Wohlbefinden der Kinder: Eltern fordern Lösung zum Sonnenschutz

15. Juni 2019
Von

Der Himmel ist blau und die Sonne scheint, doch nicht alle bringt sie gleichermaßen zum Strahlen. Zwar ist die Kita Ritterschlag nagelneu, doch offenbar haben Bürgermeister Mücke (SPD – nominiert) und sein Bauchef Sonntag nicht an den Sonnenschutz der Kinder gedacht.

Denn gerade im Sommer trägt die durch die Fenster einfallende Sonne massiv zur Erwärmung des Gebäudes bei. Nicht einmal in den Abendstunden tritt in der Kita Ritterschlag die ersehnte Abkühlung der Räume ein. Die Folge: Das Wohlbefinden der Kinder wird auf eine harte Probe gestellt.

Thorsten Grimm, dessen Sprössling die Kita besucht, hat gemeinsam mit Eltern eine Unterschriften Aktion initiiert. Darin wird Bürgermeister Mücke aufgefordert, nachträglich einen Sonnenschutz an den Fenstern der Südseite anzubringen. 70 Muttis und Vatis haben die Forderung unterzeichnet.

Bereits im März 2019 hatte die CDU Schulzendorf vergebens im Gemeinderat auf den Einbau von Außenjalousien gedrungen. So lehnte Claudia Mollenschott, Direktkandidatin der Linkspartei zur Landtagswahl für den Wahlkreis 26, den Vorstoß ab: „Ich stimme dagegen, auch wenn es den Kindern dient.“ Ihr Grund: Auch dem Hort wurde vor Jahren auf der Südseite der Einbau von Jalousien verwehrt.

Die Kita Ritterschlag wird von der Johanniter – Unfall – Hilfe e.V. betrieben. Das Gebäude wurde von der Gemeinde Schulzendorf errichtet. Sie ist für die bauliche Anlage verantwortlich.

Thorsten Grimm und weitere 70 Muttis und Vatis setzen sich dafür ein, dass die Sonnenschutz Planungspanne ausgebügelt wird (Foto: mwBild)
Thorsten Grimm und weitere 70 Muttis und Vatis setzen sich dafür ein, dass die Sonnenschutz Planungspanne ausgebügelt wird (Foto: mwBild)

 

18 Responses to Wohlbefinden der Kinder: Eltern fordern Lösung zum Sonnenschutz

  1. Peter Schulze
    20. Juni 2019 at 13:44

    Für nächste Woche sind übrigens 40 Grad angesagt. Sollte eine Folie eine Lösung sein können, sollte es bald los gehen und mal jemand die Bucht befragen. Ende August ist dann wieder Zeit bis nächsten Juni für den großen Aufschrei.

  2. Peter Schulze
    19. Juni 2019 at 21:48

    Dann muss ich mich für meinen schwätzerischen Vorschlag und das damit verbundene Angebot wohl entschuldigen und bitte jene auf die Bühne, die eine Lösung haben, die das Wohl aller Bürger im Auge hat. Ich bin immer naiv genug anzunehmen, dass es um das Wohl der Kinder geht und nicht um Grabenkämpfe zwischen Gemeinde und Wutbürger. Dass das alles irgendwie stimmt was hier so vorgetragen wird, mag ja sein. Aber ich war gerade bei Teil 1 der konstituierenden Sitzung; ich sag mal so – eine selbst gekaufte Folie kann nächste Woche hängen. Das sehe ich vorsichtig gesagt bei anderen Lösungen nicht.

  3. Heutemalohne
    19. Juni 2019 at 15:58

    @Schulze, Schon so oft gab es Teilnahme bei Sitzungen, Termine mit dem Bürgermeister, Beschwerden, Versprechungen von Gemeindevertretern und passiert ist …. nix.
    Hier schaut doch (bisher) jeder nur, dass er möglichst wenig Aufwand hat, bei dem er dazu noch gut da steht.
    Und immer dieser Verweis auf das Ehrenamt. Es wird doch keiner gezwungen, aber wer sich dafür wählen lässt, muss dann auch selber anpacken und nicht immer alles auf die Verwaltung oder Bürger schieben, oder sich mit Unwissenheit rausreden.
    Und was passiert, wenn man sich als Bürger offiziell und öffentlich bei der Verwaltung, Schule, Hort, Gemeindevertretung oder wo auch immer beschwert, haben schon viel zu viele am eigenen Leib erfahren müssen.
    Und was heißt denn zupacken, sollen wir die Jalousien jetzt selber kaufen und anbringen, so wie die Elternschaft die Schule Malern sollte?

