Silvester: Warum lassen wir es nicht richtig krachen, Markus?

31. Dezember 2021
Von

Bernau/Schulzendorf. In großen Teilen Deutschlands wird in der Silvester Nacht der Himmel dunkel bleiben. Nicht so in Bernau. Dort sorgt Bürgermeister Andrè Stahl (Die Linke) dafür, dass 40.000 Einwohner kurz nach Mitternacht ein grandioses Feuerwerk erleben werden. Das Höhenspektakel wird für jeden Bewohner für 15 Minuten zu bewundern sein.

„So ein professionelles Feuerwerk abbrennen zu lassen ist schlicht und ergreifend gestattet. Wir haben eine Firma beauftragt, ein solches Feuerwerk für uns zu zünden.“, so Stahl gegenüber dem rbb. Die Raketen werden bis zu 200 Meter hoch abgefeuert, etwa 20.000 Euro kostet das Silvester Spektakel.

Warum schafft das Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) für 8.000 Schulzendorfer nicht? Auch die Bürgermeister Herzberger (Zeuthen) und Jenoch (Eichwalde) müssen sich diese Frage gefallen lassen.

Mücke

15 Responses to Silvester: Warum lassen wir es nicht richtig krachen, Markus?

  1. 6. Januar 2022 at 12:46

    Wir haben nur festgestellt, daß im Gebiet Schulzendorf, Eichwalde, Zeuthen im Bereich Eichberg die geringsten Flughöhen anzutreffen sind.
    Vom Fluglärm betroffen und vom Fluchhafen BER betrogen sind wir alle !
    Das stand aber auch nicht zur Diskussion !
    Daß die größte Gefährdung in einem Bereich von 12,8 Km um einen Flughafen besteht hat der BVBB e.V. schon von Beginn an festgestellt, hat aber von den Politikern niemanden interssiert.
    Inzwischen sind wir so weit, daß Lärmschutz nicht mehr als Priorität gesehen wird…
    Hat ein “Volksvertreter” dazu den Mund aufgemacht ? NEIN !
    Wir sind mit unseren Problemen leider auf uns selbst gestellt…

  2. Galle
    5. Januar 2022 at 16:48

    Toll- Die Flugzeuge sind nicht das Problem- selbst wenn sich mal eine Maschine verirrt hat, dann kam Bine hier schon zu Wort- auf den Plan. Der Eichberg ist bei Euch alle wohl eine andere Welt- Hauptsache Spaß und nicht vor meiner Haustür- da streitet man auch gern, ob ein Flugzeug hier 300 oder 200 m über den Schornsteig fliegt. Danke Nachbarn und trotzdem seit ihr im Flugerwartungsbebiet und Flugzeugunglücke kennen keine Flugrouten – Dann gibt es auch ein Feuerwerk

  3. Bine
    Bine
    5. Januar 2022 at 12:33

    @Oliver: sehe ich auch so, ZES sind so groß, da muss man nicht gerade im Eichberg ein Feuerwerk zünden. Ich wäre für ein generelles Böllerverbot, dafür ein schönes Feuerwerk der 3 Gemeinden.

  4. Galle
    5. Januar 2022 at 10:40

    Toll, eine Simulierung von Fluglärm bei 75 dba in der Einflugschneise wurde von der Polizei kontrolliert und weil zu laut untersagt. Feuerwerk, hat etwas 105 dba, Brendwirkung und Querschläger soll im Flugerwartungsgebiet genehmigt werden. Außerdem gibt es Internetseiten, wo man dass nachlesen kann. Da braucht man auch keine Gefühle für Flughöhen !

  5. oliver
    4. Januar 2022 at 17:37

    Die Flugzeuge sind wirklich nicht das Problem. Man würde ja das Feuerwerk nicht direkt in der Einflugschneise machen sondern im Ortszentrum.
    Selbst in der Einflugschneise auf dem Eichberg ginge es noch dort sind die Anflughöhen zwischen 200 m und 300 m.
    Daß es tiefer aussieht, wenn man dort steht weiß ich auch.

  6. Elke
    3. Januar 2022 at 23:02

    Im übrigen es gibt keine Polenböller seit ca. 5 Jahren, das Feuerwerk kommt aus China und hat einfach nur eine andere Zusammensetzen!!!! Anstelle von Schwarzpulver ( hoher Feinstaub ) ist dort ein BKS Satz ( geringerer Feinstaub ) verarbeitet!!!! Und dieses Feuerwerk ist nicht illegal solange es richtig gekennzeichnet ist!!!! Und für Inhaber eines Erlaubnisscheins ist auch Klasse 3 und sogar Klasse 4 legal und darf das ganze Jahr über nach Deutschland importiert werden!!!! Einfach mal etwas schlau machen!!!! Das einzige was ich auch richtig mies finde ist das ein geringer Teil von Mitbürger wie immer ihren Dreck liegen lassen!!! Genauso wie Hundehalter!!!! Pfui Teufel

  7. Galle
    3. Januar 2022 at 19:44

    Eigentlich wollte ich etwas anderes schreiben. Ein Feuerwerk wurde für 1 Mille in Moskau 1992 oder 1995 durchgeführt. Da kam auch die Frage auf, ob das Verschwendung ist- Da antwortete ein Bürger – es wird so viel Geld vertan, bei dieser Sache haben alle was davon. Amen

  8. Galle
    3. Januar 2022 at 19:42

    @ Oliver Llegen Eichwalde und Schulzendorf soweit auseinander, dass man in Eichwalde nicht mal weiß, wie hoch die Flugzeuge über SD sind ? Unmöglich ! Wenn wir hier die Räder nicht anrollen würden , könnten die gar nicht mehr landen ?

  9. Oliver
    3. Januar 2022 at 13:29

    Ein gemeinschaftliches Feuerwerk der 3 Gemeinden oder jeder Einzelnen wäre eine nette Sache gewesen…
    Aber der Gegenpart ist wie schon gesagt, wenn es jemand gemacht hätte dann wäre sofort das Geschrei “Reine Geldverschwendung auf unsere Kosten” gekommen.
    Mit den hier ansässigen Profis wie z.B. Röhr und ein paar Gewerbetreibenden oder auch Bürgern als Sponsoraktion wäre es OK gewesen. (Außer für die “Lifestylegrünen” die gegen alles sind)
    Die Flugzeuge sind übrigens kein Problem, das meiste professinelle Feuerwerk bleibt unter 200 m.
    Was die Polenböller angeht, da hat ganz eideutig die Politik dafür gesorgt!
    Wenn man vorgibt unsere Händler dürfen nicht verkaufen, aber wer was hat kann es privat abbrennen, was kommt dabei raus ?
    Richtig unsere Händler und Feuerwerkshersteller schauen in die Röhre und das Geld wandert nach Holland und Polen.
    Danke liebe Politiker “Klasse gemacht!”

  10. Der Booster
    1. Januar 2022 at 17:10

    Lieber User Booster, Ihr Kommentar wird nicht veröffentlicht. Er ist nicht nur themenfremd sondern diskreditierend. Halten Sie sich bitte künftig an unsere Nutzungsbedingungen.

    Sabrina Rühle
    Redaktion

  11. Alexandra K.
    1. Januar 2022 at 15:44

    Allen ein gutes neues Jahr. Meinen Spaziergang heute durch den Ritterschlag möchte ich zum Anlass für Kritik nehmen. Ich war erschrocken. Ich arbeite als Krankenschwester im Achenbach Krankenhaus in KW. Weil ich Weihnachten arbeitete, konnte ich Silvester zu Hause bleiben. Wenn ich sehe, wie viel Reste von illegaler Pyrotechnik aus Polen im Wohngebiet von HIT herum liegt, frage ich die Böllerer, geht’s noch?? Die Personalsituation in KW ist am Limit. Wie ich mitbekam sind einige Böllerer eingeliefert worden, ob aus Schulzendorf weiß ich nicht. Diejenigen, die sich beim Abbrennen vom illegalen Polenböller verletzt haben, sollten sämtliche Kosten selbst tragen. Ich weiß, das geht nicht. Ich wäre aber dafür. Und noch eine Bitte. Räumt Euren Dreck selber weg, nicht das die Gemeinschaft dafür noch aufkommen muss.

  12. Elke
    1. Januar 2022 at 15:03

    Ach Leute, wenn Markus für 20000€ Feuerwerk bestellt hätte selbst mit Eichwalde und Zeuthen zusammen, hättet ihr ihn in der Luft zerrissen!!!!! Euch und allen anderen den man es sowieso nie Recht machen kann, ein gesundes neues Jahr!!!!

  13. Olli
    31. Dezember 2021 at 19:38

    Nur wo kein Wille ist, ist auch kein Weg. Allen ein gutes 2022! Richtig Frau Prohaska.

  14. Petra Prochaska
    31. Dezember 2021 at 18:47

    Weil unsere Gemeinde nicht einmal einen guten Rutsch wünschen kann

  15. Galle
    31. Dezember 2021 at 18:19

    Herr Wolff, wissen wie hoch die Flugzeuge in Schulzendorf fliegen ? Scheinbar nicht !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Corona-Liveticker

+++ LDS-Stand 19.1., 11 Uhr, in den letzten 24 Stunden: +++ 287 Neuinfektionen +++ Inzidenz steigt auf 720 +++ Quelle: Brandenburger Gesundheitsministerium+++

Anzeige

Werbung

Werbung