SEITENSPRUNG – Was auf der Krim los ist! (1)

6. September 2019
Von

Vier Tage lang war Der Schulzendorfer auf der Krim unterwegs, sprach mit Russen, Ukrainern und Politaktivisten über Deutschland, Angela Merkel, Wladimir Putin, die EU, über Sanktionen und ihre Folgen. Der Schulzendorfer traf auf die Krim abkommandierte Stabsoffiziere der russischen Pazifikflotte, die sich zur Sicherheitslage äußerten.

REISEFREIHEIT: Krim Bewohner dürfen nicht ohne Weiteres nach Europa reisen. (Foto: mwBild)

REISEFREIHEIT: Krim Bewohner dürfen nicht ohne Weiteres nach Europa reisen. (Foto: mwBild)

Heute: Warum die Krim nach Sicht der Mehrzahl ihrer Bewohner nicht annektiert wurde.

„Die Krim war 170 Jahre russisch, 75 Prozent ihrer Bewohner sind Russen. Die Halbinsel wurde vom cholerischen Chruschtschow 1954 bei einem Wodka Gelage an die Ukraine vermacht. Die zuständigen Organe, der Oberste Sowjet in Moskau und Kiew, haben dem nie zugestimmt und deshalb war der Wodka Deal illegal.“, konstatiert die Krim Politaktivistin Elena Tynyanskaya. Ihr wurde die Einreise nach Belgien untersagt, weil sie von der Krim stammt.

Eine Russin beschreibt die Situation von 1954 bildlich so: „Die Halbinsel wanderte von einem Fach im großen Portemonnaie Sowjetunion in ein anderes. Niemand dachte doch zu diesem Zeitpunkt daran, dass sie eines Tages auseinanderbrechen würde.“

Strandpromenade Jalta (Foto: mwBild)

Strandpromenade Jalta (Foto: mwBild)

„Ein ernsthafter Versuch einer „Ukrainisierung“ hat auf der Krim nie stattgefunden. Alle Schlüsselstellungen auf der Halbinsel waren stets in russischer Hand.“, resümiert ein 72 – jähriger Bauingenieur aus Simeiz.

Professor Reinhard Merkel, Rechtsphilosoph an der Uni Hamburg, zum Thema Krim: „ Eine klare Annexion war es nicht gewesen. Es war aber auch keine klare Form von Sezession.“

In Folge 2 zu lesen: Wie Menschen auf der Krim unter den Folgen der Sanktionspolitik des Westens leiden und mit ihnen umgehen.

One Response to SEITENSPRUNG – Was auf der Krim los ist! (1)

  1. Gast
    6. September 2019 at 21:00

    Was hat Schulzendorf mit der ukrainischen Halbinsel Krim zu tun? Ich denke, dass die Gemeinde genug lokale Probleme hat. Internationale Angelegenheiten ist nicht euer Niveau, also bleibt bodenständig und konzentriert euch auf den eigenen Problemen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung