Helgolandplatz: Försterin dementiert Baumfäll – Gerüchte

12. September 2019
Von

Seit Wochen kursieren Gerüchte, wonach im Waldstück am Helgolandplatz Bäume gefällt werden sollen bzw. wurden. Bündnis 90/Die Grünen schlagen im Gemeinderat sogar Alarm, reden von „massiven Fäll- und Rodungsarbeiten“ und befürchten die „Erschließung eines Baufeldes“.

Der Schulzendorfer wollte wissen, was an dem Gerede dran ist und hat Birgit Wachtel von der Oberförsterei Königs Wusterhausen befragt.

„Vor sechs Monaten wurde in größerem Umfang Totholz aus dem Waldstück entfernt. Das geschah durch ein erfahrenes Unternehmen sowie mit unserer Kenntnis und diente ausschließlich der Verkehrssicherungspflicht.“, so die Försterin.

Der Schulzendorfer war vor Ort: Von massiven Rodungen fehlt jede Spur! (Foto: mwBild)
Der Schulzendorfer war vor Ort: Von massiven Rodungen fehlt jede Spur! (Foto: mwBild)

Bäume, aus denen totes Holz entfernt werden sollte, wurden mit einem grünen „T“ gekennzeichnet. Dass zahlreiche Gewächse im Waldstück mit roten Ziffern gekennzeichnet sind bedeutet nicht, dass sie künftig gefällt werden sollen, sondern diente der Abrechnung des Forstunternehmens mit dem Eigentümer, so die Waldhüterin.

Von Baumfällungen in der nächsten Zeit ist Försterin Wachtel nichts bekannt. „Ich habe mit Anwohnern gesprochen, die haben nichts von irgendwelchen Aktivitäten im Wald berichtet.“, so die Wächterin über Schulzendorfs Grüne Lunge.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

ANZEIGE

Werbung