Körners Grüne: Der Glanz des einstigen Überfliegers verblasst

18. Mai 2021
Von

Schulzendorf. Keine Frage: Für die Grünen läuft es auf Bundesebene derzeit gut. Auch auf kommunaler Ebene punkten sie. Zeuthen ist dank des Grünen Zugpferds, Professor Jonas Reif, ein Paradebeispiel für Pragmatismus. Allerdings ist das nicht überall so.

Der Grüne Bundestagsstratege Andreas Körner mit der zwielichtigen Linken Fraktionschefin Tauche (Foto: mwBild)
Der Grüne Bundestagsstratege Andreas Körner mit der zwielichtigen Linken Fraktionschefin Tauche (Foto: mwBild)

In Schulzendorf fuhr der für die Grünen im Bundestag arbeitende Andreas Körner mit seiner Mannschaft bei der Kommunalwahl 2019 mit 16,3 Prozent aller abgegebenen gültigen Stimmen einen Riesen Erfolg ein.

Doch inzwischen verblasst das Ansehen des Überfliegers immer mehr.

Der Schulzendorfer nennt die Gründe:

Fraktionschefin Stölzel in immer mehr Skandale verstrickt

Kein anderer Politiker der Gemeinde hat in kürzester Zeit für derart viel Anstößigkeit gesorgt, wie Claudia Stölzel. So behauptete die Regierungsinspektor Anwärterin, dass im Wald rund um den Helgolandplatz „massive Rodungsarbeiten“ vorgenommen wurden, was sich nach Prüfung als Fehlschlag herausstellte.

Stölzel beteiligte sich aktiv an einer Klimahysterie-Kampagne. Die wollte eine bereits erteilte Fällgenehmigung von todkranken Bäumen rückgängig machen.

Stölzel brachte die Zwangsenteignung eines Grundstücksbesitzers ins Gespräch. (Foto: mwBild)
Stölzel brachte die Zwangsenteignung eines Grundstücksbesitzers ins Gespräch. (Foto: mwBild)

Anfang 2021 brachte Stölzel die Enteignung eines Grundstücksbesitzers ins Gespräch, falls der sich weigern würde, sein Grundstück zum Billigpreis für einen Schulcampus an die Gemeinde zu verkaufen.

Grüner Kuschelkurs mit den Linken sorgt bei Bürgern für Entsetzen

Trotz Wahlaffäre der Genossen bei der letzten Kommunalwahl, dem öffentlichen Skandalauftritt der Linken Fraktionschefin Tauche mit einem kriminellen Wahlfälscher ihrer Partei, der deswegen zu mehreren Monaten Freiheitsstrafe verurteilt wurde, lässt die Grüne-Fraktion kaum eine Gelegenheit aus, um Einheit mit ihnen zu demonstrieren.

Sie verschafften Claudia Mollenschott (Die Linke) den Chefposten für den Regionalausschuss.

Grüne und Linke stimmten für den Rauswurf eines Rathausmitarbeiters, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine belastbaren Beweise für ein Fehlverhalten vorlagen. Beide setzten sich erst nach dem Rausschmiss für die Aufklärung der Kündigungsumstände ein.

Und beide duldeten die Bürger Aussperrung in der Haushaltsdebatte, obwohl sie zuvor große Töne vom „Bürgerhaushalt“ anschlugen. Linke und Grüne sind sich auch einig, was die Grundsteuer betrifft: Sie soll künftig steigen.

Die Liebe von Körner zu den Linken ist keine Überraschung. Er arbeitete einst als Referent für die Ex-Bundestagsabgeordnete Andrea Lederer (PDS/Linke Liste). Heute ist Körner für die Grünen Spitzenpolitiker im Bundestag tätig, leitet etwa 60 Mitarbeiter und dürfte damit zu den Strategen der Partei zählen.

Es ist kein Wunder, wenn Bürgern den Eindruck gewinnen, dass nicht sie, sondern Parteiinteressen im Vordergrund der Gemeindepolitik stehen. Ein Glück, dass das nicht in allen Kommunen so ist. (sr)

5 Responses to Körners Grüne: Der Glanz des einstigen Überfliegers verblasst

  1. Dongikong
    19. Mai 2021 at 19:46

    Der Bürgermeister will die Vorflächen für ein Schweinegeld verkaufen, und der Bürger soll seins für Apel und ein Ei hergeben? Kann ja wohl nicht sein.
    Der GV kann man doch sowieso nicht mehr trauen. Verballern das Geld für ein Schwachfuk da sträuben sich mir die Nackenhaare.
    Fragen bei Entlassung von Mitarbeitern nicht mal nach. Oh Gott.
    Es wird hier immer schlimmer.

  2. Icke
    19. Mai 2021 at 19:12

    Grün ja grün sind alle seine Kleider – auch wenn der abgewählte OLdi es nicht wahr haben will. Die Grünen haben versagt und seit sie in der Regierungsverantwortung in Brandenburg sind, führen sie sich auf, als ob nur Gott für sie Partner ist. Selbst die Linken haben sich nicht so an die SPD angehängt, wie diese Truppe !

    Der betrogene Bürger ist nur Stimmvieh, ansonsten haben die Grünen keine Zeit für den Bürger – und das sind ja so viele. Und Gegenfrage, wieviel Parteimitglieder hat die Truppe ? Überschaubar – denken aber alle Trendyspielchen mitmachen zu müssen und es von 95 % der Bevölkerung verlangen zu müssen.

    Ich wünsche mir den Ströbele zurück !

  3. Hans Reibel
    19. Mai 2021 at 16:29

    Werter Herr Puhle, würde Ihnen das Objekt gehören, würde Ihnen eine Wertsteigerung sicherlich nicht unangenehm sein.

  4. Bernd Puhle
    19. Mai 2021 at 14:14

    Bei aller Freundschaft, Herr Wolff, aber hier haben Sie völlig daneben gegriffen. Das ist kein seriöser Journalismus. Ihre Angriffe sind unsachlich.
    Ich stelle mich jedenfalls vor Frau Tauche, Herrn Körner und Frau Stölzel.
    Die Vorwürfe gegen Frau Tauche sind absolut absurd. Bei Frau Stölzel reiten Sie immer noch auf ihrer Äußerung zur Enteignung herum. Enteignung bedeutet aber nicht automatisch Sozialismus, auch in einem demokratischen Rechtsstaat gibt es als letztes Mittel die Möglichkeit der Enteignung. Das steht hier aber nicht zur Debatte, das hat garantiert auch Frau Stölzel erkannt. Aber betrachten wir mal die andere Seite: Halten Sie eine Wertsteigerung auf mehr als das Hundertfache für den Landbesitzer für gerecht? Ich nicht! Ich habe schon mal auf das Buch “Mehr Gerechtigkeit”, das Hans-Jochen Vogel geschrieben hat, hingewiesen. Außer Frau Prochaska hat es aber offensichtlich niemand gelesen.

  5. Erdbewohner
    18. Mai 2021 at 16:14

    Ist das ekelhaft. Wenn die Grünen an die Macht kommen, dann Gute Nacht Deutschland :(
    Unwählbar, genau wie die Linken. Sorry, aber ich verstehe einfach nicht wie viele Leute so ticken, dass sie die wählen wollen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Werbung

Werbung

Werbung