SG Schulzendorf: Latte und Pfosten standen im Weg!

3. Mai 2010
Von

In einem über weite Strecken unterhaltsamen Spiel setzte sich der SV Grün – Weiß Großbeeren mit einer spielerisch überzeugenden Leistung verdient gegen die SG Schulzendorf mit 4:2 durch. Die Heimelf hatte dabei gleich mehrfach Pech, zweimal Pfosten und zweimal Latte standen einem besseren Endergebnis im Weg.

Von Beginn an entwickelte sich eine interessante Partie, die durch intensive Zweikämpfe und ein hohes Tempo gekennzeichnet war. Die Großbeerener ergriffen die Initiative, machten Druck und kamen gleich zu guten Möglichkeiten. In der 8. Spielminute schoss Schmidt, nach schönem Zusammenspiel mit Schulz, zur 0:1 Führung ein. Die Heimabwehr machte dabei nicht gerade einen sattelfesten Eindruck. Die frühe Führung gab den Gästen noch mehr Rückenwind. Schulz, M. Gehne und Tietz (14.,17.,19.) scheiterten jedoch an Torhüter Heymann. Mitte der ersten Halbzeit legten die Schulzendorfer langsam den Respekt ab und kamen mit direktem Spiel immer wieder gefährlich vor das Manthey – Gehäuse. In der 20. Spielminute hatte Neumann die bis dahin dickste Chance auf Seiten der Hausherren. In Strafraumhöhe angelte er sich den Ball, scheiterte dann jedoch in einer Eins gegen Eins Situation am gut parierenden Schlussmann der Gäste. Zwei Minuten später hatte Karge den Ausgleich auf dem Fuß. Doch sein strammer Schuss kitzelte zu dessen Ärger nur die Latte.

Kurz vor der Halbzeit waren die Schulzendorfer erneut im Pech. Lamprecht traf nach einer Flanke von Neumann (38.) ebenso wie Kochale (44.) nur den Pfosten. Glück für die Großbeerener zu diesem Zeitpunkt.

Nach der Halbzeitpause begann die Partie ganz nach dem Geschmack des Schulzendorfer Anhangs. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff zog Lamprecht am 16 Meter Raum ab. Und erneut verhinderte die Latte den Ausgleich. 60 Sekunden später rollte der nächste vielversprechende Angriff auf das Gästetor.

Doch Neumanns Schuss fehlte die nötige Präzision. Genau in jener Drangphase der Schulzendorfer brachte ein Konterangriff der Gäste die scheinbare Vorentscheidung. Schulz lief von halbrechts in den Strafraum, spielte überlegt auf den freistehenden Zemlin, der aus sechs Metern keine Mühe hatte zum 0:2 ( 56.) zu vollenden. Wer dachte, dass Spiel sei gelaufen, sah sich getäuscht. Die Schulzendorfer zeigten Moral. Schon im Gegenzug flankte Lamprecht auf Neumann, der freistehend zum 1:2 Anschlusstreffer einschoss, Torhüter Manthey war chancenlos. In der 65. Spielminute wurde die tolle Moral der Gastgeber belohnt. Jan Zimmermann gelang nach Vorarbeit von Lamprecht der 2:2 Ausgleichstreffer. Dann wogte die Partie hin und her.

In der Schlussphase schien den Schulzendorfern langsam die Kraft auszugehen. Anders dagegen die Gäste, die noch einmal eine Schippe drauf legten. In der 83. Minute war es Noack und in der 89. Minute ein abgefälschter Distanzschuss von Göde, die den Endstand von 2:4 herstellten. Schulzendorfs Trainer Mike Schuffenhauer zollte dem Kontrahenten Anerkennung. „Der Sieg der Gäste geht in Ordnung, es war das spielstärkere Team.”, so Schuffenhauer. Seinen Schützlingen zollte er ein großes Lob, dass sie sich nach dem Rückstand nicht aufgegeben haben.

Heymann(1) – Borsdorf (2), Kochale (2), J. Zimmermann(1) (81. Jacob) , Eder (3),  Karge(1) (87. Kitsos), T. Rothe (2), O. Rothe (2), Schuffenhauer (2), Neumann (2), Lamprecht (2)
In Klammern: Spielernoten des Trainers.
0:1 Schulz (8.), 0:2 Zemlin (56.), 1:2 Neumann (57.), 2:2 J. Zimmermann ( 65.), 2:3 Noack (83.), 2:4 Göde (89.)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung