Ab 1.12.2011: Helmpflicht für Fußgänger am Ortzentrum!

1. April 2011
Von

Nach BBI, Straßenausbau und Nachforderungen des MAWV, nun auch noch das:  Ab Dezember 2011 dürfen Fußgänger das Schulzendorfer Ortszentrum für die Zeit des Winters nur noch mit einem Schutzhelm betreten, der den Regelungen der DIN 0815 entspricht.  Der Grund: Im Winter des vergangenen Jahres haben sich viele Unfälle auf dem Areal ereignet. Kunden der Einkaufseinrichtungen rutschten wegen der schlecht beräumten Wege mit ihren Einkaufswagen aus und verletzten sich. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Helmpflicht die Kunden des Einkaufszentrums vor Gefahren schützen wird.“, erklärte Oskar Bruch von der Betreibergesellschaft des Areals.

Bürgermeister Markus Mücke wollte sich zu diesem Thema nicht äußern, er ist stink sauer über die Betreiber. Denn jeden Tag rollt er mit seinem Fahrrad ohne Helm ins Ortszentrum. Doch diese Zeiten dürften auch für ihn ab dem 1.12.2011 passee sein! Dabei kann die Verwaltung nichts  gegen diese Betreiber – Festlegung unternehmen. Schließlich ist das gesamte Gelände ihr Eigentum. Auch Ortsentwicklungschef Kolberg (CDU) wurmt der Vorstoß. Er will ihn auf seine Rechtmäßigkeit prüfen. Schulzendorfs Linke sind knallhart, sie  erwägen sogar den Gang vor das Oberverwaltungsgericht Berlin Brandenburg, Einschränkung der Persönlichkeitsrechte lautet deren Vorwurf! Geht es nach den Vorstellungen des Betreibers soll ein Privatunternehmen am Ortszentrum einen Helmverleih eröffnen. Für 1,50 Euro pro 30 Minuten können sich Kunden dann einen Helm ausleihen! Ein privates Sicherheitsunternehmen soll die Einhaltung der Festlegungen des Betreibers überwachen. Zuwiderhandlungen werden hart bestraft, 65 Euro Strafgeld wollen die Betreiber einem Helmsünder abknöpfen.

18 Responses to Ab 1.12.2011: Helmpflicht für Fußgänger am Ortzentrum!

  1. Rainer
    1. April 2011 at 16:11

    April !!! April !!!

  2. Da't Hausmännle
    1. April 2011 at 14:19

    Muss die “Entleihgebühr” vor oder nach dem Einkauf entrichtet werden???
    Außerdem frage ich mich, ob nicht es nicht sinnvoll wäre, vor dem Entleihvorgang einen Antrag mit vielfacher Ausfertigung zu stellen, damit jeder Ladeninhaber auch erkennt, das Man(n) oder Frau einen vorschriftsgemäßen Helm trägt. :-)

  3. 1. April 2011 at 13:54

    Ein toller Aprilscherz ist das Tragen eines Helmes im EKZ!

  4. BingeLaden
    BingeLaden
    1. April 2011 at 12:42

    Keine schlechte Idee für einen Aprilscherz.

  5. Ch. Heinrich
    1. April 2011 at 11:17

    Der 1. April läßt grüßen!

  6. 007
    1. April 2011 at 11:12

    Mich wundert nichts mehr hier in Schulzendorf, wirklich!Da hat man vielleicht die Hände voll mit Getränkekästen und Einkaufstaschen und dann soll man sich noch mit solch einem Helm abschleppen! Da unterstütze ich diesmal wirklich die Linken, vor Gericht ziehen hilft da nur.

  7. Chaosdrachen
    1. April 2011 at 10:14

    Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich denke die Richtige DIN wäre die 4711 und nicht die 0815. Denn in der 0815 ist nicht festgelegt ob die Helme einen Kinnschutz haben müssen.
    Ansonsten finde ich die Vorschrift vollkommen in Ordnung.
    Und 65 EURO sollte mann das ganze Jahr über kassieren bei allen Radfahrern OHNE Helm.
    Gruß
    Der Chaosdrachen

  8. dobida
    1. April 2011 at 09:26

    :) Ich habe bessere Ideen: Wie wärs mit einer kompletten Überdachung des Areals? Gesponsert von den Anliegern. Wenn das nicht zu machen ist, habe ich noch einen anderen Vorschlag: Spikes unter die Schuhe, dann rutscht man nicht so schnell weg. Gegen die Helmpflicht bin ich als Frau, das ruiniert die Frisur!!!!!

  9. April April
    1. April 2011 at 09:24

    Na das wird ja mal Zeit. Frage mich, warum nicht auch Knie-, Ellenbogenschützer und Spikes vorgeschrieben werden. Diese könnten dann für weitere 0,50 EURO pro 30 Minuten ausgeliehen werden. Gibt es dann einen entsprechenden Prämienausgleich bei der privaten Unfallversicherung? Schließlich führen diese Präventionen zu weniger Unfallschäden…

  10. Th. Fischer
    1. April 2011 at 09:12

    In Schulzendorf passieren schon seltsame Dinge. Nun habe ich von einem neuen Antrag in der Gemeindevertretung gehört, man solle die bisherige, nun leerstehende Obdachlosenunterkunft in der Lessingstraße aufgrund ihrer waldnahen Lage in “Haus Waldfrieden” umbenennen, um den traditionsreichen Namen zu bewahren…

  11. eifriger Leser
    1. April 2011 at 08:39

    Schon mal was von Aprilscherzen am 1.4. gehört… :-)
    Aber wirlich sehr originell.

  12. Anwohner Otto - Krien - Str.
    1. April 2011 at 08:29

    April, April ???

  13. Ein Interessierter
    1. April 2011 at 08:21

    Liebe Redaktion,

    leider finde ich keinen Hinweis, ob auch ein Fahrrad- oder Skaterhelm hilfsweise verwendet werden kann. Vielleicht können Sie hier weitergehende Informationen erlangen.
    Wie Sie vielleicht wissen, hat das Bundesverkehrsministerium beschlossen, das Verbot des Telefonierens ohne Freisprecheinrichtung zum 01.07.11 auch auf Fußgänger im öffenlichen Straßenraum auszudehnen. Bei Verstoß wird ein Verwarnungsgeld von 10 € fällig.
    Hier bietet dann das Ortszentrum als Privatgrund immerhin eine sehr schöne Möglichkeit ungestraft zu telefonieren.
    Auf freiliegende Ohren sollte man also bei der Helmbeschaffung achten.
    Auch Ihnen einen schönen 1.April.

  14. Red Bull
    1. April 2011 at 07:42

    Ich glaube hier in Deutschland ticken viele nicht mehr richtig! Wer denkt sich denn solch einen Blödsinn aus. Ich fasse es nicht. Wer bitte schön ist denn der Betreiber, doch Hoch Tief? Entschuldigung, aber die sind nicht mehr bei Trost.

  15. Freddi V.
    1. April 2011 at 07:30

    April April.

    Der Artikel übertrift sogar noch den vom letzten Jahr.

  16. Ramona Brühl
    1. April 2011 at 07:29

    Guten Morgen Herr Wolf,
    sie wollen uns wohl in den April schicken.
    Gut ausgedacht,aber dann doch lieber Erze in der Waldsiedlung.

  17. Joachim Kolberg
    Joachim Kolberg
    1. April 2011 at 06:40

    Ich finde, dass nicht alles den Bürgerinen und Bürgern vorgeschrieben werden sollte. Wer sich schützen will, sollte es tun. Die Anderen müssen eben mit der Gefahr leben. Wichtiger ist, dass auf den Betreiber eingewirkt wird, dass er seiner Räumpflicht besser nachkommt. Nachdem ich die Rechtmäßigkeit geprüft habe, werde ich mich der Klage der Linken anschließen. Trotzdem, ab sofort können Interessierte einen Antrag auf Erteilung einer Gewerbeerlaubnis zur Betreibung eines Helmverleihs im Rathaus Schulzendorf stellen.

  18. irene robus
    1. April 2011 at 06:02

    Nicht schlecht für den 1. April – da könnte man doch Geld in die Gemeinde-Kasse spülen. das Ordnungsamt kassiert – Pflicht für Alle – ohne Helm 10,00 €.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeige

Anzeige

Werbung