Radklima Umfrage: Zeuthen Schlußlicht in Brandenburg

10. April 2019
Von

Schulzendorfer Radtross In SchmöckwitzVom 1. September bis 30. November 2018 konnten Radfahrer bundesweit über das Radklima in ihrem Kommunen abstimmen. Über 30 Städte und Gemeinden nahmen im Land Brandenburg an der Umfrage teil. Auch Radler aus Eichwalde, Schulzendorf und Zeuthen beteiligten sich an der Abstimmung. Initiiert hatte die Umfrage der Allgemeine Deutscher Fahrrad-Club e. V.

Insgesamt bewerteten die Teilnehmer Fahrkomfort, Wegweisungen, Sicherheit, Abstellmöglichkeiten und vieles mehr.

Ergebnis: Die Zufriedenheit  der Radfahrer in den drei Nachbarkommunen ist gesunken. Zeuthen erreichte mit der Note 4,08 den letzten Platz im Ranking in ganz Brandenburg. Schulzendorf die Note 3,97, Eichwalde 3,85.

Bad Wilsnack (Note 2,66) ist der Ort, in dem Radfahren am meisten Spaß macht.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

 

3 Responses to Radklima Umfrage: Zeuthen Schlußlicht in Brandenburg

  1. Kalle Licht
    11. April 2019 at 08:19

    @ Andreas Du hast etwas vergessen ! Die Beleuchtung , nicht die am Fahrrad ! Wer in der August – Bebel – Straße ( von Karl- Marx- Straße bis Parmannstraße ) oder Puschinkstraße unterwegs ist, kann noch froh sein, dass er die Nacht überlebt ! Und da ist mit der Radfahrer eigentlich egal, da der Fußgänger erst recht keine Chance hat. Selbst zu DDR- Zeiten war da eine punktulle Beleuchtung ! Und hier wird in Verkehrsmischflächen – auch 30 ziger Zone genannt von Radwegen gequackt – die auch noch in Schulzendorf gebaut werden – auf Kosten der Anlieger natürlich – Ist ja eine Neuerschließung.

    Den Radfahrnern wird derzeitig viel zu viel Beachtung geschenkt ! Sie sind Verkehrsteilnemer wie alle anderen auch, und haben sich an die Verkehsrregeln zu halten- was sie nicht machen. Und um Mißverstädnisse vorzubeugen – ich meine nicht die vernünftigen Radfahrer – sondern, die , die über 20 km /h unterwegs sind und die Regeln für sich auslegen und u.a die Fußgänger mit ihren Klingeln auf Fußgängerwegen wegschubsten . ( Siehe auch Richter aus Cottbus zu 7000 € Ordnungsgeld verdonnert, weil er in Sachsen einen Hund mit den Fahrrad überfahren hat )

  2. Karo
    11. April 2019 at 07:02

    Allein die Rosa-Luxenburg-Str. ist „ein Traum für jeden Radfahrer“. Wobei in Schulzendorf sind Radfahrer mehr als lästig, man ignoriert sie einfach auf der Straße. Schließlich sind es Autostraßen und nicht für Fußgänger oder Radfahrer gebaut.

  3. Andreas
    11. April 2019 at 06:16

    kein Wunder:
    – fehlende, zu schmale, lückenhafte, kaum gepflegte Radwege
    – kaum Gehwege
    – kaum Beleuchtung
    – viele Kopfsteinpflasterstrassen
    – viele Gefahrenstellen an Strassen und Kreuzungen
    – keine Freigabe von Einbahnstraßen
    – kaum ausreichende Abstellmöglichkeiten an Hot Spots
    usw.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE

Werbung