  4. Petra
    Petra
    19. Juni 2019 at 15:08

    @schulze,die Bauüberwachung war so perfekt, dass Erde mit Glasscherben und Messerklingen eingebaut und abgenommen wurde. Und dass schwere Mängel beim Brandschutz vorlagen und Türen geändert werden mussten. Du bist ein Schwätzer. Spare Dir Deine Belehrungen.

  5. Peter Schulze
    19. Juni 2019 at 09:38

    Mein ´nun´ ist wie ich selbst finde etwas schlecht formuliert. Ich finde weiterhin, dass sich die meisten bisherigen Vertreter und auch die Verwaltung im großen und Ganzen nichts vorzuwerfen haben. Zumindest erstere machen das alle ehrenamtlich und sind auch auf Zuarbeit der ´Beschwerer´ angewiesen. Die Resonanz was das angeht ist meiner Beobachtung nach immer schlecht. Und wenn etwas problematisiert wird, meine ich, wurde das auch immer ins Gremium getragen. Und dann beginnt halt Politik. Wenn man das nicht will, muss man sich eben selbst mehr rein hängen. Das biete ich hiermit mal an. Da ich am Mandat ja nur knapp vorbei geschrammt bin, sehe ich mich zudem einigermaßen in der Pflicht. Aber zaubern kann halt keiner von uns. Da müsst ihr gegebenenfalls schon mit zupacken. Und damit meine ich nicht den Bürgermeister abends aufm Dorfplatz zu kreuzigen. Der muss sich den ganzen aberwitzigen Beschlüssen beugen und versucht im Rahmen des Gesetzes das Beste daraus zu machen. Muss man so nicht sehen – hilft aber auch nicht weiter, wenn man es nicht tut.

  6. Erdbewohner
    19. Juni 2019 at 09:30

    Top-Bauchef Sonntag; ick lach mich tot :) :) :) :)

  7. Peter Schulze
    19. Juni 2019 at 09:21

    Mein Angebot steht da unten. Ich werde es heute Abend ansprechen und vorschlagen. Vielleicht nicht öffentlich, mal sehen. Woher wissen Sie, dass die Bauüberwachung mangelhaft war und Standards nicht eingehalten wurden? Schöne wäre ja auch, wenn die Bürger jenseits der Stammtischmeckerei mal was machen würden. Auf meinen Vorschlag zum Bürgermeister zu gehen – wegen der Lampen in der Sporthalle – hat auch genau niemand sich bei mir gemeldet. Wie ernst sind die Probleme, die hier geschildert werden, also zu nehmen? Nun ist da jemand, der sich um die Belange kümmern, bzw. so gut es geht, anstoßen würde. Und es kommt null Resonanz. Was soll ich davon halten?

  8. Bürger zweiter Klasse
    19. Juni 2019 at 06:17

    @ Peter Schulze

    es geht hier nicht darum ob hier einer beim Bau dabei war. Ich zumindest bin seit 35 Jahren auf öffentlichen Baustellen in Berlin unterwegs. Beim Kitabau sollten Standarts erfüllt werden. In Berlin zumindest wird teils genauer geplant.Über die zeitliche Umsetzung kann man streiten :-)
    Da hier ja immer das selbe Planungsbüro genommen wird, sollte die doch Erfahrungen haben und eventuelle Feinheiten einplanen.
    Bauüberwachung gab es ja auch nur mangelhaft.
    Wichtig ist, dass sich die guten Damen und Herren bei der Eröffnung in der Zeitung wiederfinden.
    Man sollte sich jetzt auch mal schleunigst um weitere Hortplätze kümmern und die Schule vergrößern.
    Aber dafür ist ja Top-Bauchef Sonntag zuständig. Ich kann nur hoffen das sich was im neu gewählten Gemeiderat bewegt und nicht wieder jeder jeden blockiert, nur um gut dazustehen.
    Mensch- Macht mal was für UNS!!!

  9. Peter Schulze
    18. Juni 2019 at 19:23

    Da ja einige hier anscheinend beim Bau dabei waren, frage ich mich warum sie nicht eher eingeschritten sind. Aber Spaß bei Seite. Ich war bei der Sitzung wo das Frau Mollenschott gesagt hat und so hat sie es gar nicht gesagt. Sie hat gesagt, dass sie dagegen ist, nachdem Bürgermeister und Sonntag dargelegt hatten, dass das Thema lang und breit geprüft und befunden wurde, dass alles innerhalb der Toleranzen sei. Dann hat sie erwähnt, dass sich das gleiche im Hort so auch abgespielt habe. Bevor jetzt der Shitstorm losgeht; ich schreibe was ich da gehört habe, nicht was hier mancher vielleicht nicht toll findet.
    Morgen ist konstituierende Sitzung mit Bürgersprechstunde im Anschluss. Ich kann gern nochmal darauf hinweisen, dass das Thema für die Bürger noch eins ist. Mein Vorschlag wäre ja Sonnenschutzfolie. Nicht weil ich zufällig sowas beruflich mache, sondern weil´s billig, schnell und sehr wirksam ist. Aber wenn die Beschattung angeblich in der Norm ist, wird wohl auch dafür nichts sprechen. Ich kann es gern auch noch in den Sozialausschuss tragen später. Aber der Sommer ist jetzt. Politisches Blabla und Aufgeschiebe hilft hier keinem. Ich würde an Stelle der Eltern nen Groschen in die Hand nehmen oder was ausm Etat der Leitung abzwacken, Folie kaufen und diese ankleben. Aber bitte von außen, sonst reißen die Scheiben – und bitte nach Absprache mit der Gemeinde 😉 Wenn ihr Hilfe beim Ankleben braucht, ruft mich an. Am Besten Adhäsionsfolie, dann könnt ihr die im Herbst demontieren und im Frühling wieder ran machen. Und: nicht alle Fenster, nur die, wo die Sonne drauf donnert. Ihr werdet staunen, was das bringt.

  10. Stephan
    17. Juni 2019 at 09:00

    das ist doch völlig indiskutabel! Es ist schlicht gesundheitsgefährdend keinen Sonnenschutz zu installieren! Wer das zu verantworten hat….

  11. Bürger zweiter Klasse
    17. Juni 2019 at 06:14

    Was soll man dazu sagen? Alles auf Sparflamme gebaut, keine Bauplanung und Bauüberwachung.

  12. Erdbewohner
    16. Juni 2019 at 14:15

    Richtig Unicorn: die alten Bonzen haben bestimmt keine Kita/Schulkinder. Aber die Wähler begreifen es einfach nicht…
    Herrn Burmeister ist ein Parkplatzprojekt vor der Kirche wichtiger, als in die Kinder zu investieren… :( :(

    Ich hoffe die GV der AfD können mehr auf den Tisch hauen!!!

  13. Olli
    16. Juni 2019 at 14:10

    Und weil es in der Kita Löwenzahn keine Jalousien gibt, dürfen in der Kita Ritterschlag auch keine hängen. Was ist denn das für eine Hausfrauenlogik?

  14. unicorn
    16. Juni 2019 at 11:29

    ….das ist wieder mal unglaublich!!

    Ich bin jedes mal erstaunt, wie sehr Reden und Taten auseinanderdriften!

    „Wir müssen mehr für die Kitas und Schulen tun“…BLA BLA und wenn Taten folgen sollen….
    und sich dann über Wahlergebnisse wundern! „kopfschüttel“

  15. Mike
    16. Juni 2019 at 08:33

    Also in der Kita Löwenzahn gibt es auch keine Jalousien und da ist es auch ordentlich warm drin im Sommer….

  16. Natalia
    15. Juni 2019 at 22:45

    Im Hort schlafen die Schulkinder gar nicht.
    Unsere Kitakinder müssen in diesen heißen Zimmern schlafen.
    In anderen Kitas gibt es auch Sonnenschutz! Das ist ganz normal.

  17. Nobody
    15. Juni 2019 at 15:46

    Die Logik der Linken….

  18. Katharina
    15. Juni 2019 at 14:14

    Ich drücke die Daumen dass das noch klappt!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung