Schmetterlinge: Sieg und knappe Niederlage am Heimspieltag

10. Dezember 2017
Von

Mit einer ausgeglichenen Bilanz haben die Schmetterlinge den gestrigen Heimspieltag in der Volleyball Brandenburg Liga beendet. Während der Tabellennachbar BSG Pneumant Fürstenwalde mit 3:1 besiegt wurde, mussten sich die Schmetterlinge in einem an Spannung kaum zu überbietenden Tie – Break – Krimi gegen den Werderaner SV mit 2:3 geschlagen geben.

Freude bei den Schmetterlingen über den verdienten Sieg gegen Fürstenwalde. (Foto: mwBild)

Freude bei den Schmetterlingen über den verdienten Sieg gegen Fürstenwalde. (Foto: mwBild)

Erstmals in der Saison konnte Trainer Enndi Schletter auf einen nahezu vollständigen Spielerkader zurückgreifen. In vorangegangen Spielen musste der Coach auf bis zu sieben Spieler krankheitsbedingt verzichten. So ist die nicht ganz üppige Punkteausbeute der letzten Wochen zu erklären. „Wir haben uns zu Saisonbeginn personell verstärkt. Auf jeder Position habe ich zwei oder drei gleichstarke Spieler. Unsere jetzige Tabellensituation spiegelt nicht die wahre Stärke der Mannschaft wieder. Sie zählt zu den stärksten der Liga.“, konstatiert Schletter.

Tatsächlich zeigten die Schmetterlinge gegen Fürstenwalde über weite Strecken Volleyball vom Feinsten. Blitzschneller Angriffsaufbau, genaues Passspiel auf die Außenpositionen und kraftvolle Angriffsschläge der Pittkes und Pachurs. Teilweise lagen sie mit über zehn Zählern vorn. Nach Phasen, in denen die SV – Spieler auf Grund des Vorsprungs mehrere Gänge zurückschalteten und sich Unkonzentrierten leisteten, folgten nach Schletter Weck – Rufen erneut sehenswerte Angriffskombinationen, die das Publikum zum Toben brachte.

Das SV - Trommelorchester sorgte für brodelnde Stimmung auf der Tribüne. (Foto: mwBild)

Das SV – Trommelorchester sorgte für brodelnde Stimmung auf der Tribüne. (Foto: mwBild)

Apropos Publikum. Ein perfekt funktionierendes Trommelorchester sorgte mit vielen verschiedenen Wirbeleffekten für ausgelassene Feierlaune unter den Zuschauern und für Punkte auf dem Parkett. Als Ausdruck ihrer Anerkennung für die Unterstützung verneigten sich die Spieler vor ihrem Publikum. „Unsere Fans feuern die Mannschaft bestens an. Wir erfahren mehr Unterstützung als so mancher Bundesligist.“

Eine viel bittere Pille als die knappe Niederlage gegen den Werderaner SV müssen die Schmetterlinge in der Spielorganisation schlucken. Aus ihren nächsten beiden Heimspielen werden ungewollt Auswärtspartien. Die durch die Gemeinde Schulzendorf bereits erteilte Genehmigung zur Nutzung der Mehrzweckhalle am 6. Januar 2018 wurde durch das Rathaus rückgängig gemacht. Am selben Tag findet das Fußball Neujahrsturnier des Bürgermeisters statt. Es erhielt den Vorzug gegenüber den Partien in der höchsten Brandenburger Spielklasse.

Die Rathaus Absage zwingt die Schmetterlinge nach Zeuthen auszuweichen. Verein und Spieler fürchten deshalb das Ausbleiben seiner Anhänger in den enorm wichtigen Spielen gegen Potsdam und Cottbus.

(Weitere Bilder auf Facebook/Der Schulzendorfer)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige