Corona: 7 Todesfälle in 24 Stunden – Brandenburg bummelt beim Impfen

9. Januar 2021
Von

Der Landkreis Dahme-Spreewald ächzt weiter unter der Last der zweiten Corona-Welle. Und das trotz strengem Lockdown.

Nach Angaben des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) wurden in den letzten 24 Stunden 7 Sterbefälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion registriert. Damit stieg die Anzahl der Todesfälle (kumulativ) im Landkreis auf 82.

Im gleichen Zeitraum wurden 86 bestätigte neue Corona Fälle erfasst. Die 7-Tage-Inzidenz stieg auf 253,5 (alles Stand 09.01.2021, 08:00 Uhr). 15 Corona-Patienten werden derzeit nach Angaben des DIVI-Intensivregisters intensivmedizinisch behandelt, sechs davon müssen invasiv beatmet werden. Derzeit sind im Kreis 11 Intensivbetten frei.

Symbolbil

Symbolbil

Bis zum 8. Januar wurden in Brandenburg rund 11.500 Schutzimpfungen vorgenommen. Das Land liegt mit 4,6 Impfungen pro 100.000 Einwohner bundesweit im letzten Drittel. Zum Verglich: In Mecklenburg-Vorpommern liegt die Impfquote bei 15,0.

Alarmierend ist die Zahl der Geimpften in Pflegeheimen. Nach Angaben des RKI wurden erst 558 Alte geimpft. Brandenburg ist damit deutschlandweit Schlusslicht. In Sachsen-Anhalt sind es dagegen 9.500, in Mecklenburg-Vorpommern sogar 11.130 Pflegebedürftige.

Gabriel Hesse, Pressechef des Brandenburger Gesundheitsministeriums, zu den Gründen der Impf-Bummelei in Pflegeeinrichtungen: „Die hochaltrigen pflegebedürftigen Menschen in stationären Einrichtungen, die mit zuerst geimpft werden sollen, müssen über die Impfung informiert werden und der Impfung zustimmen. Oft gibt es gesetzliche Betreuer, die die Einverständniserklärung unterschreiben müssen. Wir hatten gemerkt, wie schwierig es war, an die unterschriebenen Einverständniserklärungen heranzukommen. Man kann nicht einfach so mal in einer stationären Pflegeeinrichtung alle „durchimpfen“. Die Impfung ist freiwillig. Auch bei bester Vorbereitung sind die Impfungen in Einrichtungen recht zeitaufwendig.“ (sr)

2 Responses to Corona: 7 Todesfälle in 24 Stunden – Brandenburg bummelt beim Impfen

  1. Unmöglich
    9. Januar 2021 at 16:50

    Die grünen Politiker sind kein bißchen besser! Sie sollten sofort ihre Posten räumen. Scheinbar sind sie nur außerhalb der Regierungsbank sind Aktivitäten von Ihnen etwas wert.

  2. Dores
    9. Januar 2021 at 14:15

    Werden in Mecklenburg Vorpommern keine Einverständniserklärung benötigt?
    Ich glaube schon.
    Und wenn man Frau Nonnemacher hört, ist doch alles o k im Lande.
    Diese Frau redet alles schön. Sie soll sich mal selber ans Telefon setzen und versuchen bei dieser Hotline durchzukommen. Also, für mich ist die Dame völlig fehl am Platz.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung

Werbung