Koalitionsvertrag: Bürgerinitiativen fordern von SPD Nachbesserungen

9. November 2019
Von
Dr. Dieter Schallehn, Sprecher der Interessensgemeinschaft gegen Fluglärm. (Foto: Wolff)

Dr. Dieter Schallehn, Sprecher der Interessensgemeinschaft gegen Fluglärm. (Foto: Wolff)

Die Schulzendorfer Interessengemeinschaft gegen Fluglärm, die Ortsgruppe des BVBB und die Eichwalder Bürgerinitiative für Flugsicherheit, echten Schallschutz und Nachtflugverbot haben sich mit einem Brief an SPD – Generalsekretär Erik Stohn gewandt.

Darin fordern Sie Nachbesserungen im 84-seitigen Koalitionsvertrag.

Kernpunkte sind unter anderem die Forderung nach Umsetzung des Bürgerbegehrens zum Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr, die Ergreifung von Maßnahmen zum Katastrophenschutz im Fall eines Flugzeugabsturzes auf Wohngebiete, Schulen, Kitas sowie die Einrichtung eines Gesundheitsmonitorings gegen hypothetische Gefahren für Kinder und Personen mit einem geschwächten Gesundheitsstatus.

Die vollständige Liste der notwendigen Ergänzungen aus Sicht der Bürgerinitiativen ist hier zu lesen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung