Ritterschlag: Anwohner trekken ihre Mülltonnen und Gelben Säcke zum Sammelplatz

25. September 2019
Von

Mülltonnen und Wertstoffsäcke stören das Ortsbild, vor allem dann, wenn sie massenhaft ins Auge fallen. An der Kreuzung Walter – Rathenau – Straße/Freiligrathstraße ist das regelmäßig der Fall. Die neuen Bewohner des Ritterschlags trekken ihre Gelben Säcke und Mülltonnen zur Sammelstelle.

Deutschland ist Weltmeister beim Müll sortieren (Foto: mwBild)
Deutschland ist Weltmeister beim Müll sortieren (Foto: mwBild)

Jacqueline Voigtländer, Pressesprecherin des Südbrandenburgischen Abfallzweckverbandes, zum Grund:„Durch die vielen Baustellen im Gebiet können die Straßen zurzeit oft nicht befahren werden. Sobald keine Bauzäune oder Baufahrzeuge die Straßen mehr einengen, werden die Behälter direkt vor den Grundstücken abgeholt.“

Susanne Jagenburg, Rechtsanwältin und Sprecherin der ALBA Group kennt keine Sammelstelle Ritterschlag: „Wir holen selbstverständlich auch Gelbe Säcke vor den jeweiligen Häusern ab. Eine Sammelstelle wurde unsererseits nicht eingerichtet. Vermutlich haben einige Bewohner von sich aus die Gelben Säcke an einen zentralen Ort gebracht, um unseren Kollegen die Entsorgung zu erleichtern.“

Noch eine Zeit lang müssen die Neu Bewohner im Ritterschlsg ihre Mülltonnen zur Sammelstelle trekken. (Foto: mwBild)
Noch eine Zeit lang müssen die Neu Bewohner im Ritterschlsg ihre Mülltonnen zur Sammelstelle trekken. (Foto: mwBild)

5 Responses to Ritterschlag: Anwohner trekken ihre Mülltonnen und Gelben Säcke zum Sammelplatz

  1. icke
    28. September 2019 at 10:08

    Ihr habt Sorgen, wer schafft den den ganzen Lärmmüll und die ganze Umweltbelastung vom BER weg ? Ab 2020 wird dann wohl erst ganz anders gejammert, wenn man im Ritterschlag feststellen muß: Mensch – ich kann nicht mehr wegziehen !

  2. Vollbrecht Andreas
    26. September 2019 at 14:27

    Dem Kommentar von Herrn oder Frau “ich” kann man nur zustimmen.

  3. Horst von Forst
    26. September 2019 at 05:08

    Nun war ich zwar schon eine Weile nicht im Ritterschlag aber vor ein paar Wochen war es nicht mal möglich mit dem PKW vernünftig durchzukommen und man musste zwingend in einer Hauseinfahrt wenden um wieder herauszukommen.
    Ich kann gut verstehen wenn SBAZV,ALBA und Co dort nicht hineinfahren können weil es einfach zu eng ist.
    Bleibt zu hoffen das dort kein Feuerwehreinsatz stattfinden muss.
    Die Planer des Gebietes hätten die praktischen Dinge des alltäglichen Lebens vielleicht auch betrachten sollen statt nur den maximalen Profit durch maximale Bebauung.

  4. Schulzendorfer?
    25. September 2019 at 22:43

    Ein Skandal! Da sind die vielen Neubürger einfach so sozial und bringen Ihren Müll an eine Stelle, wo er gesammelt abgeholt wird. Das gehört unterbunden!
    Ich lach mir tot!
    Müll wohin man schaut, die ganze Zeit. In dünnen Plastiksäckchen. Vögel, Igel, Schweine. Alles verteilt unseren Müll. Frisst Plastik. Warum? Weil hier nur Mehrfamilienhäuser eine vernünftige gelbe Tonne bekommen.
    Werft also Euren Müll einfach vor die Haustür, so wie in Schulzendorf üblich.
    Ihr Neuzugezogenen!
    So ordentlich, wie es da ist, wo ihr herkommt, mag man es hier nicht.
    Passt Euch an! Fallt nur nicht auf. Hier wohnt die Toleranz.

  5. ich
    25. September 2019 at 17:31

    willkommen in Schulzendorf wenn man hier aufgewachsen ist und jetzt sieht was hier passiert könnte man nur noch ?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung