Drohende Pleiten: Auch kleinen Unternehmen soll geholfen werden

21. März 2020
Von

Brandenburgs Landesregierung hat ein Soforthilfeprogramm auf den Weg gebracht, dass kleine und mittlere Unternehmen, sowie Freiberufler helfen soll, die durch die Corona – Seuche in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind.

Notleidende Unternehmen erhalten unbürokratisch und kurzfristig Soforthilfen zwischen 5.000 und 60.000 Euro. Sie werden nicht als Darlehen sondern als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Corona Pleite

Die Unterstützung wird nach der Zahl der Erwerbstätigen gestaffelt und beträgt: Bis zu 2 Erwerbstätige bis zu 5.000,- EUR, bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 10.000,- EUR, bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000,- EUR, bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000,- EUR und bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000,- EUR.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD): „Wir wissen, dass gerade der Mittelstand mit seinen vielen Klein- und Kleinstbetrieben oft nur über ein sehr dünnes finanzielles Polster verfügt. Mit diesen Soforthilfen wollen wir dazu beitragen, Insolvenzen infolge der Corona-Krise zu vermeiden.“

Das Soforthilfeprogramm startet voraussichtlich ab kommender Woche Mittwoch, dem 25. März 2020. Anträge können ab Programmstart bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) gestellt werden.

Zum anderen wird das beim Wirtschaftsministerium bereits vorhandene Konsolidierungs- und Standortsicherungsprogramm („KoSta“) zur Gewährung von Liquiditätshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen kurzfristig aufgestockt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung

Anzeige

Anzeige