Mücke sät Zweifel, Ex-Beamter fordert seinen RÜCKTRITT

15. Februar 2021
Von

Schulzendorf ist wohl die Gemeinde im Landkreis Dahme-Spreewald, die in vergangenen Jahren von den meisten Pannen und Pleiten am Bau, bei den Finanzen und der Personalpolitik gejagt wurde. Alles Zufall?

Vergangene Woche sorgte Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) für Naserümpfen im Gemeinderat, nicht zum ersten Mal.

Bürgermeister Mücke steht unter Druck (Bildmontage: mwBild/Bliefert)
Bürgermeister Mücke steht unter Druck (Bildmontage: mwBild/Bliefert)

Es ging um die Bereitstellung nötiger Gelder für die Lebensrettung zig tausender Bürger, die im längst überfälligen Haushaltsentwurf 2021 vorgesehen werden. Der stellvertretende Wehrführer von Schulzendorf, Torsten Keller, wollte von Bürgermeister Mücke wissen, welche „Fachleute“ im Amt über die nötige Ausrüstung der Feuerwehr entscheiden. Mücke kniff: „Ich werde hier keine Mitarbeiter namentlich benennen. Ich bin überzeugt, dass wir die fachliche Kompetenz in der Verwaltung haben.“

Reaktion Keller: „Das sehe ich anders!“

Beobachter werten Mückes Versicherung als Offenbarungseid, es gäbe die „Fachleute“ in Wirklichkeit nicht, sonst hätte er sie benannt.

Zuletzt wurden Stimmen immer lauter, die das von Bürgermeister Mücke ausgesuchte Führungspersonal kritisieren. Steuergeld Verwalter Alexander Reech ist nicht im Besitz einer finanzökonomischen Hochschulausbildung, Bau- und Ordnungsamtschef Jörg Sonntag wäre mit zwei Ämtern überfordert und Personalchefin Sabine Wieczorek hätte in der Affäre um die Entlassung eines Rathausmitarbeiters Totalversagen bewiesen.

Stephan Iljevec, Ex-Bundesbeamter zum Thema Rathauspersonal: „ Herr Mücke muss dringend seine Verwaltungsstrukturen überprüfen. Zum Beispiel mit  einer Masterarbeit im Studiengang „Öffentliche Verwaltung Brandenburg“ der TH Wildau. Tut er das nicht, würde ich an seiner Stelle zurücktreten.“

4 Responses to Mücke sät Zweifel, Ex-Beamter fordert seinen RÜCKTRITT

  1. Olli
    16. Februar 2021 at 11:30

    Sehr guter Vorschlag, dem gibt es nichts hinzuzufügen. Mittlerweile habe ich auch das Vertrauen in den Gemeinderat verloren, Grüne, Linke, SPD, AfD und CDU sind grotenschlecht. Ich sage nur Altanschließer, Kündigung, Freibrief für Mücke, Haushalt 2021 usw usw usw. Einzig das BB und Thieke geben Hoffnung, die haben aber keine Mehrheit.

  2. Wünsch Dir was
    16. Februar 2021 at 07:18

    Es wäre an der Zeit : Die FFW sollte mit einer eigenen Liste zur nächsten Wahl antreten ! In der Gemeinde Blossin damals, hat das sehr gut geklappt. Sie waren bestens vernetzt, hatte immer Kontakt zu den Sorgen und es gab immer gute Entscheidungen. Dieses Ding ist nur durch die Gemeindegebietsreform kaputt gemacht worden :

    FFW in den Gemeinderat als Liste : Vorteil für alle

    1 ) Fachkompetenz
    2 ) Anerkennung in der Bevölkerung
    3 ) Rationelle Entscheidungen

  3. Lärmgegner
    15. Februar 2021 at 18:53

    Die besten Bürgermeister bekommen die größte Einflugschneise in Deutschland ! ( Wie bei den Bauern mit den Kartoffeln )

  4. Lärmgegner
    15. Februar 2021 at 18:45

    So ein Quatsch. Mücke wird nie zurücktreten. Und wir sehen ja in KW was laufen kann, aber dafür hätte die GV nicht mal den Ansatz auf Lager. Und Mücke hat ein Draht zu Hochschulen – wo soll den der Geist dafür herkommen ?

    Im Schulzendorfer.de habe ich lange keine Info mehr gelesen, wie es denn um die Schadensersatzansprüche eines Investors im Fall Ritterschlag geht. Hier hätten wir mal was zu berichten, ob Mücke kippen kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Werbung

Anzeige

Werbung