Seestraße Zeuthen – Was die MINISTERIN zur Baumfällung sagt

18. Juli 2019
Von

Eine Bürgerinitiative läuft Sturm gegen Baumfällungen, die wegen dem Ausbau der Seestraße auf dem Plan stehen. Grüne und Experten raten dagegen zur Neuanlage der Allee.

Der CDU-Landtagsabgeordneten Björn Lakenmacher hat sich mit Fragen rund um den Ausbau der Landesstraße an die Potsdamer Landesregierung gewandt. Die vollständigen Antworten der Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung, Kathrin Schneider, gibt es HIER.

Fazit: Alles deutet auf Fällung hin. Grünen – Chef und Landschaftsarchitekt Reif, der schon vor vielen Monaten die Fällung als unausweichlich ansah, wird in seiner Überzeugung von der Ministerin bestärkt.

Wie Bauunternehmen Bordsteine instand setzen sollen, ohne den Baum massiv zu schädigen, das haben die Kritiker der Fällungen öffentlich bislang nicht dargelegt. (Foto: mwBild)
Wie Bauunternehmen Bordsteine instand setzen sollen, ohne den Baum massiv zu schädigen, das haben die Kritiker der Fällungen öffentlich bislang nicht dargelegt. (Foto: mwBild)

 

 

 

2 Responses to Seestraße Zeuthen – Was die MINISTERIN zur Baumfällung sagt

  1. 20. Juli 2019 at 06:50

    Ich wünsche mir intelligente KOMPROMISSE
    in meiner Gemeinde.
    Das bedeutet immer Abstriche bei den Kriterien.
    Das bedeutet oft höhere Kosten im Vergleich
    zur Standardlösung.

    Dialektik:

    Baum-Erhalt ist aktiver (Mikro)-Klimaschutz.
    Baum – Neupflanzung ist eine Zukunftsinvestition.
    Beides als integrativer Kompromiss
    sollte meiner Meinung nach möglich sein?!

    Ich verstehe nach wie vor nicht,
    warum aus fachlichen Gründen
    nicht der Gehweg + Bäume auf einer Seite
    minimalsaniert wird und dann noch über 20 Jahre
    so bleiben kann, bis auf der anderen Seite die neuen Bäume
    chick aussehen.

    Vorsorglich, hier – ohne ein Büro zu präferieren,
    aber um Alternativen zu den Herren Ahner und Brehm,
    aufzuzeigen, sprich den
    „befreundeten Landschaftsarchitekten“
    aus KW mit der besagten Marktführerschaft
    in unserer Region.

    Manfred Frommer Gehölzsachverständiger
    (langjährig Stellvertretende Vorsitzende des
    Gehölzsachverständigenverbandes Berlin-Brandenburg)

    Herr Manfred Frommer
    Am Berge 76
    15366 Hoppegarten
    03342 300435
    03342 301011

  2. Laermgegner
    19. Juli 2019 at 07:02

    Vorschriften sind einzuhalten, sonst ist die Sicherheit auf der Straße nicht gewährleistet – und – Der Baubeginn steht nicht fest, auch weil gegen den Planfeststellungsbeschluß geklagt werden kann. So kann man die Kernaussagen der kleinen Anfrage werten.

    Komisch, die gleiche Damen aus Dürrenhofe, spricht und handelt beim BER ganz anders, da werden die Gesetze angepaßt und die Bauordnung geändert- da spielt die Bauart gar keine Rolle und man versucht mit politischen Mitten die Physik und Behörden zu täuschen.

    Zu Zeuthen noch einmal- es kann auch alles bleiben wie es ist, auch wenn der Baulastträger mal ein bißchen Instandhaltung machen würde – was er Jahre nicht getan hat. So würde auch nicht noch mehr Verkehr angezogen werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung