SG Schulzendorf: Die Grün Weißen besiegten sich selbst!

4. April 2011
Von

Unglaublich!!! Schulzendorfs Kicker schaffen es nicht, trotz zwei Mann mehr auf dem Platz, ihren Kontrahenten aus Gussow niederzuringen. Im „6 Punkte – Kellerduell“ der Kreisliga hieß es am Ende nur 2:2!  Die Hausherren verpassten im Minutentakt Chancen, ließen die Trainerratschläge zu Halbzeit links liegen und Sommerfeld verballerte sogar einen Foulelfmeter. Zu guter Letzt beschimpfte er  auch noch völlig unberechtigt  Coach Horst Krüger – eine Schande!

Dabei ging es so verheißungsvoll los. Die Grün Weißen hielten sich nicht lange mit dem Vorgeplänkel auf. Ihre Betriebstemperatur war schnell erreicht, sie zündeten gleich zu Beginn ein spielerisches Feuerwerk. Wieczorek, einer der Besten im ersten im ersten Abschnitt,  marschierte immer wieder durch die gesamte Gästedefensive und setze Lamprecht (4., 8.,) und Brendel (6.) gut in Szene, doch denen fehlte zu diesem Zeitpunkt das letzte Quäntchen Glück. Bereits nach zehn Minuten klingelte es verdientermaßen im Tor der Gäste. Und wieder war Wieczorek der glänzende Vorbereiter. Nach einer Ecke flankt er auf Lamprecht, der schraubt sich hoch und hämmert unbedrängt aus 13 Metern den Ball per Kopf unhaltbar in das Gästegehäuse – so einfach kann Fußball sein!

Die Angriffswellen der Hausherren rollten weiter, eine nach der anderen. Sommerfeld (14.) und Lamprecht ( 15., 17.,) konnten ihre guten Gelegenheiten jedoch nicht nutzen. Nach knapp zwanzig Minuten gaben die Gäste das erste Lebenszeichen von sich. Körber schießt von rechts in Richtung Tor, Schulzendorfs Zimmermann rutscht beim Abwehrversuch in die Flanke und schiebt den Ball zum Entsetzen der Fans ins eigene Tor, zum 1:1. Nach dem furiosen Beginn standen die Grün Weißen minutenlang unter Schock, die Gussower bekamen, beflügelt durch den Ausgleich, Oberwasser und gestalteten die Partie nun offener.

In der 36. Spielminute flog Fortunas Schulze mit glatt Rot vom Platz. Per Hand wehrte er einen Torschuss auf der Linie ab und verhinderte damit den erneuten Führungstreffer der Hausherren. Den anschließenden Elfmeter versenkte Brendel in gewohnt sicherer Manier.

 

In der Halbzeit mahnte Coach Krüger von seinen Jungs mehr „Kampf – und Laufbereitschaft“ an. „Wir sind im Abstiegskampf, da wird nicht schön gespielt. Heute wird nur geackert, seid hellwach!“, appellierte Krüger an seine Jungs.

Der zweite Abschnitt begann ebenso ereignisreich, wie sich die Partie schon in der ersten Hälfte präsentierte. Lamprecht (49.), Wieczorek (51.) und Sommerfeld (52.) ließen gute Möglichkeiten zum Ausbau der Führung aus. In der 56. Spielminute zeigte Schiedsrichter Stiewe erneut auf den Elfmeterpunkt. Zakowski brachte Kochale zu Fall, sah dafür Gelb – Rot und durfte anschließend gleich zum Duschen. Gussows Schlussmann hatte jedoch keine Schwierigkeiten, den völlig unplatzierten Schuss von Sommerfeld zu parieren.

Minuten später bestätigte sich die alte Fußballweisheit: “Wenn man die hochkarätigen Chancen nicht nutzt, wird man bestraft.” Robert Zimmermann bringt im Strafraum seinen Gegenspieler zu Fall, Blank vollendet den fälligen Foulelfmeter sicher zum 2:2! Trotz der Überzahl von zwei Feldspielern gelang es den Hausherren nicht, die Gästedefensive auszuspielen. Fortuna verteidigte nun mit Mann und Maus und kämpfte sehr tapfer. Schulzendorfs Trainer Horst Krüger konnte einem wirklich leidtun. Aufgeregt lief er am Spielfeldrand auf und ab und trieb seine Spieler immer wieder an. Doch auch die Brechstange half am Ende nicht. Absolute Anerkennung für Fortuna Friedersdorf/Gussow! Die Gäste haben sich dank ihrer kräftezehrenden Abwehrschlacht den einen Punkt redlich verdient!

Tiefpunkt des Tages war das unsportliche Auftreten von Stefan Sommerfeld. Offenbar total frustriert wegen seines verschossenen Elfmeters und seiner Auswechselung beschimpfte er Trainer Krüger als „Vollpfosten“.  Solch ein Verhalten ist auch im unbezahlten Fußball nichts zu akzeptieren und darf nicht ungeahndet bleiben!

Frank (3) –  Kochale (2), Eder (3), Zimmermann (3), Ebert (3), Wieczorek (2), Brendel (2), Schuffenhauer (3), Sommerfeld (6) (59. T. Rothe (3)), Krack (3) (70. Jacob), Lamprecht (3)

(In Klammern: Spielernoten der Redaktion Schulzendorfer.de)

1:0 Lamprecht (10.), 1:1 Zimmermann (18.,Eigentor), 2:1 Brendel (37., Handelfmeter), 2:2 Blanck (61. Foulelfmeter)

10 Responses to SG Schulzendorf: Die Grün Weißen besiegten sich selbst!

  1. hp
    10. April 2011 at 17:56

    … da mußte ich ja einwenig schmunzeln:

    Fußball / Bundesliga

    10.04.2011 Robben nach Rot zum Rapport Arjen Robben muss sich nach seiner Roten Karte im Spiel beim 1. FC Nürnberg neben einer Sperre durch den DFB auch auf ein ernsthaftes Gespräch mit den Verantwortlichen des FC Bayern gefasst machen.
    “Das, was Arjen gemacht hat, ist inakzeptabel. Es wird sicherlich ein Gespräch mit ihm geben – das ist undiszipliniert, und das können wir jetzt nicht gebrauchen”, sagte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des Rekordmeisters, zum Platzverweis seines Superstars.
    Robben hatte nach dem enttäuschenden 1:1 in Nürnberg Schiedsrichter Knut Kircher beleidigt. Robben sah sein Fehlverhalten schon kurz darauf ein und entschuldigte sich beim Referee. Eine Sperre für mindestens zwei Spiele dürfte er trotzdem kassieren.
    Laut “Bild am Sonntag” soll Robben Kircher als “Vollpfosten” verunglimpft haben.

  2. Zuschauer
    10. April 2011 at 08:42

    Da hast du recht sieger. Aber es gibt nun mal die Pressefreiheit. Aber das gute ist ja “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.” Darum auf nach Dahlewitz und weggehauen die Gurkentruppe.

  3. Sieger
    9. April 2011 at 23:24

    …lol…das problem ist doch nur, warum stellt man so eine scheiße hier ins internet das hat hier gar nichts zu suchen in der öffentlichkeit, das müssen die unter sich klären, ganz einfach ihr seit doch selber schuld wenn hier jetzt so ein paar sinnlosen kommentare zustande kommen, man hätte es nicht in den artikel bringen sollen …

  4. Zuschauer
    9. April 2011 at 01:21

    Was wird über Sommerfeld noch geredet. So schwach wie der Spielt ist der doch kein Thema. Den hätte man schon nach 5 Minuten auswechseln können. Der blockiert bloß den Platz für nen Spieler der auch richtig ranklotzen will. Und wie sich ein Auswechseltorwart benimmt, ist das Letzte. Große Klappe und nichts dahinter.Komisch das die auf der Bank immer die Lautesten sind. Obwohl wie schon gesagt auf der Bank. WARUM? Jungs so wird das Nichts mit dem Klassenerhalt.

  5. Hannes
    7. April 2011 at 10:57

    Hallo Sportfreunde,

    Es wundert mich schon sehr, das hier versucht wird die verbale
    Entgleisung des Herrn Sommerfeld zu rechtfertigen oder gar zu legitimieren.

    Ein verschossenen elfer oder die Qualität des Spielers stehen auch gar nicht zur Debatte, sondern vielmehr das Fehlverhalten.

    Der Spieler Herr Sommerfeld sollten sich auf die Tugenden besinnen. (Respekt, Disziplin)

    Unabhängig davon das sich Herr Sommerfeld mit dieser verbalen Entgleisung selber blamiert und schadet, blamiert er somit auch seinen Trainer und seine Teamspieler und noch schlimmer den gesamten Verein.

    Schade !!!

  6. BingeLaden
    BingeLaden
    6. April 2011 at 20:11

    @Freddi und Sieger: Nicht so viel Labern. Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die KLAPPE halten!

  7. Petra
    6. April 2011 at 19:35

    Nun bin ich kein Fußballexperte, doch mein Sohn kickt auch bei der SG. Man muss schon sehr unerzogen sein, um sich so respektlos, wie Herr Sommerfeld es zu seinen Trainer tat, zu verhalten. @Freddi: Sind tatsächlich immer die Anderen schuld? Überleg mal!

  8. metzger
    6. April 2011 at 18:38

    Das Problem ist nicht der verschiedene Elfmeter, sondern vielmehr die Art und weise wie die Auswechslung reagiert wurde. Die worte die gefallen sind,waren nicht in Ordnung. Wobei ich für meinen teil die Auswechslung überflüssig fand, weil sk Sommerfeld noch die ein oder andere Aktion positiver gestalten hätte können .

  9. Freddi
    5. April 2011 at 18:24

    wie schlecht ist das denn bitte?ich sehe die schuld beim Trainer nicht bei sommerfeld überlege doch mal….und ich stand fast daneben und so eine äußerung machte er nicht nur das er sagte achja vergass hast ja ne weisse weste und bist eh was besseres also erst überlegen dann handeln mein freund…machst dir nur feinde

  10. Sieger
    5. April 2011 at 18:08

    Ich finde das letzte das sone nachricht veröffentlicht würd über sommerfeld !!!meines erachtens das letzte !!!
    es haben schon viele ein elfmeter verschossen und da wird kein wirbel drum gemacht und halt was er gesagt hat gehört hier nicht rein !!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung