Osterparty in Schulzendorf

10. April 2009
Von

So manche alte Bräuche erfreuen sich heute großer Beliebtheit. Dazu zählt das Osterfeuer, das früher als Fruchtbarkeitsritus galt und mit dem der Winter vertrieben und das Frühjahr sowie das neue Leben in der Natur begrüßt wurden. Schulzendorf und sein Osterfeuer am Gründonnerstag, das ist mittlerweile eine gute Adresse geworden.

Zum 16. Osterfeuer lud der Schulzendorfer Feuerwehrverein 1903 e.V. ein. Traditionell wurde das Osterfeuer mit dem Lampionumzug der Schulzendorfer Kinder eingeläutet.

Um kurz nach 18 Uhr startete der bunte Tross. Fröhliche Rhythmen aus der Musikbox der Schulzendorfer Feuerwehr sorgten unter den Kindern für gute Laune. Gegen 19 Uhr stieg endlich der dunkle Rauch vom gezündeten Osterfeuer in den strahlend blauen Himmel auf. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, Steaks, Bratwurst, Geschnetzeltes, Crepes, Waffeln Quarkkeulchen, für jeden Geschmack gab es etwas. Dass das Essen gut gewesen sein muss, das konnte man an den nicht endenden Schlangen vor den Ständen sehen.

Mit Einbruch der Dunkelheit heizte die Band KeinFisch den Gästen dann auch richtig ein! Von DJ Ötzi – „Einen Stern der Deinen Namen trägt” bis hin zu SIX – „Geiler ist es hier”, für Jeden der rund 600 Besucher war etwas Passendes dabei. Musikfans aller Altersklassen tanzten, schunkelten und ganz Hartgesottene rockten im Huckepack bis Mitternacht. „Es gibt ja viele Osterfeuer rund um Berlin , aber das hier in Schulzendorf ist immer eine irre Party. Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei.” meinte Bea, die mit ihrer Freundin aus Bernau angereist war. Rund 4.500 Euro kostete den Veranstaltern das Osterspektakel. 800 Euro Zuschuss gab es dafür von der Schulzendorfer Kämmerei.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung