Corona-Impfung: Terminchaos in Brandenburg

4. Januar 2021
Von

Seit heute können in Brandenburg unter der Rufnummer 116 117 Impftermine vereinbart werden. Aber nur, wenn man Riesen Glück hat im Call Center anzukommen.

Bis heute Mittag nahmen 150 Mitarbeiter der Hotline rund 10.000 Anrufe entgegen, 400 Termine wurden vereinbart, so der Vize-Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), Holger Rostek. Bis zu einer Stunde mussten Anrufer ausharren, um zur Hotline vorzudringen. Zwischen 11 und 13 Uhr brach die Kommunikation wegen „technischer Probleme“ total zusammen.

Symbolbild

Symbolbild

.

Impfberechtigt sind in der in der ersten Phase nur über 80-Jährige. Ungeachtet dessen versuchten heute hunderte Impfwillige, die nicht zu den priorisierten Personengruppen zählen, einen Termin zu vereinbaren. Anders als in Brandenburg wird Hochbetagten in Berlin per Post ein Impftermin vorgeschlagen.

In der Mobilität beeinträchtige Senioren sollen nach den Vorstellungen der KVBB mit Fahrdiensten, beispielsweise vom DRK oder den Johannitern, zu den Impfzentren gebracht werden. Derzeit laufen mit den Kommunen Verhandlungen darüber, so der KVBB Vize-Vorstand.

In Cottbus und Potsdam werden morgen die Impfzentren eröffnet. Jeweils drei Teams werden täglich etwa 100 Impfungen vornehmen. In Schönefeld soll das Impfzentrum am 11. Januar die Arbeit aufnehmen.

Wegen dem Mangel an Impfstoff können derzeit nur begrenzt Impftermine vergeben werden. Tritt Besserung ein, ist eine online Terminvergabe geplant. (sr)

8 Responses to Corona-Impfung: Terminchaos in Brandenburg

  1. Dores
    6. Januar 2021 at 14:30

    Für mich ist das ganze Call Center ein Wirklich schlechter Witz!
    Das es irgendwann ein Impfstoff gibt, war doch klar, da frage ich mich warum es nicht wie in Berlin gemacht wird, Zeit genug um die Einladungen zur Impfung fertig zu haben, wäre vorhanden gewesen..
    Aber nein, Brandenburg läßt die Bürger lieber telefonieren.
    Wahrscheinlich ist es einfacher einen Termin beim Papst zu bekommen, als ein Termin zum Impfen.

  2. Grolle
    5. Januar 2021 at 12:57

    … bis der normal Bürger geimpft wird dauert es noch ewig.
    Nach den über 80 jährigen in Gruppe 1 werden erstmal in der zweiten Gruppe u.a. Menschen in Asyl- oder Obdachlosenunterkünften geimpft.
    In Gruppe 3 werden dann Lehrer und Erzieher, Asthmapatienten,… geimpft. Ebenfalls zuletzt geimpft werden sollen Apotheker, Feuerwehrleute und Beschäftigte im Einzelhandel. Und wen dann noch was da, dann sind alle anderen dran.
    So, und wer nicht in die Gruppen 1 bis 3 fällt, der braucht sich heute noch nicht aufregen über den schleppenden Impfstart… kriegst eh noch nichts

  3. Olli
    5. Januar 2021 at 06:48

    In meinen Augen ist Spahn ein Versager. Ich weiß nicht, warum er der EU die Verteilung des Impfstoffes überlässt. Er hat sich zuerst um die Bürger Deutschlands und dann um die der EU zu kümmern.

  4. PCRF
    4. Januar 2021 at 23:36

    Wir müssen uns noch mehr an den ganz gefährlichen Kindern abarbeiten um eine diametrale Risikogruppe “zu schützen”.
    Also wieder Spielplätze und Rodelberge, ach was schreib ich, gleich das ganze Gebirge absperren, damit in Hospizen und Altenheimen keine alten Menschen mehr sterben.
    Weiterhin strengste Maskenpflicht für Kinder: Auf dem Schlitten, auf dem Fahrrad, zu Hause, im Kinderzimmer, auf dem Clo …
    Wenn Mama und Papa zusammen vögeln auch nur noch mit Maske, damit keine alten Menschen mehr sterben. Sicher ist sicher!
    Ebenso besteht Maskenpflicht beim Masturbieren (wenn Mama oder Papa mal nicht da ist). Quasi “sich und Andere schützen” vor sich selbst. Danach schön die Hände waschen! Sicher ist sicher!
    Überwacht und kontrolliert wird das Alles von der Polizei. Wäre ja noch schöner, wenn Diese sich in Zeiten in Denen sich Leichenberge auf den Strassen stapeln, der Verbrechensbekämpfung für den Bürger widmet. Irgendwer trägt immer die Maske falsch oder hält den Sicherheitsabstand nicht ein.

  5. Tiefflieger
    Tiefflieger
    4. Januar 2021 at 22:15

    Dafür, dass zu wenig Impfstoff vorhanden ist trägt die CDU die Hauptverantwortung. Jens Spahn ist mit seiner “Impfstrategie” völlig gescheitert und Angela Merkel hätte die Corona-Impfung längst zur Chefsache erklären müssen.

  6. keinfanvonniemandem
    4. Januar 2021 at 21:36

    Man man man PCRF. Habe ich meine 5G_Antenne wieder in deine Richtung gedreht oder warum haben 80+ jetzt kein Anrecht mehr auf ein weiteres Leben??
    Und mit SED meinste Spd grünE cDu oder was?
    Geh mal Schnee schippen, hab gehört in Schulzendorf liegt noch viel rum.

  7. Petra
    Petra
    4. Januar 2021 at 18:53

    Es liegt in meinen Augen Totalversagen der CDU,SPD und der Grünen vor. Brandenburg hat über 2 Millionen Bewohner. Ein Großteil will am liebsten sofort geimpft werden. Da liegt es doch auf der Hand, das zig Tausend Menschen am ersten Tag anrufen. Jede Hausfrau hätte das voraussagen können. Eine ganz schwache Kür von Woidke und Nonnenmacher. Ganz davon zu schweigen, dass BB mit der Impfqote in Deutschland schlechter als schlecht dasteht. Berlin und MeckPom machen es deutlich besser.

  8. PCRF
    4. Januar 2021 at 18:21

    In der DDR waren alle Rentner ebenso “priviligiert”, bei rot über die Strasse zu gehen.
    Und nun nur 30 Jahre später, bringt uns die SED-Nachfolgeregierung die Unsterblichkeit für über 80-Jährige und maskenfreie Zonen im Zweiten Deutschen StaatsFernsehen.
    Toll! Was kommt als Nächstes?
    Dauererektion für alle konformen Untertanen und Nicht-AfD-Wähler?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung