Paukenschlag: AfD – Chef legt Mandat nieder

27. Februar 2020
Von
Gemessen am Wahlergebnis war Markus Hecker 2019 der beliebteste Politiker in Schulzendorf. (Foto: mwBild)

Gemessen am Wahlergebnis war Markus Hecker 2019 der beliebteste Politiker in Schulzendorf. (Foto: mwBild)

Der Vorsitzende der AfD – Fraktion Markus Hecker hat zum 25. Februar sein Mandat in der Gemeindevertretung niedergelegt. Über die Gründe ist bislang nichts bekannt.

Bei der Kommunalwahl im Mai 2019 erhielt Hecker von allen Abgeordneten im Gemeinderat die meisten Stimmen der Schulzendorfer Bürger, nämlich 860.

Bei der Bürgermeisterwahl im September 2017 trat Hecker an und konnte 13,6 Prozent der Schulzendorfer von sich überzeugen.

Weil bei der Kommunalwahl nur drei AfD – Kandidaten antraten, kann kein sogenannter Nachrücker Heckers Platz in der Fraktion einnehmen. Die AfD wird künftig allein von Siegrid Herion und Klaus Schmidt vertreten.

11 Responses to Paukenschlag: AfD – Chef legt Mandat nieder

  1. Peter Schulze
    29. Februar 2020 at 13:18

    Da ich zu Volkskammerzeiten noch in die Windeln gemacht habe, frage ich mich, was das Thema als Antwort auf meinen Kommentar soll. Mich unterstützt bestimmt niemand aus der Volkskammer, wenngleich ich viele Leute der ehemaligen Stasi gut kenne, aber diese genau nicht als Kommunisten verschreien würde, wie AFD Wähler als Nazis. Wenn Ihnen persönlich Leid widerfahren ist, dann sehr wahrscheinlich auch durch Leute die mir nahe stehen. Dafür kann ich mich nur entschuldigen. Mehr aber auch nicht.
    Ich wettere gegen die AFD jedoch generell, weil DIESE NULLO vorzuweisen hat auch nach mehreren Jahren, die sie nun am Wirken sind. Im Gegenteil, werfen sie überall wo man hinsieht das Handtuch, wenn mit Dreck werfen nicht mehr reicht und die stressige Arbeit beginnt (was hier nicht der Fall sein muss, aber anderswo ist das zu beobachten). Damit erweist sich mein Generalvorwurf immer wieder als korrekt und ihr müsst mal akzeptieren, dass eure Heilsbringer auch nicht so heiß essen wie sie kochen. Dass mir hier nach einem halben Jahr als Sachkundiger Bürger, in der Zeit 3? Sitzungen stattgefunden haben, vorgeworfen wird, ich hätte nichts vorzuweisen mit dem Bürgerbündnis ist schon lustig. Das Bürgerbündnis ist ebenso wenig untätig wie ich es bin außerhalb dieser Fraktionsarbeit. Nur hängen wir nicht alles an die große Glocke. Wenn Sie diese Art ´Politiker´ präferieren, steht es Ihnen frei diese zu wählen.
    Wir können -ich werde nicht müde es anzubieten- gern ins Gespräch kommen bei einem der nächsten Stammtische – und keine Angst, da ist kein Wahlkampfgelaber, denn mir ist gelinde gesagt Latte, ob Sie mich wählen oder nicht. Aber vielleicht kommt ja mal mehr als das Gezeter wie hier von Ihnen und wir können gemeinsam irgendwas auf Ihrer Beschwerdeliste angehen, wo ich eine Schnittmenge sehe. Genau das habe ich auch beim Wahlkampf versprochen – auch Ihnen; Sie erinnern sich bestimmt. Und auch ohne Mandat sehe ich mich aufgrund der nicht unerheblichen Stimmen durchaus in der Pflicht mich auch an diese Ankündigungen zu halten. Großes Wahl-Geschrei werden Sie aber sicher nicht hören von mir und deshalb hier sehr wahrscheinlich auch nichts lesen, was ich so treibe. Und das ist auch gut so!

  2. Observator
    29. Februar 2020 at 11:49

    Ich persönlich finde es immer gut, wenn jemand für sich dann doch den richtigen Weg findet. Was ich nicht gut und als unendlich unfair empfinde, sind böse Beschimpfungen gegen wen auch immer, die nichts mit der berichteten Sache zu tun haben. Es gibt Leute die eben nie gelernt haben das Auseinandersetzung nicht automatisch mit Beschimpfung zu tun hat. Diesen Leuten kann ich nur mein Beileid aussprechen und ich finde auch Sie sollten zurücktreten. (Wenigsten von der öffentlichen Bühne)

  3. Bringo
    29. Februar 2020 at 11:06

    Leider wird es in Schulzendorf immer unangenehmer. Vor über 20 Jahren bin ich hergezogen, Bäume fällen oder hinter der “Baufluchtlinie” bauen war ein Tabu. Heute baut jeder wo er will und Bäume werden alle gefällt, die einem nicht gefallen oder Schatten werfen. Einen Sichtschutz für eine Terrasse zur Straße durch Hecke oder Holzgeflecht wurde bestraft und musste abgerissen werden. Heute ist der Zaunbau aus Betonwand, Stahlgeflecht mit Steinfüllung und Hecke mindestens 2 Meter hoch, wie es der neue Bewohner will, machbar. Wenn heute darüber nachgedacht wird, mal die AfD zu wählen, damit eventuell auch mal über die “Rechte” – bei Kosten des Straßenbau, Umgang des Gemeinderat und Bürgermeister mit Kritiken oder Fragen von Bewohnern, gleichmäßige Festlegungen und nicht “heute so morgen so und der ja der andere nein” treffen – diskutiert wird. Bekommt man gleich die Klatsche, man wäre Rechter. Nein, ich will, dass mal wieder öffentlich gesprochen werden kann und “Probleme” erklärt und geklärt werden. Die extreme Baumfällung in Schulzendorf ist für mich nicht mehr nachvollziehbar, ebenso wie die Vorgangsweise, einer bekommt Baumaterial vor seinem Grundstück abgestellt und am selben Tag die Ermahnung dies sofort auf das Grundstück zu bringen, sonst wird eine Strafe ausgeschrieben. Der andere hat seit 1.5 Wochen aussortierte Möbel auf der Straße stehen. Wie sich der Gemeinderat und der Bürgermeister verhalten schreckt mich ab, das wird von Jahr zu Jahr krasser, extremer und dominant.

  4. Petra
    Petra
    28. Februar 2020 at 16:40

    @Schulze: Wenn der Bucklige über den Krummen schimpft. Schäm Dich! Du, Brühl und Schröder, womit habt ihr konkret Schulzendorf vorangebracht? Mit nichts. Außer Fehleinschätzungen, haltlosen Behauptungen, Jagd nach Phantomen habt ihr NULLO vorzuweisen. Ihr lasst Euch von einem SED Volkskammerfunktionär unterstützen, der mit dafür verantwortlich ist, dass tausende Mitglieder des Neuen Forums 1989 (zu denen gehörte ich auch) unterdrückt wurden. Da hast Du noch in die Windeln gemacht.Ihr seid in meinen Augen ein ganz jämmerlicher Verein. Aber über die AfD herziehen, die ja alle böse Nazis sind. Unglaublich!!!

  5. Peter Schulze
    28. Februar 2020 at 09:10

    Persönlich habe ich Herrn Hecker zwei, dreimal gesprochen und fand ihn eigentlich ganz nett. Das Format zum Bürgermeister fehlt ihm aber und wie man sieht auch zum GV – die Gründe sind mir dabei ziemlich egal. Ich frage mich echt, wer solche Leute wählt. Und jetzt. Weiter so.. :-)

  6. AKK
    27. Februar 2020 at 21:36

    Ich finde Kolberg sollte für den CDU Vorsitz kandidieren.

  7. Schulzendorfer?
    27. Februar 2020 at 19:16

    Ich zitiere… „Mit mir mir wird es ein ,Weiter So‘ nicht geben!“
    Nachzulesen im Interview aus dem September 2017 zur Wahl des BM.
    Soviel dazu.
    Mit Erleichterung stellen wir fest, dass auch braune heiße Luft eben nur heiße Luft ist.
    Und tschüss!

  8. Schulzendorferin
    27. Februar 2020 at 16:18

    Kolbergs CDU – Wendehälse unterstützen erst einen alten SED Betonkopf, dann lässt sich der Chef persönlich von der AfD zum Gemeinderatsvorsitzenden entgegen der CDU Beschlusslage wählen, dann ünterstützen sie im Kreistag den SPD Kandidaten und in Thüringen führen sie einen Eiertanz vor.

  9. Schulzendorfer
    27. Februar 2020 at 15:56

    Ha-ha-ha, wie erwartet: ganz viel geleistet und weg. Soviel zu den hochintelligenten Anhängern, nach denen die AfD die Welt verbessern wollte. Tja, sie setzen sich so sehr für die Einwohner ein, dass sie ein Mandat ersatzlos aufgeben.

  10. AFD Fan
    27. Februar 2020 at 15:22

    Na toll :(

  11. Horst
    27. Februar 2020 at 14:09

    Beeindruckend wie schnell der Informant hier an den Blog liefert :)
    Ich hab die mail erst gegen halb 12 bekommen.
    Da hat wohl einer direkt auf weiterleiten geklickt.

    Bleibt noch abzuwarten wer nun im FiWi-Ausschuss den Vorsitz macht.
    Und da die AfD keine Nachrücker hat, bleibt der GV-Sitz leer.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung