EDEKA Pfandbox geplündert – Wer kennt diese Gauner?

13. Oktober 2022
Von

Schulzendorf. Am 9. Juni 2022 plünderten zwei Kriminelle im EDEKA Markt die Pfandbox und lösten kurze Zeit später die Leergutbons ein.

Seit Januar 2012 läuft die EDEKA Spendenaktion. Am Flaschenrückgabeautomaten werfen Kunden Pfand Bons in die dort angebrachte Box und beteiligen sich so mit einem kleinen Beitrag an der Finanzierung von Kinder- und Jugendprojekten in der Gemeinde.

Foto: Polizeidirektion Süd

Foto: Polizeidirektion Süd

Weil die Schurken von der Polizei bislang nicht gefasst werden konnten, bittet sie die Bevölkerung um Unterstützung. Sie fragt,

  • Wer erkennt die abgebildeten Männer?
  • Wer kann Hinweise zu Ihrer Identität oder ihrem gegenwärtigen Aufenthaltsort geben?

So werden beide beschrieben:

  • Mann im Alter von 50 bis 65 Jahre;
  • dunkelgrauer Drei-Tage-Bart;
  • dunkles, längeres Haar;
  • weiß-schwarzen T-Shirt samt roter Aufschrift;
  • dunklen Hose und schwarzen Schuhen;
  • Mann im Alter von 30 bis 40 Jahren;
  • kurze Haare;
  • helles T-Shirt mit blauen Applikationen und der Aufschrift „mero“;
  • schwarze kurze Hose;
  • lange Socken;
  • dunkle Schuhe mit heller Sohle;

Wer Hinweise geben kann, informiert die Polizei in Königs Wusterhausen, Telefon 03375/2700. Hinweise nimmt die Polizei des Landes Brandenburg auch im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben entgegen.

12 Responses to EDEKA Pfandbox geplündert – Wer kennt diese Gauner?

  1. Oliver
    18. Oktober 2022 at 12:40

    Ich finde es nur schade, daß solche Bilder Monate später erscheinen.

    Das muß so schnell wie möglich passieren!

    “Damit auch andere Spendenboxen gewarnt sind.”

    Damit man Täter erwischt, wenn sie das Umfeld noch nicht verlassen haben.

  2. Julien K.
    16. Oktober 2022 at 03:12

    Auf welche Summe beläuft sich der Schaden?

  3. Bürger zweiter Klasse
    15. Oktober 2022 at 09:48

    @Elke,
    dann mal raus mit den Spendierhosen

  4. Elke
    14. Oktober 2022 at 21:58

    Ach nö!?! Was für eine bekloppte Diskussion ob deutsch oder International, die bekommen nichtmal Mindestlohn bei der Aktion!!!!!! Die sind von Openinfra oder irgendwelchen anderen Argenturen/ Drückerfirmen, dehnen geht’s echt schlecht und ihnen bleibt nichts anderes übrig bitte etwas Mitgefühl!!!!!

  5. GünniK
    14. Oktober 2022 at 12:46

    Ein bissl was von allem was du gesagt hast.
    Ist gut, ich weiß das ich Recht habe…

    Schlimm, dass das Kassenpersonal nicht stutzig geworden ist bzw niemand die Kameraübertragung Live verfolgt!!

  6. BewohneR
    14. Oktober 2022 at 08:41

    @GünniK: Googlen Sie doch mal nach Dennis Hohloch. Ist das für Sie ein nicht deutscher Phänotypus oder ein deutscher Phänotypus?

  7. BewohneR
    14. Oktober 2022 at 08:36

    @GünniK: In dem Beitrag steht deutlich, dass Pfandbons eingelöst worden sind. Ihre Frage ist also bereits beantwortet.

    Nicht beantwortet ist allerdings meine Frage, wie denn der deutsche Phänotypus aussieht? Mal ein paar Beispiele für Deutsche
    – groß und blond (Olli Kahn)
    – eher kleiner, mit dunklen Haaren und ein eher dunkler Hauttyp (Ulf Kirsten – ehemaliger Nationalspieler aus Sachsen)
    – mit großer Nase (Dirk Nowitzki)
    – mit schlechten Zähnen (Jürgen Vogel)
    – mit dunklen Augen und Haaren (Moritz Bleibtreu, Hannes Gnauck-AfD Bundestagsabgeordneter)

    Einen gemeinsamen Phänotyp kann ich bei denen nicht erkennen. Aber ich lerne gerne dazu.

    Also wie sieht denn nun der deutsche Phänotyp aus, GünniK?

  8. GünniK
    14. Oktober 2022 at 00:40

    BewohneR: werd mal nicht komisch und stell meine Aussage in Frage!? Sieht doch ein Blinder mit Krückstock :(

    Schlimm genug solche Taten :( hat das Kassenpersonal reagiert und die Bons eingezogen oder Beträge ausgezahlt???

  9. Hans-Hubert
    13. Oktober 2022 at 20:46

    @Günni: Wie sieht denn der deutsche Phänotyp aus? Groß, blond, blauäugig? Es soll ja auch Deutsche geben mit braunem Haar, je älter man wird, so grauer wird das Haar. Mein Versuch, Ihren rassistischen Kommentar mit Sarkasmus zu begegnen, schlägt fehl, zu strunzdumm ist hier die Ausgangslage.

    Es kommt hier doch gar nicht darauf an, woher die beiden Männer kommen, sondern dass sie etwas gestohlen haben sollen.

  10. Eichberger
    13. Oktober 2022 at 16:24

    Das sind keine Ausländer!!! Um es im Neudeutsch der Grünen zu sagen, bei den Kriminellen handelt es sich um Bürger mit internationalem Hintergrund. :-) :-) :-)

  11. BewohneR
    13. Oktober 2022 at 14:56

    @GünniK: Wie sieht denn der deutsche Phänotypus aus?

  12. GünniK
    13. Oktober 2022 at 14:08

    Und natürlich nicht deutscher Phänotypus, aber das traut man sich ja nicht zu sagen :(

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung

Anzeige