WSG Magdeburg.

Fieberte am Spielfeldrand mit seinem Team: Trainer Jan Kraege (Foto: mwBild)

Fieberte am Spielfeldrand mit seinem Team: Trainer Jan Kraege (Foto: mwBild)

 

"Trommel - Uwe" sorgte auf der Tribüne für eine feurige Stimmung. (Foto:mwBild)

“Trommel – Uwe” sorgte auf der Tribüne für eine feurige Stimmung. (Foto:mwBild)

(Mehr Bilder gibt es auf facebook/Der Schulzendorfer)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung