SG Schulzendorf: Wacker Motzen dreht nach der Halbzeit das Spiel !

19. Oktober 2009
Von

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack des Schulzendorfer Anhangs. Bereits sechzig Sekunden nach Anpfiff setzte Neumann ein erstes Achtungszeichen. Seinen strammen Schuss auf das Motzener Tor konnte Keeper Lischke erst im Nachfassen unter Kontrolle bringen.
Wenige Augenblicke später ein Novum. Schiedsrichter Wolter verließ für rund 5 Minuten das Spielfeld. Ihm schien, dass er nicht ausreichend von beiden Mannschaften wahrgenommen wurde. Deshalb wechselte er sein graues Trikot und trug fortan ein Knallrotes.

Die Motzener versteckten sich nicht. Sie spielten munter nach vorn. Die Schulzendorfer Abwehr wirkte zu diesem Zeitpunkt nicht immer sattelfest, war aber im entscheidenden Moment zur Stelle.Die dickste Gelegenheit zur Führung hatten in der 28. Minute die Gäste. Schneider stürmte auf der rechten Seite zur Grundlinie und flankte haargenau zu dem am Elfmeterpunkt einschussbereiten Kochan, der sofort blitzschnell abzog. Keeper Dahlenburg musste sein ganzes Können unter Beweis stellen, konnte den Ball aber zur Ecke klären.

In der 40. Spielminute legte der agile Neumann per Kopf den Ball im Strafraum zu Schulzendorfs Abwehrhünen Borgsdorf, der aus leicht abseitsverdächtiger Position den Ball über den herauslaufenden Schlussmann zur 1: 0 Führung hinweglupfte. „Heute hat es endlich mal geklappt”, freute sich der Abwehrmann.

Schulzendorfs Trainer Mike Schuffenhauer ahnte, dass trotz der Führung alles offen blieb. In der Halbzeit warnte er seine Schützlinge. „Die werden kämpfen bis zum Letzten.”, prophezeite er. Und er sollte Recht behalten.

Die Wacker Kicker legten einen furiosen Start nach der Pause hin. Sie nahmen die Zweikämpfe an und drängten vehement auf den Ausgleich. Sie suchten ihre Chance im Vorwärtsgang und in der 50. Minute wurden sie für ihre Zielstrebigkeit belohnt. Brendel verstolperte im Mittelfeld einen Ball. Schneider passte auf die rechte Seite zu Bienge, der von rechts in den Strafraum flankte. Dommisch stand genau richtig und hatte keine Mühe den Ball zum 1:1 Ausgleich einzuschieben. Der Ausgleich verschaffte den Gästen noch mehr Rückenwind. Bereits fünf Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Schulzendorfer.

Bienge umkurvte auf der linken Seite die Schulzendorfer Abwehr, stürmte in den Strafraum und zog ab. Seinen Schuss ließ Keeper Dahlenburg abprallen und erneut war Dommisch zur Stelle, der unbedrängt zur 1:2 Führung einschießen konnte.

Die Hausherren waren geschockt. Sie waren zwar bemüht, in die Partie zurückzufinden, doch Motzen, stark in der Rückwärtsbewegung, wusste die Angriffe spätestens am Sechzehnmeterraum auszubremsen. Erst in der Schlussphase machten die Schulzendorfer wieder mehr Tempo und hatten prompt ihre Möglichkeiten.

In der 75. Minute scheiterte Neumann in einer Eins-gegen-Eins Situation am glänzend parierenden Motzener Keeper Lischke. Minuten später marschierte Karge durch den Gästestrafraum, doch sein straffer Schuss ging über das Tor. Sekunden vor dem Abpfiff gab es noch einen Aufreger. Motzens Kapitän Scholz brachte Brendel nach einem Zweikampf im Strafraum zu Fall. Referee Wolters Pfeife blieb jedoch zu Recht still.

Dank einer starken kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit ist der Sieg der Kicker aus Motzen nicht ganz unverdient.

SG Schulzendorf:
Dahlenburg (2) – Karge (3), Eder (2), Kohl (3) (77. Kober (-)), Borgsdorf (2) (84. Ritsche(-)), R. Zimmermann (2), Wieczorek (2), Brendel (2), J.Zimmermann (2), O. Rothe (2), Neumann (2)
Wacker Motzen:
Lischke – Melchior, Scholz, Göhrmann, Köhler, P. Schneider, Hopf, Dommisch (86. Schönfeld), Kochan (40. Meinecke), Bienge, K. Schneider,
Tore: 1:0 (40.) Borgsdorf, 1:1 (50.) Dommisch, 1:2 (55.) Dommisch

Tags:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige