Führt Bürgermeister Mücke die Abgeordneten an der Nase herum?

30. Juni 2015
Von

25. März 2015: Bürgermeister Markus Mücke legt einen Vorschlag zum Umfang der Ausschreibung der Mahd von öffentlichen Grünflächen auf den Tisch: Ausführungszeitraum zwei Jahre, geplante Gesamtkosten 110.000 Euro, die bereits im Haushalt eingestellt sind sowie zusätzliche 106.000 Euro.

Bei der Abstimmung kassiert Mücke eine Schlappe. 14 Gemeindevertreter stimmen gegen seinen Vorschlag. Grund: Man fand den Vorschlag von Hans – Georg Bäumer plausibler. Er will die Arbeiten nach dem Standardleistungsbuch für Zeitvertragsarbeiten vergeben.

CDU Chef Joachim Kolberg kritisierte Mückes "eigenmächtiges" Handeln. (Foto: mwBild)

CDU Chef Joachim Kolberg kritisierte Mückes “eigenmächtiges” Handeln. (Foto: mwBild)

18. Juni 2015: Bauamtschef Jörg Sonntag räumt ein, dass nicht nur die Ausschreibung zur Mahd erfolgt ist, sondern bereits Vergabegespräche stattgefunden haben. Aus Sicht mehrerer Abgeordneten ein glasklarer Verstoß gegen die Abstimmung im März.

24. Juni 2015, Hauptausschuss: Bürgermeister Mücke wird zur Rede gestellt. Die erfolgte Ausschreibung verstoße nicht gegen das Abgeordnetenvotum, erklärt Mücke. Schließlich waren bereits 110.000 Euro im Haushalt für Grünschnitt vorgesehen und demzufolge können für diesen Betrag Leistungen ausgeschrieben und vergeben werden.

Klingt holprig! Denn wenn die Mahd öffentlicher Flächen für 110.000 Euro bereits beschlossene Sache gewesen sein soll, warum tauchte sie in Mückes abgelehnten Vorschlag überhaupt auf? Man hätte sie doch nicht erneut beschließen müssen.

Die Fraktionschefs Sabrina Anlauf (BürgerBündnis), Andreas Körner (SPD/Schulzendorf pur) und Winnifred Tauche (Die Linke) schwiegen! Experte Hans – Georg Bäumer (Die Linke) war nicht anwesend.

Nur CDU Chef – Joachim Kolberg erhob seine Stimme: „Wir haben Ihren Vorschlag damals abgelehnt. Da ist es verwunderlich, dass Sie entgegen dem Votum eigenmächtig handeln.“

Da lässt sich der Eindruck einiger Gemeindevertretern, dass Markus Mücke sie für dumm verkaufen will, nicht vom Tisch wischen.

6 Responses to Führt Bürgermeister Mücke die Abgeordneten an der Nase herum?

  1. Unternehmer
    1. Juli 2015 at 07:56

    @ Mückenplage Kann ich mir nicht vorstellen. Solche “durchschnittlichen Typen” ** – haben die Staatsrente vor Augen, egal wie alt sie sind.

    ** Zitat von Michael Diestel in Wildau zu Politikertypen MAZ 12.6.15 Dahmekurier

  2. Mückenplage
    30. Juni 2015 at 16:46

    Falsch, Mücke arbeitet an seiner Karriere nach der Bürgermeisterschaft. Was denken Sie, wozu Schulzendorf ein Asylantenheim mit 150 Menschen braucht, warum es Empfehlungen fürs Bauen aus KW gibt. Eine Karriere nach der Karriere können wir Schulzendorfer nur verhindern, wenn wir diesen bürgerfremden Typen vor der Wahl auf die Straße setzen… ABWAHL! JETZT!

  3. Tigerente
    30. Juni 2015 at 15:04

    Es reicht mir zu wissen, dass Mücke irgendwann nicht mehr BM sein wird und mit der realen Welt konfrontiert wird. Was glaubt ihr denn, was diesen Menschen erwarten wird!? Ich denke nicht, dass Mücke dann noch einmal “Fuß fassen” wird. Klassischer Fall für: Ich nehme mit das Leben, weil ich nicht mehr gebraucht werde… Na und zur Beerdigung kommt dann auch keiner.
    Sehr sehr kurzsichtig von Mücke. War ja nicht anders zu erwarten.

  4. Sabine Rölke
    30. Juni 2015 at 10:45

    Die Frage aus der Überschrift würde ich mit ja, aber gewaltig beantworten. Danke Herr Kolberg!

  5. Obelix
    30. Juni 2015 at 09:47

    Wie immer…oder? Griff ins Klo ist noch viel zu milde ausgedrückt! Es ist nur noch ekelhaft alles mit anzusehen. Wir stehen kurz vor einem möglichen Krieg gegen Russland und die USA bringen schwere Waffen nach Europa! Flüchtlinge überrennen Europa und alles angezettelt von der Finanzmafia! Hier im Rahthaus wird nur an sich gedacht und man macht weiter, als wenn nichts wäre! Unfassbar, ekelhaft, perfide,u.s.w.! Das dicke Ende wird wohl kommen und dann aufwachen ist zu spät!

  6. Rudi
    30. Juni 2015 at 09:41

    Wenn die Gemeinde eine Ausschreibung durchführt – und wie Herr Sonntag bestätigte – schon Auftragsverhandlungen durchgeführt hat- sind bereits Verbindlichkeiten eingetreten !

    Neu ist auch, wenn etwas in Haushalt steht, dann soll es schon der Auftrag für den Bürgermeister sein soll , zu handeln.

    Mücke, wer schwindelt, braucht ein gutes Gedächnis. Notfalls können wir aber im Schulzendorfer.de nachlesen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige

Anzeige