Fahren die GroKo und das Rathaus Schulzendorf an die Wand?

7. Oktober 2022
Von

Links orientierten Politikern fehlen oft wirtschaftliche Kompetenz und ökonomische Weitsicht, lautet ein beliebtes Vorurteil. Schulzendorfs Grüne, Linke und SPD bestätigen es leider eindrucksvoll.

Sie empfahlen im jüngsten Ortsentwicklungsausschuss den Bebauungsplan „Gewerbegebiet Rosengarten“ anzuschieben. Auf etwa 21 Hektar soll Baurecht „für nicht erheblich belästigende Gewerbebetriebe aller Art“ geschaffen werden.

Groko

Rund 150.000 Euro für Planungen und immense Erschließungskosten, die im Bereich mehrerer Millionen Euro liegen dürften, kommen auf die ohnehin klamme Gemeinde zu.

Die GroKo lässt sich offenbar vom Effekt der “sozialen Erwünschtheit” leiten. Salopp gesagt: Man hebt den Arm, was gut klingt. Das beschwört die Gefahr herauf, ein Projekt zu verzerren und es der Gefahr des Scheiterns auszusetzen.

Konkrete Fakten zum Bedarf an Gewerbeflächen liegen nicht vor. Es gibt keine Einschätzung eines Experten zu einem derart komplexen Projekt. Das Rathaus verfügt nach den Worten von Bürgermeister Mücke (SPD-nominiert) über keinerlei Fakten, „die für dieses Gebiet nachhaltige Gewerbesteuereinnahmen annehmen lassen.“

Rathaus und GroKo haben offensichtlich keinen durchdachten Plan zur Entwicklung des Gewerbegebietes Rosengarten. Das Amt konnte wegen chronischer Personalnot im laufenden Haushaltsjahr nur ein Teil der beschlossenen Investitionen umsetzten. Nun will Mücke mit dem B-Plan „Gewerbegebiet Rosengarten“ neue Aufgaben angefangen, bevor laufende beendet sind. Negatives Multitasking nennen Experten eine solche Arbeitsweise.

Dass immer mehr Bürgern das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit von Mückes Bauverwaltung abhandenkommt, ist nicht verwunderlich. Kein nennenswertes Bauprojekt der letzten Jahre verlief ohne massiven Bauverzug, Kostenexplosionen, Pannen und Pech.

6 Responses to Fahren die GroKo und das Rathaus Schulzendorf an die Wand?

  1. Petra Prochaska
    10. Oktober 2022 at 09:59

    Zeuthener, das sagt mal den Gemeindevertretern von Grünen, SPD und Linken. Gerade am letzten Mittwoch eine Einleitung für B-Plan für einen Gewerbepark (Rosengarten) von 21 ha an der Ernst-Thälmann-Straße der GV zur Beschlussfassung am 9.11.2022 empfohlen.

  2. B.Hartenstein
    9. Oktober 2022 at 22:03

    Es war ja schon immer problematisch in Punkto Politik in Schulzendorf. Und immer standen mehr die Ideologien als politische Fähigkeiten im Vordergrund.
    Aber was jetzt im Rathaus und in der GV über das Wohl und Wehe bestimmen und entscheiden will, ist die blanke Katastrophe. Ich plädiere für den Anschluss an eine fähigere Kommune.

  3. Zeuthener
    9. Oktober 2022 at 13:44

    Schulzendorf wollte ja schon immer mehr sei, als die Nachbargemeinden. Nur mit den Ergebnissen hapert es. Nun schaut Euch dochmal euer Personal an, wer in der Groko Politik macht. Ein Student, ein Naturwissenschaftler, eine Opernsängerin,Verwaltungsangestellte, Mechaniker, sogar eine Hausfrau soll mitmachen. Nun sind das alle keine schlechten Menschen, ich habe jedoch große Zweifel, dass sie Beschlüsse mit Substanz und strategischer Weitsicht in Sachen Ökonomie, Finanzen und Ortsentwicklung fassen können. Da sind wir in Zeuthen deutlich besser aufgestellt. Da sind Leute dabei die im wirtschaftlichen Management, in der Umweltpolitik, in der Rechtswissenschaft tätig sind. Nichts gegen Herrn Mücke, aber mit Herzberger haben wir einen Anwalt an der Spitze. Zum Schluss noch einen Gedanken, warum wird denn in Sachen Gewerbegebiet nicht mal über ein interkommunales Projekt nachgedacht?

  4. Erdbewohner
    9. Oktober 2022 at 13:02

    Wir???

    Ich hoffe das nun dem letzten auffällt, das Rot-Rot-Grün sowohl im Bund als Kommunal der größte Mist ist!!!

  5. Eichberger
    9. Oktober 2022 at 11:42

    Mich macht es fassungslos, mit welcher Naivität die linken Hobbypolitiker Entscheidungen herbeiführen, von denen sie inhaltlich wenig verstehen. Nicht einer von ihnen hat einen Schimmer von der Materie. Und auf das Amt würde ich mich überhaupt nicht verlassen. Deren Qualitäten sind bekannt,siehe Schulerweiterung, siehe Kita altes Gemeindeamt.

  6. Karo
    9. Oktober 2022 at 09:28

    Diese angeblich “unsere Vertreter” sind unfähig diesen grünen Ort zu erhalten. Er wird immer mehr verschandelt auf Kosten des Steuerzahlers. Wer denkt an die Verkehrssituation, Klimaveränderung durch die weitere Bebauung des Ortes? Was haben wir da nur gewählt?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung

Anzeige