Zeuthens Gemeinderatschef veräppelt die Deutsche Bahn

16. November 2020
Von

Seit Jahren kriegt die Deutsche Bahn den nur rund 40 Meter langen Tunnel am S-Bahnhof Zeuthen nicht hin. Auf der Baustelle tut sich seit Wochen nichts. Zum Schneckentempo hüllt sich das Unternehmen in eisernes Schweigen. Wie Der Schulzendorfer in Erfahrung brachte, soll es Zoff zwischen der Bahn und dem Bauunternehmen geben, daher ruhen die Arbeiten.

Bildergalerie Reif

Professor Jonas Reif (Bündnis90/Die Grünen), Chef des Zeuthener Gemeinderates, nimmt in einer Fotogalerie die Deutsche Bahn und ihr Zeuthener „Vorzeige” Projekt auf die Schippe.

Und so lauten einige seiner Bildüberschriften:

  • „Suchen Sie eine neue Herausforderung, Herr Lütke Daldrup? Dann übernehmen Sie den Tunnel in Zeuthen!“
  • „Anfrage an Elon Musk: Können Sie den Tunnel bohren? Musk: Klar. Fertigstellung morgen.“
  • „Richard Lutz: Niemand hat vor, einen Tunnel unvollendet zu lassen.”

Zu sehen ist die Bildergalerie direkt am S-Bahnhof , Miersdorfer Chaussee.

5 Responses to Zeuthens Gemeinderatschef veräppelt die Deutsche Bahn

  1. Jörg
    17. November 2020 at 21:31
  2. KaRo
    17. November 2020 at 11:01

    Was ist mit Eichwalde? Das läuft doch genau so “gut”.Wenn man die 2 Objekte mit der Größe des BER vergleicht – die Bahnhöfe werden noch 199 Jahre benötigeen. Bei der Bahn und den Ämtern steht der Mensch im Vordergrund!!!!!!!

  3. Jörg
    16. November 2020 at 20:33

    Hallo Herr Prof Reif, habe bei Ihrer Nachricht geschmunzelt. Schön,wenn man noch Spaß hat. Nur kommt die Gemeinde dann nocheinmal eine Baustelle von der Bahn ?

    An Ihrer Stelle würde ich den RBB mal anschreiben, der blaue Robur Bus wurde Zeuthen in der Frage auch gut tun.

  4. Jonas Reif
    16. November 2020 at 18:33

    Sehr geehrter Jörg,
    leider konnte ich mir kein großformatiges Werbeplakat gegenüber der Bahnzentrale in Berlin leisten, wo es vielleicht von den Verantwortlichen wahrgenommen worden wäre. Mal im Ernst: Es nutzt nicht. Aber für den Frustabbau war’s gut. Ganz geschlagen geben wir uns übrigens nicht: In der nächsten Gemeindevertretersitzung haben wir ein Antrag auf der Tagesordnung, der die Sondernutzungsgebühren von öffentlichem Straßenland für Baustelleneinrichtungen ab der 5.Woche deutlich erhöhen soll. Raten Sie mal, wen das treffen würde?

  5. Jörg
    16. November 2020 at 17:47

    Erinnert mich an Helmut Menke mit seiner Aktion / Schild : Erste Pferdetränke der Universitätsstadt Schulzendorf vor dem Sportplatz, wo eine Versickerungsmulde völlig falsch ausgelegt wurde.

    Schöne Aktion Prof. Reif, aber was nutzt es ? Die Gemeinde ist zwar als Zahlmeister im Boot, aber der AG ist die Deusche Bahn. Und die lacht höhsten noch mit über Ihre Aktion.

    Wie in Eichwalde ist es eine Zumutung, was sich Baubetrieb und auch die Bahn hier leisten. Und die Fahrpreise steigen mal wieder für NUll Gegenleistung .

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige