Eichwalde: Debatte – Frauen in der Unterzahl

12. März 2020
Von

Im Brandenburger Landtag sitzen 60 Männer und 28 Frauen. Somit beträgt der Frauenanteil 32 Prozent. Zum Vergleich: Im Thüringer Landtag sitzen rund 41 Prozent Frauen, ebenso in Bremen. Die wenigsten Frauen sind im Landtag in Baden-Württemberg zu finden: Dort ist nur ein Viertel der Parlamentarier weiblich.

Die einzige Brandenburger Partei, die zur Landtagswahl 2019 mehr Frauen als Männer gelistet hatte, waren die Grünen: 16 von 31 Kandidaten waren weiblich.

Das derzeit bestehende Ungleichgewicht zwischen Frauen und Männeranteil im Landtag soll mit dem Paritätsgesetz abgeschafft werden. Brandenburg war das erste Bundesland, das ein solchen Kodex verabschiedete. Er verpflichtet Parteien dazu, eine gleiche Anzahl von Frauen und Männer auf ihre Wahllisten zu setzen. Es wird erstmals 2024 wirksam.

Im 30. Jahr des Bestehens der „Brandenburger Frauenwoche“ wird Alexandra Pichl, Landesvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, am 13. März mit grünen Kommunalpolitikern der Region darüber diskutieren, wie sich feministische Politik bis heute entwickelt hat und was sich weiterhin auf dem Weg zu einer echten gleichberechtigten Teilhabe tun muss.

Los geht es um 18 Uhr in der Alten Feuerwache Eichwalde, Bahnhofstraße 79.

Frauen im Parlament

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung